Crm Erklärung

Crm-Deklaration

Wofür steht CRM? Ein Begriff, Hintergrund und Erläuterungen. Diese drei Bestandteile betreffen die inhaltliche Analyse der Messdaten, die Nutzung von ausgewählten Messdaten und die Datenkommunikation. Welche Bedeutung CRM für die Außendarstellung eines Betriebes hat, hängt vor allem von der Industrie ab. Sie ist besonders nützlich, wenn Geschäftsbeziehungen zwischen Firmen und Abnehmern langfristiger Natur sein können.

Laut statistischer Umfragen sind die Kosten für die Gewinnung eines Neukunden bis zu fünfmal höher als die Pflege eines vorhandenen Neukunden.

Daher werden die vom Konzern erhobenen Daten der Kundschaft in Datenbestände eingegeben und den zuständigen Fachabteilungen zur Einsicht bereitgestellt. Bei der Information über Debitoren und Geschäftsvorfälle handelt es sich immer um einen Zusammenhang mit Geschäftsprozessen. Gegenüber dem Branchen- oder konventionellen Katalogeinzelhandel hat E-Commerce einige für das CRM relevanten Merkmale. Der Kunde ist rasch willens und in der Situation, den Provider zu tauschen, eine individuelle Zusammenarbeit ist nur bedingt möglich.

Die Einbindung der Konsumenten in den Wertsteigerungsprozess durch anpassbare Offerten und andere selbst generierende Dienstleistungen ist von Vorteil. Darüber hinaus sorgt die Online-Bearbeitung von Prozessen mit erfassbaren Informationen für mehr Klarheit im Kundenverhalten. Das digitale Beziehungsmanagement ist ein wesentlicher Bestandteil des E-Commerce. Dies schafft gute Bedingungen für eine bestmögliche Kundenbindung an das Unternehmens.

E-Commerce ist aufgrund seiner kostengünstigen Individualisierung und der umfangreichen Datenerfassungsmöglichkeiten ein optimales Tätigkeitsfeld für CRM. Der elektronische Kontakt per E-Mail ermöglicht es, große Gruppen von Interessenten rasch und kostengünstig zu ereichen. Um einen Kundenstamm zu pflegen und fortzuführen, nimmt ein Konzern in regelmässigen Zeitabständen oder bei entsprechenden Gelegenheiten Kontakt zu seinen Abnehmern auf.

In diesen Fällen werden Sie über neue Offerten oder Beratungsdienstleistungen informiert. Insbesondere können sich diese Offerten auf Kommunikationen wie z. B. besondere Bedingungen, den jeweils gültigen Warenkatalog, den elektronischen Rundbrief und Kundenbefragungen stützen. Qualitativ hochstehende Offerten werden durch mehrere Dialogaufzeichnungen einzeln festgelegt und dem Auftraggeber erläutert. Mit Hilfe von Data Mining oder dem in der Data Warehouse-Theorie gebräuchlichen Terminus für die logische Repräsentation von Datensätzen - Data Mining oder Oliap - können durch den Einsatz eines unternehmensinternen Data Warehouse große Datenmengen bewertet und für Marketingzwecke nutzbar gemacht werden.

Data Mining dient als Verfahren zur Strukturerkennung und Oliap als multidimensionales Analyseverfahren zur Filtration und Verarbeitung der Messdaten. Geeignete Werkzeuge werden verwendet, um zu sammeln und auszuwerten, welche Information über die Benutzer einer Webseite enthalten. Zusätzlich zur Erforschung des Nutzungsverhaltens der Nutzer auf der Internetseite können auch Herkunftsdaten im Netz erfasst werden.

Zusätzlich zur essentiellen Wichtigkeit von Adressinformationen und Kontaktoptionen sowie der Historie der Kundinnen und Endkunden hängt die Aktualität der Kundendaten von der Aufgabe ab, die dem CRM übertragen wird. Für die Erhebung der Finanzlage, der steuerlichen und rechtlichen Einstufung sowie der gesundheitlichen, bildungsspezifischen und privaten Kundenaspekte können Datensätze erstellt werden. Beim Speichern und Verwenden personenbezogener Nutzerdaten sind die Anforderungen des Bundesdatenschutzgesetzes zu beachten.

Darüber hinaus können wichtige Erkenntnisse über fertiggestellte und potenzielle Bestellungen im Zusammenhang mit vorhandenen oder potenziellen Käufergruppen gesammelt werden. Auftragsverluste an Wettbewerber enthalten auch für die Platzierung von Marketingmaßnahmen wichtige Hinweise. Im E-Commerce gibt es unterschiedliche Möglichkeiten der Datenerhebung. Mit der Aufzeichnung von Plätzchen, Server- und Anwendungslogdateien sowie der Übertragungspfade auf der Webseite können passive lnformationen erlangt werden.

Durch Online-Geschäftsabschlüsse, Webformulare, Umfragen und Auswertungsmöglichkeiten wird der Kunde aktiv in den Befragungsprozess einbezogen. Das CRM erzeugt einen zusätzlichen Wert beim Auf- und Ausbau profitabler und dauerhafter Arbeitsbeziehungen zwischen dem Konzern und seinen Abnehmern. Durch die Erreichbarkeit und die Möglichkeit der Kundendatenerfassung verfügen E-Commerce-Unternehmen über eine klare Grundlage für die Durchführung von Markteinschätzungen und geeigneten Gegenmaßnahmen.

Zu den nützlichen Erkenntnissen über den potenziellen Kundenstamm gehören unter anderem Angaben zu Vertriebsleistung, Kundenbindung, Kauf-, Zahlungs- und Gesprächsverhalten sowie Vorlieben. Mit Hilfe der Aufzeichnung der Kundenmerkmale können Offerten und Gespräche adaptiert und damit mit besseren Aussichten auf Erfolg konzipiert werden. Interessante Offerten und ein angepasstes Kontaktmanagement erhöhen die Kundenbindung. Für unterschiedliche Unternehmensbereiche gibt es technische Vorzüge durch ein funktionierendes Customer Management.

Für die Konzipierung und Erfolgskontrolle von Werbekampagnen nutzt das Unternehmen spezifische Zielgruppeninformationen. Über die Auswertungen der Supporthistorie können die Service-Mitarbeiter die Kontakte zu den Kunden ganz gezielt ausrichten und Cross- und Up-Selling-Potenziale ausnutzen.

Mehr zum Thema