Crm im Vertrieb

rm im Vertrieb

Das CRM for Sales bietet eine ganzheitliche Sicht auf alle Vertriebsaktivitäten in Ihrem Unternehmen und sorgt so für eine optimale Vertriebssteuerung. Erhöht, gliedert, verbessert, optimiert Warum sollten Außendienstmitarbeiter mit einem CRM-System auskommen? Diese Fragestellung ist es wert, untersucht zu werden - denn die Betreuung durch die CRM-Software im Vertriebsmanagement kann dies erheblich ausgleichen. Darüber hinaus umfasst das Vertriebsmanagement auch die Festlegung von Verkaufszielen und die Entwicklung von Massnahmen zu deren Umsetzung.

Ziel der Vertriebsleitung ist es, geeignete Interessenten zu gewinnen und zu binden. In all diesen Verkaufsprozessen kann ein CRM-System eine dauerhafte Stütze sein. Örtlich gespeicherte Unterlagen, auf die die Mitarbeiter keinen Zugang haben, zahllose E-Mails, die einmal gelöschtwerden und damit nicht mehr verfügbar sind, die erst am späten Nachmittag an die Mitarbeiter im Büro weitergebe.... all das ist in Unterneh men Wirklichkeit.

Das CRM-System ermöglicht eine bereichsübergreifende Zusammenarbeit und optimiert die Abläufe im Außen- und Innendienst. Für eine optimale Zusammenarbeit zwischen den Abteilungen. Aufwändig gestaltete und per E-Mail an das Büro zu sendende Verzeichnisse und Unterlagen des Außendienstes sind mit dem Einsatz von CRM-Software passé. Der Grund dafür ist, dass Vertriebsmitarbeiter alle wichtigen Daten in der CRM-Software erfassen können.

So können z. B. mit einem tragbaren CRM-System Besucherberichte sogar unmittelbar nach einem Besuch eines bestehenden oder potenziellen Käufers aufgezeichnet werden. Wenn weitere Belege angelegt werden, können diese auch in einem CRM-System unmittelbar beim entsprechenden Auftraggeber abgelegt werden. Schreibt der Sachbearbeiter Offerten, Bestellungen usw. aus der CRM-Software heraus, werden diese auch in der Historie des Sachbearbeiters abgelegt und damit komplett aufbereitet.

Folgeaufgaben, die im CRM-System angelegt werden, lösen einen zeitaufwändigen E-Mail-Kontakt ab. Eine weitere Lücke in der Verkaufsarbeit besteht darin, dass die Verkäufer möglicherweise nicht wissen, welche Lead oder welche Kundschaft wirklich Potential hat und sich diese besonders intensiv betreute Arbeit wirklich auszahlt. So werden alle Interessierten und Konsumenten mit dem gleichen Einsatz versorgt. Gerade dieses Potential erschließt ein CRM-System, denn es erlaubt eine umfassende Kontaktqualifizierung.

Zusätzlich gibt es einen Einblick in die Kundenverkaufszahlen in täglichen Auswertungen. Mit einem CRM-System wird den Verkäufern etwas sehr Wertvolles zur Verfuegung gestellt: Kenntnisse über den Auftraggeber. Kein Vertriebsmitarbeiter ist also nicht auf einen interessierten Partner oder Konsumenten vorbereitet. Die CRM-Software macht den Mitarbeiter alle wesentlichen Informationen auf einen Blick verfügbar - und erlaubt so eine persönliche, fachliche Unterstützung und eine rasche Bearbeitung von Nachfragen.

Die CRM-Software hindert Sie daran, einen Interessierten oder Konsumenten zu "vergessen" und über einen längeren Zeitabschnitt hinweg keinen Dialog zu haben. Beispielsweise können eine variable Besuchshäufigkeit und automatisierte Besuchererinnerungen die vom Interessierten oder Konsumenten erwünschte Kontaktfrequenz gewährleisten. Einerseits werden die Arbeitsabläufe der Verkäufer besser strukturiert, transparent und oft weniger zeitaufwändig.

Zudem wird das Potential der Interessenten besser genutzt. Sie sorgt für eine nachhaltige Vertriebsunterstützung von der Neukundenakquise bis zur Betreuung der Verbraucher mit dem Ziel, die vom Vertriebsmanagement gesteckten Zielvorgaben leichter zu erreichen und die Gewinnung von Zielkunden zu optimieren. Andererseits fühlt sich der Kunde besser aufgehoben und seine Kundenzufriedenheit erhöht. Das CRM im Vertrieb steht letztlich für eine klare Prozessoptimierung, für Verständigung, Neukundenakquise und Kundenpflege.

Mehr zum Thema