Crm Systems

Crm-Systeme

Es gibt viele Schlagzeilen über Ausfälle von CRM-Systemen. Aber trotz aller "Argumente dafür" sind nicht alle Verkäufer begeistert, wenn es darum geht, ein CRM-System in ihre täglichen Prozesse einzuführen. Im Rahmen der Business Suite bietet SAP CRM Funktionen für Vertrieb, Marketing, Service und mehr. Eine Übersicht über die Funktionen von SAP CRM.

Mit der erfolgreichen Implementierung eines CRM-Systems.

Immer wieder sind auch Beschwerden von CRM-Anwendern und Vertriebsleitern zu vernehmen - und Studien aus den USA (z.B. aus dem Hause Gärtner Group) kommen zu dem Schluss, dass rund 60 Prozentpunkte aller CRM-Projekte fehlschlagen. Laut Analysenergebnissen der Forrester-Gruppe haben nur 14 Prozentpunkte der CRM-Projekte die ursprünglich gesetzten Ziele erreicht. "Es gibt keinen schöneren Weg für Unternehmen, um das eigene Kapital aus dem Fenster schmeißen zu können, als Marketing und Vertriebssoftware zu kaufen", sagt Chip Gliedman, ein Analytiker beim Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Giga Information Group, und stellt fest, dass weniger als die Haelfte der Nutzer von Aussendienst-Automatisierungsloesungen einen zusaetzlichen Erfolg erzielt haben.

Gliedman erkennt das größte Problem in der Annahme der Nutzer.

Das SAP CRM: Übersicht über die Bestandteile des CRM-Systems

SAP CRM stellt als Ergänzung der Verkaufskomponente und Teil der Business Suite Funktionalitäten für Verkauf, Vermarktung und Kundenservice zur Verfügung. Angesichts des rasanten Wachstums der sozialen Medien ist die Forderung, dass ein Unter-nehmen nicht nur erreich- bar sein muss, sondern auch mit seinen Nutzern in Kontakt treten muss, deutlicher denn je. Mit den drei Kernbestandteilen des SAP CRM-Systems - Vermarktung, Verkauf und Dienstleistung - werden die meisten Unternehmensanforderungen abgedeckt.

Allerdings kann ein Untenehmen bei Bedarfen vier sich ergänzende CRM-Systemkomponenten einsetzen, um eine noch enger werdende Beziehung zu seinen Abnehmern zu knüpfen und zu erhalten. Auch wenn ein produzierendes Untenehmen die Verkaufskomponente bereits im SAP-ERP-System verwendet, ist die Einführung des SAP-CRM-Systems eine logische Konsequenz, um Unternehmensprozesse wie z. B. die Bereiche Vermarktung, Verkauf oder Partnerverwaltung zu erfassen, die die Verkaufskomponente nicht bewältigen kann.

Mit SAP CRM Marketings können Sie Marktforschungen durchführen, Marketingpläne und -budgets erstellen, Ausgaben planen, die Bekanntheit Ihrer Marke überwachen und Marketingprojekte managen. Firmen können Marketingkampagnen nachbilden, um die Wirksamkeit vorherzusagen. Außerdem können Sie während der Kampagne spezielle Preise für Artikel einrichten. Zusätzlich können Marketingaktivitäten mit temporären Sonderaktionen im SAP CRM Marketingsystem gesteuert werden.

Mit Hilfe der Analysen in der Component können Sie Geschäftspartner aufbauen, mit denen das Verkaufsteam des jeweiligen Unternehmen potentielle Käufer eingrenzen kann. Zudem können regional- und bereichsspezifische Forecasts und Absatzpläne dazu dienen, sicherzustellen, dass die passenden Artikel in der gewünschten Stückzahl und zum gewünschten Termin zur Verfügung stehen. Darüber hinaus bietet die Vertriebskomponente die Möglichkeit, Angebote und Preise zu unterbreiten, Aufträge oder Einkaufskontrakte anzulegen und Details zu Kundenkonten und -forderungen zu verwalten.

Zusätzlich können in dieser Komponenten die Anreiz- und Provisionskalkulationen des Verkaufsteams sowie die Zeit- und Reisedienstleistungen gesteuert werden. Falls das Unter-nehmen entweder in einem reinem Servicegeschäft aktiv ist oder Kundendienstleistungen anbietet, z.B. die Montage oder Instandsetzung von Vorrichtungen, kann die Servicekomponente SAP CRM die damit verbundenen Unternehmensprozesse aufzeichnen.

Sämtliche damit verbundenen finanziellen Vermögenswerte, wie z.B. die Verrechnung von Dienstleistungen und Kundenforderungen, können in der Komponentenverwaltung erfaßt werden. Mit dem SAP CRM Interaktionszentrum (IC) können Sie Telemarketing und Telemarketing unterstützen, was letztlich dazu führt, dass Ihr Kunde Aufträge erteilt. Darüber hinaus bietet das Interaktionszentrum einem Untenehmen die Möglichkeit, eine umfassende Produktdatenbank, die Beantwortung oft gestellter Fragen und andere Informationen mit Schnellzugriff zu verwalten, die es dem Vertriebs- und Marketingteam erlauben, effizient mit der Kundschaft zu kommunizieren.

Der IC ist gut geeignet für Firmen, die ihre Support-Infrastruktur intern pflegen oder an einen Kooperationspartner auslagern. Heutzutage haben Firmen jeder Größe einen eigenen Webauftritt. Diverse mobile Anwendungen erlauben den raschen Zugang zu Kundendaten, Marketing- und Preisinformationen. Beim Verkauf seiner Artikel durch Vertriebspartner wie Vertriebspartner, Wiederverkäufer oder Grosshändler kann das Partnerkanalmanagement die Einzelheiten des gesamten Verkaufslebenszyklus des Kunden erfassen, einschließlich der Kommissionen, der Partnerrolle des jeweiligen Vertragspartners und des Anteils an den Marketingaktivitäten des betreffenden Vereins.

Zu den weiteren Merkmalen dieser Komponenten gehören ein Partnerauswahlprozess, Partnertraining und -zertifizierung, eine neue Partnerplanung und eine Absatzprognose für den Vertrieb der Geschäftspartner, die sich auf die Bereiche Fertigung und Einkauf erstreckt. Wer die Migration auf S/4HANA oder die Implementierung von S/4HANA plant, wird erkennen, dass das SAP-CRM-System schließlich in S/4HANA verankert sein wird, was ihm Zeit, Mühe und Kosten erspart.

Auch interessant

Mehr zum Thema