Customer Relationship Management system

Kundenbeziehungsmanagementsystem

Das CRM-System unterstützt eine Strategie, die besagt, dass der Kunde im Mittelpunkt aller Aktivitäten stehen sollte. Das ist CRM| Customer Relationship Management Die Bandbreite reicht von erhöhter Kundenloyalität und -bindung, höheren Umsätzen und niedrigeren Ausgaben bis hin zu einer besseren Kundenkommunikation. Mithilfe eines CRM-Systems der neuesten Generation können Sie die Verkaufsleistung und den Ertrag mit Hilfe integrierter Tools für Sales Support, Lead Management, Forecasting, Cross-Selling und E-Commerce erhöhen. Damit können Sie neue Umsatzpotenziale rasch identifizieren und erschließen, effektive Marketing-Kampagnen verwalten und Ihre Kundschaft mit personalisiertem Kundenservice überzeugen.

Egal, wo Sie Ihre Marketingaktivitäten konzentrieren, ob in Social Media, Emails oder im Kampagnenmanagement: Mit erweiterten CRM-Funktionen sprechen Sie immer die passende Personengruppe zur rechten Zeit und mit der passenden Werbebotschaft an. Du verschaffst dir ein präzises Abbild deiner Kundschaft und bietest ihnen ein massgeschneidertes Marketingmaterial in den gewünschten Bahnen.

Ihre Kundenberater im Contact Center und Ihre Service-Techniker haben mit modernster CRM-Software einen Panoramablick auf Ihre Kundschaft. Durch ein besseres Kundenerlebnis auf allen Vertriebskanälen, einschließlich Social Media, können Sie die Zufriedenheit Ihrer Kundschaft erhöhen und mehr loyale Kundschaft für sich gewinnen. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, die Kundenbindung zu erhöhen. Mit den neuen CRM-Lösungen wird die Kollaboration gefördert, indem sie den Informationsaustausch zwischen Mannschaften, Fachabteilungen, unternehmensinternen und außenstehenden Führungskräften und Interessengruppen ermöglichen.

Durch den Zugriff aller auf die neuesten Informationen müssen die Anwender ihre Anfragen nicht mehrfach wiederholt werden - auch nicht beim Kontaktieren verschiedener Fachabteilungen.

Kundenbeziehungsmanagement: Zielsetzungen, Nutzen & Chancen

Wofür steht Customer Relationship Management? Unter Customer Relationship Management, kurz CRM, versteht man "Customer Relationship Management". Mit anderen Worten: professioneller und strukturierter Kontakt zu früheren, bestehenden und potentiellen Auftraggebern. Zahlreiche kleine und mittelständische Betriebe bedienen das Customer Relationship Management selbstbewusst. Zum Beispiel bei der Erfassung von Geschäftskarten, einem Adreßbuch, handgeschriebenen Aufzeichnungen, in einer Excel-Tabelle oder ganz unkompliziert durch die Information "in Ihrem Kopf", die Sie im Lauf der Zeit über unsere Kundschaft sammeln.

Kundenbeziehungsmanagement ist die Professionalität dieses Verfahrens, d.h. eine Taktik zur Verbesserung der Kundenbeziehungen (aber auch von Businesspartnern und anderen Ansprechpartnern). Aber CRM ist nicht nur etwas für große Konzerne. Für Existenzgründer und Start-ups ist es auch sinnvoll, diese Form des Contact Managements von Beginn an kompetent zu betreiben:

Übergeordnetes Unternehmensziel des Customer Relationship Managements ist es, eine Inventur aller früheren, vorhandenen und potentiellen Neukunden oder Geschäftspartner durchzuführen. Basierend auf der Auswertung dieser Informationen werden dann Massnahmen definiert, die beispielsweise sicherstellen, dass die Kundschaft gewinnt, befriedigt, gehalten oder zurückgewonnen wird. Somit dient die Datenbasis der Optimierung der Aufbau- und Wissensgrundlage des Auftraggebers für die eigenen Mitarbeitenden und in einem zweiten Arbeitsschritt der Pflege der Beziehung zum Auftraggeber.

An mein Haus möchte ich bis zu mal mehr Menschen als im Jahr zuvor bindet. Mehr über meine Auftraggeber möchte ich gerne wissen. Wofür ist Customer Relationship Management geeignet? Die Thematik CRM ist für Firmen jeder Größenordnung vom ersten Tag an von Bedeutung. Traditionell wird Customer Relationship Management im Verkauf und/oder in der Werbung verwendet.

Customer Relationship Management ist auch geeignet, um die traditionelle Akquisition zu erleichter. Beispielsweise kann ein Sachbearbeiter, der auf einer Fachmesse Geschäftskarten sammelt, alle diese Ansprechpartner in ein CRM-System eingeben und ihnen Aufträge zuweisen. So kann er verschiedene Vertriebsmitarbeiter zuweisen, die sich an wen und wann wenden sollen, und auch Hintergrundinformationen über den potentiellen Käufer speichern. Übersichtsdarstellungen zeigen dann die Eintrittswahrscheinlichkeit, wie viele potenzielle Neukunden in der jeweiligen Periode gewonnen werden konnten.

Das Customer Relationship Management bietet für unterschiedliche Kundengruppen unterschiedliche Nutzen und auch die Zielsetzungen und die verwendete Technologie können sich voneinander abheben. Nachfolgend werden wir uns auf das klassische Customer Management, d.h. Sales, Mining und Customer Service, konzentrieren. Dort werden im Gegensatz zu einem E-Mail-Marketingsystem nicht nur Kontaktinformationen gespeichert, sondern auch Angaben zum Kaufpreis.....

Jeder, der von Beginn an in das Customer Relationship Management eingebunden ist, hat die Chance, seine Kundinnen und Servicekunden besser kennenzulernen: Wie viele Kundinnen und Servicekunden habe ich überhaupt? Wo habe ich meine Kundschaft mitgenommen? Welche Vorlieben haben meine Kundinnen und -kundinnen? Anschließend können die von einem CRM-System erfassten Messdaten aufgebaut und gepflegt werden. Neben den Kontaktinformationen gelangen auch Angaben zum Einkaufsverhalten ins System, wenn das Werkzeug z.B. an einen Online-Shop angeschlossen ist.

Beim Eintreffen einer Abfrage sind alle diese Daten für jeden Mitarbeitenden auf einen Blick ersichtlich. So können die Patienten gezielt angesprochen werden. Darüber hinaus kann das Themenfeld Kundentreue auch für das Marketingbereich auf diese Weise erweitert werden, z.B. durch Geburtstagsgeschenke oder Informationsmaterial, das exakt auf den jeweiligen Konsumenten abgestimmt ist. Das Customer Relationship Management bringt damit auch ein wenig Gestaltungssicherheit.

Zum Beispiel kann das Management erkennen, welche Ansprechpartner der Verkauf gerade adressiert. Nicht zuletzt ist eine CRM-Lösung vorteilhaft, wenn Arbeitnehmer das Haus wechseln oder aufgrund von Krankheiten abwesend sind. Bei aktiver Nutzung des Systems sind alle Adressdaten inklusive Verlauf jederzeit ersichtlich. Die Frage, welche CRMSoftware für Existenzgründer und Start-ups geeignet ist, richtet sich in erster Linie nach dem jeweiligen Unternehmensmodell.

Es sind folgende Unterschiede denkbar: Sie haben viele Interessenten, aber nur eine geringe Datenmenge wird von ihnen verlangt. Die Information über das Fahrverhalten, d.h. Tageszeiten oder oft benutzte Routen und das investierte Geld, ist durchaus ersichtlich. Sie haben nur wenige Interessenten, aber es werden mehr Angaben von ihnen verlangt. Denn Einzelheiten sind auf einen Schlag einsehbar und können besser mit den Verbrauchern abgestimmt werden.

Um die Zufriedenheit und Bindung der Kundschaft zu gewährleisten, ist es ratsam, so viele wie möglich zu erheben: Ab wann fahren die Gäste in den Ferien? Erwarben die Käufer mehr? Natürlich ist es auch vorstellbar, dass ein Betrieb viele Auftraggeber hat, von denen viele wertvolle Erkenntnisse gewonnen werden müssen. Unabhängig davon, welche Zielgruppen und Zielsetzungen Sie haben und welche Information Sie benötigen:

Vor allem aber ist die sorgsame Wahl und Konstruktion des Equipments das Wichtigste.

Kundenbeziehungsmanagement ist der ideale Weg, um Geschäftskarten zu erfassen, Adreßbücher zu verwalten und Excel-Tabellen zu verwalten. CRM wird traditionell in den Segmenten Customer Service, Consulting, Outsourcing, Marketing und Sales verwendet. Ob kleines oder großes Unternehmen: Mit Customer Relationship Management können Sie sich im Kundendickicht orientieren.

Auch interessant

Mehr zum Thema