Dam Digital Asset Management

Staudamm Digital Asset Management

Die 9 Ursachen für DAM Inhalt nicht dabei? Auch heute noch haben viele Firmen mit der Digitalisierung zu kämpfen: Die Konsumenten fordern immer mehr Inhalte für die entsprechenden Produkte oder wollen sich in den sozialen Netzwerken aufhalten. So viele Firmen verwandeln sich derzeit in Content-Publisher. Angesichts der großen Zahl digitaler Daten, die ein Untenehmen verwalten muss, ist es leicht, den Blick zu verlieren.

Einige Firmen verwenden Notfalllösungen wie z. B. die Drops. Es gibt eine Problemlösung: Digital Asset Management (DAM) ist eine Technologie, die in der Lage ist, Vermögenswerte, d.h. wertvolle Inhalte, zu organisieren, zu synchronisieren, zu speichern und zu verbreiten. Grosse Konzerne vertrauen bereits auf eine solche Gesamtlösung. Für sie ist ein DAM ein wesentlicher Baustein ihrer elektronischen Infrastruktur.

Digitale Vermögensverwaltung - was sind die Vorzüge? Ein DAM stellt sicher, dass die Vermögenswerte korrekt gespeichert werden. Duplikate werden ebenfalls beseitigt, so dass es keine fehlerhaften Fassungen der Anlagen gibt. Ein gutes DAM-System wird Ihnen zeigen, wie Sie Ihre Anlagen leicht wiederverwenden können: Über die Suche können Sie Ihre Bestände auffinden und die entsprechenden Inhalte in unterschiedlichen Channels freigeben.

Sie wissen immer ganz genau, wo und wann das Asset abgespielt wurde und wann es wieder verdeckt wird. Dabei können Funktionen zugewiesen werden, wer welchen Zugang zu den Anlagen hat und wie sie abgespielt werden können. Der DAM verwaltet auch die Lizenzverträge der entsprechenden Unternehmen. Auf diese Weise können sie problemlos mit allen möglichen Ressourcen ohne kostspielige spezielle Software und ohne Kosten für Schulung oder Lizenz auskommen.

Denn: Firmen, die heute digital operieren, betreuen Mikrosites, Websites, Landing Pages, soziale Medienkanäle, Xing, Linkedin, etc. Sie können mit den Anschlüssen zu den jeweiligen Channels komfortabel abgespielt werden - ohne Medienbrüche. Die technischen Aufwendungen für die Anpassung und Einrichtung der jeweiligen Programme wären erheblich. Dabei ist eine Zentralstruktur von enormer Bedeutung: Wenn beispielsweise nur der Marketingleiter weiss, wo sich in einer geschachtelten Verzeichnisstruktur der Drobox gewisse Images wiederfinden, ist dieses Insellagewissen unwiederbringlich verschwunden.

Nehmen wir an, der Chef wird krankgeschrieben oder tauscht den Arbeitsplatz. So wird ein DAM zu einer Content-Hub, der Ressourcen für alle zugänglich macht. Um so spezifischer die Vermögenswerte mit Keywords bereichert sind, umso einfacher ist es, sie zu finden. Ihre Firma ist digital nicht sehr tätig oder managt eine sehr übersichtliche Menge an Vermögenswerten, dann wird ein DAM-System Sie nicht weiterbringen.

Die anderen Unternehmen sollten sich überlegen, ob der Kauf eines DAMs nicht ein wichtiger Bestandteil ihrer Digitalstrategie ist. Ein Photoshop-File kann nicht mehr gefunden werden oder Sie haben ein Image drei Mal auf die gleiche Art und Weise editiert, weil es im Dateidickicht untergegangen ist.

Auch interessant

Mehr zum Thema