Daten Cloud test

Test der Datenwolke

Speichern Sie Daten sicher in der Cloud und teilen Sie sie mit Freunden. Springen Sie zu Wie sicher sind meine Daten? - Durch die Cloud sind Sie eigentlich gut vor Datenverlust geschützt: Informationssicherheit: Wie sicher sind meine Daten in der Cloud?

Geschlossene Cloud

Mit der sealed cloud wird die höchstmögliche Schutzart für Cloud Services (TCDP Protection Class III) erreicht. Auch große Datenmengen (z.B. CAD-Daten, Bilder, etc.) können über einen Link (optional mit Passwort) problemlos übertragen werden. Sichere Speicherung und Abruf von Daten wie Dokumenten und Mitteilungen im Internet über die sealed cloud. Die in Deutschland betriebene Online-Datenspeicherung ist unkompliziert, die Größe und das Speichervolumen der Datei sind beliebig erweiterbar.

Einfacher Aufbau hochsicherer virtueller Datenräume mit Auditsicherheit. Die Aktivitäten im Rechenzentrum werden vollständig dokumentier. Vertrauenswürdige Unternehmensdokumente können vor unerwünschter Weitergabe gesichert werden. Senden Sie E-Mails über die verschlüsselte Cloud auf sichere Weise. Die sealed cloud können Sie problemlos in Ihre vorherigen Arbeitsgänge integrieren. Arbeite mit deinem Standard-Browser und habe zu jeder Zeit Zugang zu allen Daten - sowohl unterwegs als auch im Büro.

Die Sealed Cloud gibt Ihnen alle wichtigen Informationen auf einen Blick und in einer gesicherten Arbeitsumgebung. Senden Sie große Datenmengen an "freie" Postfächer Entfernen Sie Ihre FTP-Dienste, denn mit der verschlüsselten Cloud können Sie große Datenmengen auf sichere Weise empfangen und senden. Mit der sealed cloud können Sie sich gegenüber unseren Auftraggebern und Kooperationspartnern kompetent präsentieren und ein Höchstmaß an Datenschutz garantieren (DSGVO-konform).

The Sealed Cloud ist der einzigartige Service, der nicht nur die Geheimhaltung von Inhalten, sondern auch die von Methadaten achtet. Durch die geschlossene Cloud wird sichergestellt, dass niemand auf Ihre Daten zugreift und die Schlüsselverwaltung aufgesetzt. Technikgeschütztes Datenzentrum und verschlüsselte Datenverarbeitung (patentiert).

Datamate-Homie im Test: Privat Dropbox Alternative - Digital

Die " Hausfrau " ist eine persönliche Variante der Drops. Der Cloud ist flächendeckend. Vernebelt ist die Geschichte von "verteilten Rechenzentren" - wo sich die Daten befinden, können oder wollen viele Provider nicht exakt ausdrücken. Wenn Sie Ihre vertraulichen Daten nicht den großen Providern wie Amazon, Alibaba oder Microsoft überlassen wollen und trotzdem die Vorzüge der Cloud nützen wollen, befinden Sie sich in einem Dilemma.

Wenn mehrere Teammitglieder oder Familienangehörige auf einen Terminplaner zugreift, ihre Daten dezentral und mobil in der eigenen Cloud ablegen oder Unterlagen mit den Anwendern austauschen wollen, sind Hobby-Administratoren mit großen Anforderungen konfrontiert, mit denen die meisten nicht zurechtkommen. Mit dem " Home " will die Fa. Datamate diese Problematik aufgreifen.

Die Funktionsweise der Software basiert in hohem Maße auf Open-Source-Komponenten. Bekannte Anwendungen wie z. B. Seaafile, Open VPN, Kodi oder Wordpress bieten Funktionalitäten, die sich nicht hinter herkömmlichen Cloud-Angeboten verbergen müssen. Wenn z. B. ein Benutzer hinzukommt, übernimmt das Plugin die Einrichtung der entsprechenden Cloud-Laufwerke, Kalendern oder E-Posts. So können beispielsweise SSL-Verschlüsselung auch mit minimalem Wissen über das Coinpit abgewickelt werden, und Home vertraut konsequent auf den freien Dienstanbieter Let's Encrypt.

Mit dem Namen Humie ist es für den Gebrauch zu Haus bestimmt. Der große Pluspunkt von Home ist der Installationsservice: Detaillierte Informationen zur kompletten Installation des Produktsystems, das bereits im Kostenvoranschlag der Mini-Cloud, die rund 1000 EUR kostet, inbegriffen ist. Aus diesen Erlebnissen heraus wurden Datamate y Gomes geboren - das kann man sehen, wenn man Gomes gründet.

In einer praktischen Prüfung wird die Anlage von Managing Director Ralf Dyllick-Brenzinger durchlaufen. Wenn Sie später Unterstützung benötigen, können Sie den Service trotzdem in Anspruch nehmen, aber die Benutzer müssen die anfallenden Gebühren selbst übernehmen, sie werden nach dem erforderlichen Arbeitsaufwand berechnet. Open-Source-Varianten haben in der Regel den Vorzug, günstiger zu sein als bekannte Hersteller. Für ihn ist das kein Hindernis, jedenfalls nicht im Test.

Ob auf dem Computer oder auf dem Handy, solange eine relativ schnelle Verbindung zum Internet besteht, können die Open-Source-Services auf Homeie gut genutzt werden. Es muss einem Kunden jedoch bewusst sein, dass er den Datenserver nicht einrichten und einfach mal übersehen kann - der Hausherr will gewartet werden. Besonders diejenigen, die den Datenserver als digitales Zentrum der Gastfamilie oder für die Zusammenarbeit in kleinen Gruppen einsetzen wollen, sollten sich auf jeden Fall über eine Backup-Strategie Gedanken machen.

Wenn Sie hingegen einen der beiden Anbieter nutzen, müssen Sie sich darüber keine Gedanken machen. So lange sie nicht in Konkurs geht, sollten ihre Vorkehrungen ausreichend sein, um die Sicherheit der Daten angemessen zu garantieren.

Auch interessant

Mehr zum Thema