Datenaustausch Cloud

Cloud für den Datenaustausch

Jeder, der Geschäftsdaten über eine Public Cloud austauscht, geht schnell auf legales Glatteis. Der Datenaustausch mit dem Team, Kunden und Lieferanten. Wolkenspeicher à la Dropbox - verbieten oder nutzen?

Datenübertragung über Private Cloud

Die Verwendung von Drops oder Google Drive ist ein gängiges Werkzeug für den Datenaustausch großformatiger Dokumente wie z. B. Präsentationen oder Filme - auch on the work. Das belegen die aktuellen Nutzerzahlen: Soeben berichtete die Firma L'Dropbox, dass sie die 400 Millionen User-Marke der Welt durchbrochen hat. Der Grund dafür ist, dass der Datenaustausch von persönlichen Daten wie Adresse, Geburtstag etc. über die Firma DS & Co. nicht mit dem Bundesdatenschutzrecht kompatibel ist.

Jeder, der über den Cloud-Storage von US-Anbietern vertrauliche Unternehmensdaten tauscht, verstößt auch gegen die Compliance-Vorschriften der meisten Firmen. Damit solche Regelverletzungen ausgeschlossen sind und wichtige Daten beim Datenaustausch mit Kolleginnen und Kollegen, Kundinnen und Kunden oder Auftragnehmern nicht in die falschen Hände gelangen, ist es ratsam, Daten nicht über ein öffentliches System, sondern über eine Private Cloud über das Netzwerk zu versenden.

Als Beispiel sei "Enterprise Cloud Drive" genannt, eine Gesamtlösung der Cancom-Tochter Pironet NDH. Auf diese Weise können Firmen alle Informationen über eine deutschsprachige Cloud-Umgebung austauscht werden. Der Einsatz des Verfahrens ist vergleichsweise unkompliziert und mit den üblichen Public Cloud-Lösungen der großen Provider vergleichbar: Über einen Webbrowser können Angestellte das Gerät über eine Desktop-Applikation oder über eine Applikation für die Bereiche iPhone und Mac.

So kann die Gesamtlösung von jedem beliebigen Gerät aus gesteuert werden - ob Handy, Tablett oder Einzelplatz. Das Zugriffsrechtemanagement von Enterpris Cloud Drive ist differenziert und kann an jedes Geschäftsszenario angepasst werden. Darüber hinaus stellt die Software besondere Funktionen für den mobilen Einsatz zur Verfügung. Der Grund dafür ist, dass Unternehmen Cloud Drive über ein durchgängiges Rechtemanagement verfügt: Das Unternehmen holt sich Daten wie Logondaten und Zugangsrechte auf direktem Weg aus dem ADS.

Dadurch wird die Steuerung der gemeinsamen Information vereinfacht. Sie können Dateien oder Verzeichnisse unmittelbar von ihrem ursprünglichen Speicherort (Dateiserver oder NAS) aus zur Verfügung stellen, ohne sie an einen anderen Speicherort übertragen zu müssen, wie es bei anderen Public Cloud-Storage-Lösungen der Fall ist. Die Zugriffe auf die gemeinsamen Dateien erfolgen mit 256-Bit-SSL-Verschlüsselung einschließlich "Perfect Forward Secrecy".

Mit dieser kryptographischen Maßnahme werden die für den Datenaustausch genutzten Session-Keys in kürzeren Zeitabständen regeneriert und laufen nach Gebrauch ab. Ein späteres Entschlüsseln des kompletten Nutzungsverhaltens ist daher nicht möglich. Eine der ersten Nutzer von Unternehmen Cloud Drive ist ein deutsches Finanzdienstleistungsunternehmen. Der Austausch sensibler Daten mit der entsprechenden Software zwischen den einzelnen Unternehmen.

Steve Janata, Senior Analyst bei Crisp Research, ist davon Ã?berzeugt, dass sich ein sicherer und digitaler Informationsaustausch sowohl innerhalb eines unternehmensinternem als auch mit einem partnern oder versorgern ein unverzichtbares Werkzeug fÃ?r immer mehr Unternehmen darstellt, um auf dem marKt zu bestehen. "Business-Anwender haben ein zunehmendes Bedürfnis nach benutzerfreundlichen, geräteunabhängigen und zugleich mit ihren Compliance-Vorschriften und Informationssicherheitsanforderungen kompatiblen Lösungen", erläutert Steve Janata.

Das Enterprise Cloud Drive ist eine sinnvolle Lösung für den datenschutzrechtlichen und compliance-konformen Datenaustausch von Unternehmensdaten.

Auch interessant

Mehr zum Thema