Datenbank in der Cloud

Die Datenbank in der Cloud

Kein Unternehmen funktioniert ohne Datenbanken. Diese bilden das Rückgrat fast jeder Anwendung. Lernen Sie die Vor- und Nachteile von Cloud-Datenbanken kennen.

Databases in der Cloud: Worauf Sie achten sollten

Kein Betrieb arbeitet ohne Datenbank. In der Cloud steigt die Anzahl der Geschäftsanwendungen immer mehr. Laut Cloud Monitor 2015 des Branchenverbandes Bitkom und KPMG setzt nahezu jedes zweite deutsche Untenehmen (44 Prozent) auf Cloud-Lösungen, mit steigender Tendenz. Bei den Cloud-Lösungen ist die Entwicklung immens. Aber nicht jede Applikation ist für die Cloud geeignet.

Die Verantwortlichen müssen exakt abschätzen und einzeln bestimmen, ob und in welchem Umfeld die Cloud einen Nutzen für das Untenehmen mitbringt. Gleiches trifft auch und vor allem auf die Datenbank zu. Nennen Sie uns eine Firmen-E-Mail-Adresse. Weil sie das Grundgerüst fast aller Anwendungen in einem Betrieb darstellen, leisten sie einen wesentlichen Beitrag zum Unternehmenserfolg.

Ob Mailserver, Webshop, CRM-System oder Auftragsmanagement - Firmen brauchen im Hintergrund eine Datenbank, damit ihre Applikationen einwandfrei arbeiten. Datenbank-Systeme müssen im Zeichen großer Mengen von Informationen in der Lage sein, große Mengen von Informationen zu bearbeiten, die Datensicherheit zu garantieren und hoch verfügbar zu sein. Dies kann eine große Aufgabe für Datenbankadministratoren (DBAs) sein. Ist es also sinnvoll, - wenn auch nur zum Teil - in die Cloud zu wechseln, zum Beispiel für Test- und Entwicklerumgebungen?

Möglicherweise sollten Firmen ihre gesamte Datenbank-Infrastruktur mit allen unternehmenskritischen Informationen auslagern? Schauen wir uns zunächst die Merkmale von Cloud-Datenbanken an. Mit Cloud-Datenbanken können Sie schnellere und kostengünstigere Lösungen aufbauen und bereitstellen. In den meisten FÃ?llen benötigt man nur eine knappe Zeitspanne, um eine Datenbank in der Cloud einzurichten.

Interessierten Firmen ist es daher möglich, Database as a Service (DBaaS) zunächst kostengünstig zu erproben und erste Erfahrung zu gewinnen. Sie können mit etwas mehr Mühe auch eine eigene Datenbankkopie in die Cloud verlagern und herausfinden, wie sich das auf Ihre eigenen Applikationen auswirken kann - und die Datenbank dann wieder auslagern.

Im Grunde genommen gibt die Cloud auch grösseren Organisationen die Möglichkeit, den Speicher zu konsolidieren, indem sie Daten aus mehreren Fachbereichen in einem zentralen Datenbankmanagementsystem (DBMS) zusammenführt. Kosteneffizient: Da der Dienstleister die gesamte verfahrenstechnische Infrastuktur in seinen Datenzentren zur Verfügung stellt, müssen die Nutzer nicht für den Kauf und das Betreiben von Server und Speichersystemen bezahlen.

Niedriger Administrationsaufwand: Die Datenbankdienste können von Firmen genutzt werden, ohne sich um die Instandhaltung, Instandsetzung oder Modernisierung der gesamten Datenbank informieren zu müssen. Das Update- und Patch-Management sowie die Sicherung und Replizierung der Dateien an verschiedenen Speicherstellen übernimmt der Host. Die Hersteller stellen sicher, dass die Cloud-Datenbank mit den vorhandenen Applikationen und Werkzeugen des jeweiligen Anbieters vereinbar ist.

Umfassendes Leistungsspektrum und Skalierbarkeit: Cloud-Anbieter stellen verschiedene Datenbank-Servergrößen für eine Vielzahl von Performance-Anforderungen zur Verfügung. Der Kunde hat die Möglichkeit, zwischen kostengünstigem Standard-Speicher oder SSD-basiertem Speicher für leistungsstarke OLTP-Anwendungen zu wählen. Das Sortiment umfasst auch magnetische Speicher für Workloads, die weniger häufig auf datenzugriff. Größere Agilität: Cloud-Datenbanken lassen sich leicht mit PaaS-Lösungen (Platform as a Service) verbinden, um neue Geschäftsanwendungen problemlos zu prüfen oder bereitstellen.

Verlässlichkeit: Das Business-Modell der Cloud-Anbieter ist nur dann erfolgreich, wenn die Kundendaten immer zur Verfügung stehen. Deshalb schenken die Anbieter der permanent hohen VerfÃ?gbarkeit der Web-Infrastruktur, der proaktiven Ã?berwachung mit maschineller Fehlererkennung sowie der Automatisierung von Backups, Datenbank-Snapshots und dem autom. Hostaustausch höchste Aufmerksamkeit. Gleichwohl verbleibt ein verbleibendes Risiko für den Verbraucher, das abgewogen werden muss.

Für den sinnvollen Nutzen einer Cloud-Lösung in Ihrem Betrieb ist neben einer schnelleren und zuverlässigeren Internetverbindung natürlich auch die Sicherheit der Datenübertragung ein Schwerpunkt. Wer im Zuge der US-NSA-Affäre seine gesammelten Erfahrungen an die Außenwelt weitergibt, muss seinem Cloud-Provider trauen können. Sie brauchen daher eine offene Information über den technologischen, gesetzlichen und organisationalen Rahmen, einschließlich des Sicherheitskonzepts.

Typischerweise hat ein Cloud-Datacenter einen wesentlich höheren Daten- und Schutzumfang als ein herkömmliches Unternehmensrechenzentrum. Lieferanten aus den USA oder Nicht-EU-Ländern geben dem Nutzer in den seltensten Fällen die nötige rechtliche Sicherheit für die datenschutzkonforme Aufbewahrung und Übermittlung von kritischen Firmen- oder Verbraucherdaten. Dies trifft auch zu, wenn z.B. das US-Unternehmen physikalische Datenzentren in Europa oder Deutschland unterhält.

Dementsprechend sollten sich die dt. Firmen an einen Cloud-Provider wende, der die dedizierten virtuellen Resourcen im europÃ?ischen Raum gewÃ?hrleistet, vorzugsweise in einem Datacenter in Deutschland. Weil es mehrere Möglichkeiten gibt, eine Datenbank in der Cloud bereitzustellen, müssen Organisationen alle Möglichkeiten berücksichtigen. Mit Database as a Service bereithalten (DBaaS) als Managed Services legen Firmen alles in die Hände des Dienstleisters, während sie mit Infrastructure as a Service ein größeres Maß an Flexibilität bei der Kontrolle von Datenbanken auf Cloud-Servern haben.

Das exakte Design des Cloud-Modells ist immer abhängig von den jeweiligen Bedürfnissen des Vereins. Daher ist es ratsam, vor dem Going Life zunächst die eigene Datenbanklandschaft in der Cloud zu kopieren und zu prüfen - letztere jedoch nur, wenn die Cloud-Datenbank einwandfrei funktionier. Letzteres ist insbesondere für die Einbindung von Cloud Services in die bestehende IT-Landschaft des Auftraggebers von Bedeutung.

Anhand einer Geschäftsprozess- und IT-Architekturanalyse erarbeiten die Fachleute des Anbieters einen alternativen Ansatz, um die bestehende Infrastruktur mit der Cloud zu verbinden.

Mehr zum Thema