Datenschutz Datensicherheit

Schutz der Daten Datensicherheit

In allen Branchen werden Unternehmen zunehmend reguliert und müssen immer strengere Datenschutz- und Datensicherheitsvorschriften einhalten. Das EU-Datenschutzgesetz (DS-GVO) verbindet Datenschutz und Datensicherheit eng miteinander. Datensicherheit: Datenschutz und Unternehmenssicherheit Durch die digitale Umwandlung haben Datenschutz und Sicherheit für jedes einzelne Unternehmens höchste Bedeutung. Neue Datenschutzgesetze und die strenge Einhaltung der bestehenden Vorschriften machen die Einhaltung der Vorschriften für jedes einzelne aus. Darüber hinaus stehen die meisten Firmen vor einem enormen Datenwachstum und einer raschen, konzernweiten Datenverteilung.

Firmen haben mehr Informationen, mehr Anwendungsfälle und mehr Orte als je zuvor. Für sie ist es wichtig, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Trotz Milliardeninvestitionen in die Cybersicherheit können sich Firmen nicht vor dem Missbrauch von Informationen und dem damit verbundenen Verlusten von Stamm-, Mitarbeiter- und Geschäftspartnerdaten aufhalten. Im Jahr 2017 stieg der Rückgang der Datenverluste um 87% an, was die Erfüllung der gesetzlichen Bestimmungen gefährdete und das Kundenvertrauen senkte. Entdecken Sie vertrauliche Informationen, sehen Sie, wie sich Ihre Informationen bewegen, verbinden Sie Identität, identifizieren Sie Gefahren, und mindern Sie diese mit KI-basierten Anleitungen.

Gewährleistung der Übersicht über alle Betriebssysteme und Dateitypen. Indexieren, Bestandsaufnahme und Suche nach persönlichen Informationen und Personen. Überprüfen Sie fortlaufend das Risikopotenzial von sensiblen Informationen. Datenschutz durch automatisierte Instrumentierung und zuverlässigen Einbruchschutz. In der Grundverordnung zum Datenschutz (DSGVO) der EU sind hohe Bußgelder für Firmen vorgesehen - bis zu 4 Prozentpunkte des jährlichen Umsatzes.

Die DSGVO macht es für jedes Unternehmens unabdingbar, sich der Datenschutzrisiken bewusst zu sein und geeignete Massnahmen zu treffen, um das Verlustrisiko einer unberechtigten Weitergabe persönlicher Informationen zu reduzieren. Neuere Untersuchungen belegen, dass es mehrere Einschränkungen gibt, die es für Firmen schwierig machen, ihre Informationen zu schützen und zugleich die Verantwortlichkeit der Firmen für den Datenschutz erhöhen.

Deshalb müssen Firmen ihre vertraulichen Informationen und die daraus resultierenden Gefahren kennen, um die Einhaltung der Datenschutzrichtlinien und -vorschriften zu gewährleisten. Darüber hinaus sollten misstrauische Handlungen, unbefugter Zugriff auf Dateien oder Datenbewegungen durch Sicherheitsmaßnahmen, Alarme oder Mitteilungen beobachtet und gelöst werden.

Datensicherheit und Datenschutz

verbindet Datenschutz und Datensicherheit in enger Verbindung. Nicht nur in technischen und organisatorischen Massnahmen sind Datenschutz und Technologie verzahnt, wie es bei 9 BDSG und seinem Anhang der Fall war. Das DS-GVO schreibt geeignete Datenschutzmaßnahmen vor, um das dem Risikopotenzial der Verarbeitung angemessene Maß an Datenschutz für die Rechte und Pflichten der betroffene Person zu gewährleisten. Die DS-GVO enthält folgende Bestimmungen

Eine kontinuierliche Adaption der Messungen ist daher notwendig. Massnahmen, um sicherzustellen, dass die für verschiedene Zwecke erhobenen Datensätze separat weiterverarbeitet werden können (Trennungspflicht). Wie kann man den Schutzanspruch feststellen? Die Zuordnung zu den Schutzarten muss nicht nur für persönliche Angaben erfolgen, sondern kann auch für alle für das Unternehmen relevanten Angaben genutzt werden. Der Klassifikation "normal" entspricht beispielsweise alle innerbetrieblichen Datenverarbeitungsvorgänge oder solche, die aus öffentlich zugänglichen Datenquellen kommen.

"Hoch " ist ein Bedürfnis nach Schutz für personenbezogene Informationen, die ein gewisses Maß an Vertraulichkeit wahren müssen, da es möglich ist, dass die Rechte der betroffene Person ernsthaft verletzt werden können. Bei der Gefahr einer besonders signifikanten Verschlechterung ist ein "sehr hohes" Sicherheitsniveau zu wahren. Welche Massnahmen sind zu ergreifen? Dabei müssen die fachlichen und betrieblichen Massnahmen dem jeweiligen Risikoprofil entsprechen.

Im Anschluss an die DS-GVO gibt es einige Massnahmen wie: Die Gefährdungsbeurteilung und die daraus resultierenden Massnahmen sind im Zuge der Verantwortlichkeit nach 5 DS-GVO zu dokumentieren. Die Datenschutzaspekte müssen bereits im Hinblick auf Anträge auf Bearbeitung persönlicher Angaben durch Technologiedesign (Privacy by Design) oder durch datenschutzfreundliche Standardeinstellungen (Privacy by Default) beachtet werden.

Daher ist der Prinzip der Dataminimierung (Art. 5 DS-GVO) zu beachten. Hier kann die Inonymisierung, Verfälschung, Blockierung oder Vernichtung von Informationen erfolgen. Diese Erwägungen und Massnahmen sind ebenfalls zu unterlegen.

Mehr zum Thema