Datenspeicher Online Kostenlos

Kostenlose Datenspeicherung online

Auch der auf OneDrive verfügbare freie Speicher wurde von Microsoft erweitert. Online-Datenspeicherung: Freie Laufwerke im Netz Kundinnen und Kunde des E-Mail-Dienstes GoogleMail verfügen über knapp drei Milliarden Euro freien Online-Speicher. Der Mail-Speicher kann beiläufig in eine Online-Festplatte umgewandelt werden. Andere Provider stellen ebenfalls kostenlos Gigabytes zur Verfügung. Googles Wegweiser: Speicherplatz ist heute so günstig, dass man ihn sofort abgeben kann.

Wer es möchte - und jemanden kenn st, der es bereits hat - erhält heute ein kostenloses GoogleMail-Konto mit aktuell 2,7 GB Online-Speicherplatz ist dabei.

Andererseits scheint ein solcher Speicherservice als kostenloser Online-Speicher für alle Arten von digitalen Informationen äußerst interessant zu sein. So sammelt Apple zum Beispiel Geld für seinen Online-Dienst. Das ist der richtige Zeitpunkt für einen neuen Computer, der nur ein einziges Giga-Byte einer Web-Festplatte enthält, also stolze 99 EUR pro Jahr. Sie können es kostenlos bei Google erhalten. Aber nur ohne Online-Festplatte. Das Besondere daran ist, dass die Anwendung die von Ihnen auf das jeweilige Laufwerksymbol gezogenen Dokumente im Hintergund als E-Mail verkleidet an GoogleMail schickt.

Ähnlich funktioniert das Firefox-Plugin DSpace, verfügt aber über weitaus mehr Funktionalitäten. Im vorliegenden Fall können die Daten in beide Himmelsrichtungen hin und her bewegt werden. Der " GMail Drive " Betriebsmodus kann nur zum Download verwendet werden. Aber wirklich spannend sind die zusätzlichen Funktionalitäten, die uns die Firma Gospel bieten kann. Dies beinhaltet eine MP3-Player-Funktion, die in GoogleMail abgespeicherte Titel wiedergibt, ohne sie auszulesen.

Der Fotomodus, der in GoogleMail gespeicherte Photos und Images in einem Browser darstellt, funktioniert in ähnlicher Weise. Der Fotomodus versteht es, nur mit einer beschränkten Anzahl von Grafikformaten zu umgehen, so wie der MP3-Player nur MP 3 und nichts anderes wiedergeben kann. Aber vor allem ist es ärgerlich, dass Sie alle Daten, die Sie über GSpace auf Ihr GoogleMail-Konto heruntergeladen haben, wieder als E-Mail in die Ohrhöhle bekommen.

Auf der anderen Seite könnte man natürlich auch auf die Möglichkeit hereinfallen, ein zusätzliches GoogleMail-Konto speziell für die Verwendung als Online-Speicher zu einrichten. Google muss im Moment keine Vergeltungsmaßnahmen für solche Experimente fürchten. Google ist jedoch seit langem nicht mehr der alleinige Provider, der große Datenmengen an Online-Speicherplatz kostenlos oder zumindest zu einem vernünftigen Preis anbietet. Der Provider hat das nun grundlegend verändert und sprengt alle E-Mail-Briefkästen auf 10 GByte.

Hinzu kommen weitere 300 MB als Online-Festplatte. Der Online-Speicher Xdrive, der zuvor für 10 US-Dollar pro Kalendermonat gebucht werden konnte, ist seit Anfang des Jahres für jedermann kostenlos ý 5 GB Webspeicher inbegriffen. Mit OmniDrive und Box . net erhält wer auch mit weniger zufrieden sein kann, der erhält sowohl mit OmniDrive als auch mit Box. net je 1 GByte kostenlos.

Sogar weniger Arbeitsspeicher (250 MB), aber garantierte kostenlose Nutzung bei MyDrive. Wenn dagegen Backups online erstellt werden sollen, ist Moz y Free die Lösung. Sie erhalten dort zwei GB freien Festplattenspeicher für automatische Sicherungskopien. Mozy arbeitet zur Zeit jedoch nur mit Windows XP. Selbst wenn die Provider - wie Mozy - sicherstellen, dass sie die Angaben ihrer Gratiskunden nicht berühren und sicherlich nicht weitergeben, können Sie nicht ganz unbesorgt sein.

Und wer haftet dann für die dort gespeicherten Informationen? Wie geht es den Medien, wenn sie das Ende ihres Lebens erreichen? Kurz gesagt: Wenn Sie ein paar Urlaubsbilder und MP3-Musik online outsourcen wollen, sind Sie gut beraten, die vorgestellten Lösungsansätze zu nutzen. Für 30 EUR sind USB-Sticks mit einer Speicherkapazität von zwei GB im Geschäft erhältlich, können überallhin mitgeführt werden und arbeiten an nahezu allen Rechnern.

Die Ende der örtlichen Speicherdisketten können gut durch die billigen Online-Festplatten angekündigt worden sein. Anmerkung: Google vertreibt seine kostenlose Mailbox in Deutschland unter dem Markennamen GoogleMail wegen eines Rechtsstreits um den Markennamen GMail.

Mehr zum Thema