Demand Management Itil

Nachfragemanagement Itil

Das Servicemanagement ist mit dem ständigen Gleichgewicht zwischen Verbrauch und Leistungserbringung konfrontiert. Zweck dieses Dokuments ist es, Zweck, Umfang, Grundsätze und Verfahren für den Prozess des Demand Management zu definieren. Demand Management nach ITIL | Wiki für IT-Prozesse Zielsetzung: ITIL Demand Management zielt darauf ab, den Dienstleistungsbedarf des Auftraggebers zu erfassen, zu antizipieren und zu steuern. In diesem Prozess wird mit dem Kapazitätsmanagement gearbeitet, um zu gewährleisten, dass der Dienstanbieter genügend Kapazitäten zur Verfügung stellt, um die Nachfrage zu decken.

Die Übersichtsgrafik für ITIL Demand Management (.JPG) veranschaulicht die wesentlichen Interfaces des ITIL-Prozesses ("Abbildung 1"). Darüber hinaus gibt es nun die neue ITIL-Rolle " Demand Managers ", die die Tätigkeiten im Demand Management durchführt. Im Rahmen der ITIL-Direktverwaltung sind keine Teilprozesse festgelegt. Im ITIL Demand Management werden die nachfolgenden gebräuchlichen Begriffe und Akronyme (Informationsobjekte) für die Repräsentation von Prozessoutputs und Inputs verwendet:

Die Bedarfsverantwortlichen sind dafür zuständig, die Servicebedürfnisse des Verbrauchers zu erfassen, zu antizipieren und zu steuern. Die Demand Managerin stellt in Zusammenarbeit mit dem Capacity Management sicher, dass der Dienstleister über ausreichende Kapazitäten verfügt, um die Nachfrage zu decken. 1 ] A: Rechenschaftspflichtig im Sinne des RACI-Modells: Zuständig dafür, dass das ITIL Demand Management als Gesamtprozess richtig und vollständig durchgeführt wird.

2 ] R: Verantwortlicher im Sinne des RACI-Modells: Verantwortlicher für die Durchführung gewisser Tätigkeiten im Anforderungsmanagement.

Demand Management nach ITIL | Wiki für IT-Prozesse

Zielsetzung: ITIL Demand Management zielt darauf ab, den Dienstleistungsbedarf des Auftraggebers zu erfassen, zu antizipieren und zu steuern. In diesem Prozess wird mit dem Kapazitätsmanagement gearbeitet, um zu gewährleisten, dass der Dienstanbieter genügend Kapazitäten zur Verfügung stellt, um die Nachfrage zu decken.

Die Übersichtsgrafik für ITIL Demand Management (.JPG) veranschaulicht die wesentlichen Interfaces des ITIL-Prozesses ("Abbildung 1"). Darüber hinaus gibt es nun die neue ITIL-Rolle " Demand Managers ", die die Tätigkeiten im Demand Management durchführt. Im Rahmen der ITIL-Direktverwaltung sind keine Teilprozesse festgelegt. Im ITIL Demand Management werden die nachfolgenden gebräuchlichen Begriffe und Akronyme (Informationsobjekte) für die Repräsentation von Prozessoutputs und Inputs verwendet:

Die Bedarfsverantwortlichen sind dafür zuständig, die Servicebedürfnisse des Verbrauchers zu erfassen, zu antizipieren und zu steuern. Die Demand Managerin stellt in Zusammenarbeit mit dem Capacity Management sicher, dass der Dienstleister über ausreichende Kapazitäten verfügt, um die Nachfrage zu decken. 1 ] A: Rechenschaftspflichtig im Sinne des RACI-Modells: Zuständig dafür, dass das ITIL Demand Management als Gesamtprozess richtig und vollständig durchgeführt wird.

2 ] R: Verantwortlicher im Sinne des RACI-Modells: Verantwortlicher für die Durchführung gewisser Tätigkeiten im Anforderungsmanagement.

Mehr zum Thema