Deskcenter Sdi Agent

Schreibtischcenter Sdi Agent

Wenn Sie die DeskCenter-Softwareverteilung verwenden, müssen Sie in jedem Fall den SDI-Agenten verwenden. Der Systemmanagementspezialist Deskcenter hat auf der CeBIT die neue 10.3 seiner Deskcenter Management Suite vorgestellt.

Der Systemmanagementspezialist Deskcenter hat auf der CeBIT die neue 10.3 seiner Deskcenter Management Suite vorgestellt. Ebenso von neuem ist die Betreuung von OEFI-Boot und die Integration von virtuellen Servern in das Lizenzmanagement. Deskcenter hat auch die Client-Schnittstelle erneuert. Das Deskcenter Management Suite 10.3 bietet UEFI-Boot-Unterstützung, um die Bereitstellung von Windows 10-Geräten über das Internet zu verkürzen.

Laut Deskcenter ist der Bootloader beliebig einstellbar, so dass weitere Funktionalitäten wie z.B. eine Rettungs-CD integriert werden können. Das Deskcenter-Programm ("SDI-Agent") erscheint nun im typischen Windows 10-Look. Darüber hinaus werden nun auch Proxy-Anbindungen angeboten - nach Angaben des Herstellers besonders sinnvoll für einen externen Service Provider mit einem eigenen Rechenzentrum. Bei sicheren Anbindungen wird in der 10.3-Version auch TLS 1.2 anstelle von TLS 2.0 angeboten, das seit Jahren als ungesichert gilt: Für die Verteilung von Software arbeiten die Deskcenter mit Workflows und bedingten Maßnahmen.

So kann die IT-Abteilung die Installationsberechtigungen für jede Maßnahme innerhalb des Installationsworkflows nach Belieben verändern, um auch komplizierte Anlagen und Zustandsprüfungen abzubilden. Bereits mit der neuen 10.3er Ausgabe kann der Verwalter Hyper-V nun auch auf Desktop-Systemen erfassen (statt wie bisher nur auf Servern). Darüber hinaus werden laut Deskcenter in der neuen 10.3 die virtuellen Computer (einschließlich physischer Server- und VM-Inhalte) nun auch in das Lizenzmanagement eingebunden.

So kann die Software nun auch Upgrade-Lizenzen auf unterschiedliche Basis-Lizenzen zuordnen (anstelle von nur einer). Beispielsweise kann sich eine Upgrade-Lizenz für Windows 7 nun zeitgleich auf eine XP- und eine Vista-Version beziehen. Für den Geschäftsbereich MDM (Mobile Device Management) wird im Deskcenter zurzeit mit Citrix Xenmobile gearbeitet. Laut Deskcenter wird die für die MDM-Integration verwendete Oberfläche zurzeit erweitert, so dass eine IT-Organisation in Zukunft auch andere MDM-Lösungen wie z.B. Luftwaffe einsetzen kann.

Mit dieser Funktion ist erst in der 10.4 zu rechnen. Laut Angaben des Herstellers wird die Einführung der Deskcenter Management Suite 10.3 für den Monat Mai erwartet.

Die DeskCenter Management Suite

Hallo, wir betreiben die DeskCenter Management Suiten von Tögel-IT seit einiger Zeit. Die DeskCenter Management Suiten sind die leistungsstarke Client/Server-Lösung für die Steuerung Ihrer IT-Prozesse. Die DeskCenter Management Suiten basieren auf der Basis der IFIL-Definition. Mit Hilfe der DeskCenter Management Software können Sie Ihre festgelegten Service Levels erreichen.

Zusätzlich zur Bestandsaufnahme von Hard- und Softwarenachrichten stellt Ihnen die Managementsuite weitere wesentliche Funktionalitäten für Ihr Informationsmanagement zur Verfügung. Der Softwarebestand umfasst die Hard- und Software der Kunden (und deren Servern, wird aber von uns nicht benötigt). Jeder Softwarewechsel (Installationen, Deinstallationen) wird aufgezeichnet und per E-Mail an die IT-Abteilung geschickt. Jeder Hardwarewechsel (Ram-Speicherausbau, etc.) wird aufgezeichnet und per E-Mail an die IT-Abteilung geschickt.

Im Hardwareinventar werden Serialnummern, Bios, Ram-Komponenten und besetzte Steckplätze, Freiläufe usw. erfasst. Vorteile: Ab und zu führt die Anwendung einen kompletten Scan von jedem Arbeitsplatz durch, d.h. Sie erhalten die Nachrichten so, als ob die Anlage zum ersten Mal eingescannt worden wäre und sehen sie dann nicht ohne weiteres, wenn es zu einer Änderung kommt.

Bei der Ausführung von DHCP erkennt das Programm eine neue IP[When lease expired expired] als Änderung der NIC. Benutzt noch jemand diese Technologie und kann uns etwas darüber erzählen?

Auch interessant

Mehr zum Thema