Desktop in der Cloud

Schreibtisch in der Cloud

Cloud-Desktop der Virtual Desktop als Virtual Cloud Workstation und Desktop as a Service Ein einfacher Internetzugang reicht aus, um vollständigen und unbeschränkten Zugang zu Ihrem eigenen Desktop mit all Ihren Anwendungen, Branchenanwendungen und Dateien zu haben. Durch den Cloud Desktop haben Sie Ihre komplette Arbeitswelt immer und ewig dabei. Mit einer minimalen Internetzugang ist alles getan, um von jedem Ort und mit jedem Endgerät (Notebook, PC, Tablett, Handy, Smart-Phone, Zero Client) auf Ihren digitalen Desktop, Anwendungen und Dateien zuzugreifen.

Das Desktop as a Service (DaaS) lässt sich Ihren Bedürfnissen entsprechend anpassen und ist für jede Branchenanwendung geeignet. Deine sensiblen Informationen werden in einem Hochsicherheitsrechenzentrum gespeichert. Die virtuellen Desktops laufen in Ihrer privaten Cloud und sind komplett von anderen Systemen der Kunden abgegrenzt. Die Pflege der Zentralsysteme und Ihrer individuellen Desktop-Umgebung übernehmen unsere IT-Spezialisten rund um die Uhr.

Langjährige, praxiserfahrene Mitarbeiter mit extrem hohem Cloud-Spezialwissen sorgen für die langfristige Sicherung der Servicequalität und Verlässlichkeit. Es sind alle gebräuchlichen Betriebsysteme, Software und jede Art von Industriesoftware möglich. Komplette VDI-Desktops (Virtual Desktop Infrastructure, Windows 7, 9, 10), Shared Desktop Sessions (RDS) oder Einzelanwendungen (z.B. SAP). Modernste Technologien und über 10 Jahre Berufserfahrung gewährleisten die bestmögliche Einsatzfähigkeit Ihrer Cloud IT.

Das Desktop-Update erfolgte rasch und unkompliziert.

Hosted Cloud-Desktops ohne den Aufwand von IT-Management.

Technischer Unterstützung für Desktop-as-a-Service wird unmittelbar vom Dienstanbieter angeboten. Für den Zugriff auf den Cloud-Desktop müssen nur noch eine kleine Anwendung heruntergeladen werden. Sie können sich dann von jedem Gerät aus anmelden und auf den Cloud-Desktop mit allen Applikationen und Informationen zuzugreifen. Statt in kostspielige Hard- und Software in die Cloud zu stecken, die möglicherweise nicht genutzt wird, geben Cloud-Desktops Organisationen die Möglichkeit, je nach Erfordernis neue Nutzer anzulegen oder zu entfernen.

DaaS und VDI: Vor- und Nachteile auf einen Blick

Lange Zeit war die Virtual Desktop Infrastructure - kurz VDI - die einzige Lösung, die für virtuelle Desktop-Rechner in Betrieben eingesetzt wurde. Diese können dann von den Mitarbeitern über das LAN im Betrieb oder über VPN (Virtual Private Network) vom Home Office aus aufgerufen werden. DaaS ( "Desktop-as-a-Service") ist der im Gegensatz zu VDI jünger angelegte Ansatz zur Desktop-Virtualisierung, der sich von VDI im Kern nur dadurch abhebt, dass die Desktop-Rechner an einen Service Provider ausgelagert werden.

Grundsätzlich arbeitet es wie VDI, nur dass der virtualisierte Desktop eine Cloud-Anwendung ist. Da Cloud Services immer kosteneffizienter und verlässlicher werden, ist DaaS zu einer ernsthaften alternativen Lösung gegenüber VDI geworden. Ist eine Unternehmensentscheidung ansteht, sollten die Vor- und Nachteile beider Vorgehensweisen durchgespielt werden.

Dies bedeutet im Klartext, dass Hard- und Software, Lizenzen und Provisionierung intern im eigenen Haus abgewickelt werden. Darüber hinaus bleibt die komplette Datenbankkontrolle in der hauseigenen IT-Abteilung erhalten, auch wenn der Zugang zum Netz nach außen erfolgt, die Informationen innerhalb des Unternehmens und unter der Kontrolle des eigenen Personals verbleiben. Security ist wohl einer der am häufigsten genannten Argumente für die Wahl von VDI oder einer Hybridlösung.

Der VDI hat aufgrund seiner langen Geschichte ein weiteres Argument. Infolgedessen sind die meisten großen Softwarehersteller in der Regel in der Lage, kosteneffiziente und auf das jeweilige Unternehmensumfeld abgestimmte Lizenzlösungen anzubieten. Welche Firma weiß das nicht? Einen weiteren nachteiligen Aspekt der VDI stellt die Gewährleistung der Compliance im Betrieb dar. Zusätzlich zur kostspieligen Beschaffung von Hardware muss das Unter-nehmen selbst dafür sorgen, dass alle Produkte auf dem Desktop ordnungsgemäß aufbereitet werden.

Mit Desktop-as-a-Service (DaaS) wird die VDI in der Cloud von einem Anbieter bereitgestellt. Alle Hard- und Softwarekomponenten werden von einem einzigen Anbieter betreut. Die DaaS-Systeme werden in der Regel im Abonnement und pro Arbeitsplatz abgerechnet und bieten Unternehmern ein Höchstmaß an flexibler und flexibler Anschaffung modernster Softwaresysteme.

Das macht sie für die jüngeren Beschäftigten (sogenannte Millenier) besonders attraktiv und gibt ihnen einen nicht zu unterschätzenden Wettbewerbsvorsprung gegenüber ihren Wettbewerbern. Derzeit hat das noch recht junge Desktop-as-a-Service Geschäft noch mit einigen Anlaufschwierigkeiten zu tun. Alle anderen Dinge, die die Mitarbeitenden für ihre Tätigkeit brauchen, müssen von ihrer eigenen IT-Abteilung bereitgestellt und aufbereitet werden.

DaaS-Anbieter, die ganzheitliche Business-ready-Lösungen aus der Cloud anbieten, sind derzeit noch recht selten. DAAS: Rechtfertigt die Beweglichkeit größere Auszahlungen? Eine weitere Besonderheit, die den Einsatz von DaaS in der Praxis verhindert, ist die Langzeitpreisgestaltung. Nathan Hill, Gartner's Mobile Research Direktor, erklärt: "Die Langzeitpreisgestaltung von DaaS ist eines der grössten Hemmnisse für eine flächendeckende Implementierung.

"DaaS eignet sich besonders für agile Computerbedürfnisse, so der Umfrageteilnehmer weiter, aber DaaS zahlt sich noch nicht aus, wenn es darum geht, den normalen Desktop zu ersatz. Beispielsweise können Universitäten mit DaaS eine Arbeitsplatzumgebung für ihre Studierenden schaffen, oder Zeitarbeitskräfte können einen Arbeitsplatz ohne Hardwareeinrichtung in Firmen bekommen, und jeder, der Hard- oder Softwareprofile prüft, kann nur von einem komplett cloud-basierten System mitwirken.

Das DaaS mag für viele Firmen reizvoll sein, aber es macht nicht für jeden Menschen etwas aus. Einerseits muss das Leistungsangebot des Anbieters mit dem eigenen Leistungsangebot übereinstimmen, es sollte geschäftsfähige Lösungen sein. DaaS hingegen ist für viele Firmen nur dann von Bedeutung, wenn Beweglichkeit und Flexibiltät im Vordergrund stehen. Andernfalls zahlt sich DaaS in den meisten FÃ?llen nicht aus, insbesondere wenn es einen durchschnittlichen Mitarbeiter-Desktop ersetzen soll.

Bei diesen Standardfall läuft ein Betrieb mit der klassischen VDI-Lösung derzeit noch kosteneffizienter.

Mehr zum Thema