Deutsche Bank Gruppe

Konzern Deutsche Bank

Seither ist die Bank immer international tätig. Privatkundinnen und -kunden Die Umbrüche auf dem US-Wohnungsmarkt hatten ihren Grund, und die Konsequenzen waren gravierend. Die neuen Techniken und Services werden den Umsatz im Automobilbereich in der Folgezeit voraussichtlich nach oben bringen - werden aber die Industrie grundlegend verändern: Bestehende Konzerne sehen sich großen Anforderungen gegenüber und neue Player werden immer wichtiger. Rekordwert am US-Aktienmarkt: Nie zuvor gab es eine lange Zeit mit steigenden Kursen.

Es gibt viele Hinweise darauf, dass sich der Haussemarkt nach beinahe zehn Jahren fortsetzen wird.

Bargeldgruppe & Cashpool: Kostenloses Bargeld beziehen

Bei Bedarf kann mit der Kreditkarte am nächstgelegenen Automaten bares Geld abbezahlt werden. Zahlreiche Kreditinstitute und Geldautomatenbetreiber erheben bei der Auszahlung von Geldbeträgen mit einer Drittkarte in der Regel höhere Kosten. Aus diesem Grund haben sich mehrere Finanzinstitute zu so genannten Payout-Vereinen zusammengeschlossen, um ihren Kundinnen und Verbrauchern ein flächendeckendes Netzwerk von Bancomaten anzubieten, über das sie unentgeltlich bar einbezahlten.

Der Cash-Konzern und der Cashpool-Konzern zählen zu den großen Auszahlungsverbänden. Schon lange vor den ersten Auszahlungsverbänden gab es in Deutschland eine gemeinsame Regulierung der Maschinengebühren, die von nahezu allen Kreditinstituten anerkannt und angewendet wurde: Bei Dispositionen an nicht der Bank gehörenden Automaten war für Beträge bis 400 DM eine Vergütung von 4 DM zu zahlen, bei größeren Mengen ein Prozentsatz des Auszahlungsbetrages.

Dies sind Höchstbeträge, so dass die Einzelbanken auch geringere Summen fordern könnten. Diese wurde vor allem von Genossenschaftsbanken und Krankenkassen genutzt - so belasteten sich die Einzelsparkassen gegenseitig nur 1,50 DM. Bis die Bank für öffentliche Wirtschaft in den 90er Jahren ein kostenloses Lohnkonto zur Kundengewinnung nutzte, verlief dieses Verfahren verhältnismäßig problemlos - damals eine völlige Ausnahmen.

Entsprechenden Erfolg hatte die Bank mit diesem Übernahmeangebot, obwohl sie nur über ein kleines Netzwerk von Bankautomaten verfügt, so dass ihre Kundschaft oft von Fremdgeräten abräumte. Infolgedessen waren vor allem die Skandinavier mit ihren vielen Bankautomaten im Nachteil und haben 1997 die bisher geltende Gebührenregelung über ihren Spitzenverband, den DFG, beendet.

Mit einem neuen Vertrag hofften die Sparbanken, die höheren Preise berechnen zu können. Die im Verband Deutsche Kreditinstitute zusammengeschlossenen privaten Kreditinstitute konnten sich erst 2011 auf eine neue Verordnung einigen, nach der eine maximale Geldautomatengebühr von 1,95 EUR zu zahlen ist. Allerdings haben sich die Genossenschaftsbanken und Skandinaviens dieser Initiative nicht beteiligt und erheben nach wie vor erhöhte Beiträge.

Weil die Entgelte zuvor von dem Organ, das die Karten ausgestellt hat, eingehoben wurden, waren die Ausgaben oft nicht erkennbar, wenn Bargeld aus dem Automat abgehoben wurde. Obwohl die Honorare an der Maschine sichtbar sein mussten, waren die Auflistungen oft sehr verwirrend oder schwierig zu verstehen. Durch die neue Regelung ab 2011 wurde auch das Billing-System umgestellt - die Entgelte werden nun unmittelbar vom Maschinenbetreiber berechnet und vor der Zahlung entsprechend ausgeben.

Der Cash-Konzern - oft fehlbuchstabiert als "Cash-Gruppe" - wurde unmittelbar nach der Beendigung der Höchstvergütungsvereinbarung durch den Sparkassendachverband gegründet. Später wurden die Kreditinstitute damit konfrontiert, bei Drittaufträgen mit der Möglichkeit, dass die in Deutschland rund die Hälfe der rund 55.000 Bankautomaten tätigen Kreditinstitute für diese Aufträge Entgelte in jeglicher Hoehe erheben konnten, aber die Kreditinstitute durften diese Entgelte aufgrund einer EU-Preisregelung nicht in vollem Umfang an ihre Kundschaft auszahlen.

Dementsprechend haben sich 1998 fünf große private Kreditinstitute zur Cash Group zusammengeschlossen: Commerzbank, Deutsche Bank, Deutsche Bank, Deutsche Bank, Hypovereinsbank and Postbank. Die Herkunft ist im Cash Group-Logo dargestellt: Die fünf bunten Streifen stellen je eine der Gründungsbanken dar. Der Vertrag zwischen den Kreditinstituten besagt, dass die Entsorgung von Bargeld an Geldautomaten für Kundinnen und Kunden anderer Mitgliedsinstitute kostenfrei ist.

In Summe verfügen die Netzwerkbanken in Deutschland über rund 10.000 Bankautomaten, und an rund 1.300 Shell-Tankstellen können die Kundinnen und -kunden außerdem unentgeltlich einlösen. Seit 1998 hat sich die Struktur der Cash Group durch Zusammenschlüsse, Akquisitionen und Neuzugänge erheblich geändert. Der Cash Pool - der aufgrund der Ähnlichkeit seines Namens mit dem Cash Group oft falsch beschrieben wird - ist auch ein Auszahlungsnetz.

Im Jahr 2000 auf Veranlassung von SEB, Citibank und Sparkasse ins Leben gerufen, versteht sich der Verbundverbund als Fusion der "kleinen Banken", da ihm vor allem kleine private Kreditinstitute und Einzelgenossenschaften angehören. Darüber hinaus wurden die kleinen privaten Kreditinstitute von den bisherigen Verbänden - Sparkassen-Finanzgruppe, BankCard ServiceNetz der Volks- und Raiffeisenbanken, Cash Group - zum Handeln gezwungen, da die Kundinnen und Kundschaft der großen Kreditinstitute auf ein umfangreiches Netzwerk von Bankautomaten unentgeltlich zurückgreifen konnten.

Das Netzwerk von Cashpool mit fast 3000 Verkaufsautomaten an rund 2000 Orten ist wesentlich kleiner als das der anderen Allianzen. Unter den Cash Pools befinden sich (Stand Juni 2016): Die Dienstleistungen der entsprechenden Auszahlungsverbände werden recht rasch erläutert, denn hier steht der Begriff bereits für den Service - für den Verbraucher der Mitgliederbanken ist es mit der Girokarte möglich, an den Bankautomaten dieser Institute unentgeltlich Geld abzuheben, egal bei welcher der beiden Kreditinstitute sie zum Kundenkreis gehören.

In der Cash Group ist es auch möglich, mit der Karte an anderen als den Bankautomaten von einem Sparkonto aus zu bezahlen, obwohl hier in der Regelfall eine Bearbeitungsgebühr von 5,50 EUR anfällt. Darüber hinaus können die Kundinnen und Servicekunden der Bargeldgruppenbanken an rund 1.300 Shell-Tankstellen unentgeltlich Bargeld beziehen - das sind gut zwei Dritteln der gesamten rund 2000 Shell-Tankstellen in Deutschland.

Darüber hinaus verfügen beide Verbände auf ihrer Website über eine Recherchefunktion, mit der der nächste ATM des Vereins gefunden werden kann. Darüber hinaus steht für den Cash Pool eine Smartphone-App zur Auswahl, mit der auch Verkaufsautomaten lokalisiert werden können. Obwohl es für beide Smartphone-Betriebssysteme für den Cash Group vergleichbare Anwendungen gibt, werden sie nicht direkt von den Kreditinstituten des Cash Group verteilt und arbeiten daher nicht 100% zuverlässig.

In Deutschland gibt es neben der Cash Group und dem Cash Pool zwei weitere große Verbände: die Sparten-Finanzgruppe und das BankCard ServiceNetz. Weitaus größter Verband bei den Geldautomatengebühren ist die Verbandsgruppe der Banken, in der sich die dt. Verbundunternehmen zusammengefunden haben. Mit über 26.000 Automaten verfügen die Krankenkassen über fast die Hälfe aller Automaten in Deutschland.

Damit ist der Verbundpartner in Sachen "Netzabdeckung" sehr gut positioniert - in fast jeder Gemeinde und jedem Ort gibt es eine Sparbank mit einem Geldwechsel. Sehr groß ist auch das BankCard-Servicenetz der Volks- und Raiffeisenbanken mit rund 192.000 Bankautomaten, obwohl der Kunde nicht an jedem Ort gratis Bargeld beziehen kann - manchmal wird nur eine niedrigere Rate erhoben.

Allerdings tragen einige der Mitgliedsinstitute diese Gebühren für ihre Kundinnen und Servicekunden, so dass sie das komplette Service-Netz kostenlos in Anspruch nehmen können. Die Cash Group belegt mit rund 10.000 Verkaufsautomaten den dritten Rang unter den großen Verbänden. Die Cash Group garantiert trotz der signifikant niedrigeren Anzahl von Verkaufsautomaten eine sehr gute Auslastung.

Aber auch in ländlich geprägten Regionen müssen die Verbraucher etwas größere Entfernungen akzeptieren, wenn sie einen der ATMs des Netzes benutzen wollen. Die Cash-Pool hat ein Netzwerk von nur 2.900 Automaten, die ebenfalls in der Region dicht besetzt sind, während andere Bereiche kaum bedeckt sind. Extreme Beispiele dafür sind die Hansestadt Nürnberg mit 20 Bankautomaten und die Sylter Landeshauptstadt, von der aus sich der nächste Bankautomat in Flensburg, 70 km entfernt, aufhält.

Darüber hinaus wird das Netzwerk durch rund 160 Verkaufsautomaten in firmeneigenen oder anderen privaten Räumlichkeiten begrenzt, die daher nicht für die Öffentlichkeit geöffnet sind. Sind Cash Group und Cashpool es wert? In welchem Umfang es sich für Sie als Kunde für die Wahl einer Bank, die zu einer der beiden Allianzen zählt, rechnet, hängt in hohem Maße davon ab, wie oft Sie die Bankautomaten anderer Kreditinstitute benutzen.

Sicherlich ist es zunächst reizvoll, mit dem Sparkassenverband die Gelegenheit zu haben, an über 20.000 Automaten gratis Bargeld abzuheben. Wer in Deutschland jedoch nur sehr spärlich auf der Straße ist, wird von dieser Option nur sehr spärlich Gebrauch machen. Für den Fall, dass er in Deutschland nur sehr spärlich auftritt. Hier sind vor allem Kontobuchungsgebühren und Überziehungskredite im Rahmen der Disposition von Bedeutung - und gerade in diesen Feldern entwickeln sich die Sparbanken oft schlecht.

Der Zins auf den Kontokorrentkredit ist besonders dann von Bedeutung, wenn Sie den Rahmen regelmäßig ausnutzen, z.B. weil das Budget am Ende des Monats zur Neige geht. Hier können je nach Verzinsung rasch erhöhte Aufwendungen anfallen als bei einer Einmalabhebung an einem Fremdautomaten. Wenn Sie dagegen häufiger und über einen längeren Zeitraum reisen, hat ein großes Netzwerk von Bancomaten, das Sie unentgeltlich benutzen können, unbestreitbare Vorzüge.

Die Bargeldgruppe und die Cash-Pool-Banken arbeiten mit einigen ausländischen Kreditinstituten zusammen, so dass die Käufer dieser Kreditinstitute auch im Inland kostenfrei Bargeld beziehen können. Allerdings treffen diese Zusammenarbeiten nicht immer auf Kundinnen und Abnehmer aller im Netzwerk vertretenen Kreditinstitute zu, sondern sind auf wenige ausl. zu. Beide Allianzen bringen den ausländischen Käufern daher kaum einen Vorteil.

In der Cash Group können die Kundinnen und Kreditnehmer der HypoVereinsbank z. B. Bankautomaten der Bank Austria, Union Credit Italy und Union Credit Romania benutzen, und die Bankautomaten der Deutsche Bank in Italien und Spanien sind auch für Kundinnen und Kunden anderer Cash Group-Mitglieder zugänglich. Es gibt jedoch kein landesweites Netzwerk von Verkaufsautomaten, die weder innerhalb der EU noch in der ganzen Welt kostenfrei benutzt werden können.

Was sind die Konsequenzen, wenn meine Bank das Netzwerk verlässt? Wenn die Bank, bei der Sie Debitor sind, aus einem Auszahlungsnetz ausscheidet, sind die Konsequenzen offensichtlich: Die Maschinen des Netzwerks können Sie nicht mehr kostenfrei benutzen. Gehört die Benutzung der ATMs im Netz zu Ihrem Auftrag, muss die Bank Sie in jedem Falle über diese Änderung unterrichten - in der Praxis wird sie dies aber auch tun, wenn die Benutzung der ATMs nicht ausdrücklich im Auftrag festgelegt ist.

Mehr zum Thema