Deutsche Cloud Storage Anbieter

Dt. Cloud-Speicheranbieter

Die Daten unterliegen nicht dem europäischen und deutschen Datenschutzrecht. Es beschreibt die Vor- und Nachteile der Anbieter und erläutert sicherheitsrelevante Aspekte. Aber bei kostenlosen Anbietern gibt es einige Aspekte zu beachten. Kostenloser Anbieter von Cloud Storage, der sogar dem deutschen Datenschutz unterliegt. Geben Sie Ihre Daten sicher und verschlüsselt über deutsche Rechenzentren weiter.

Alternativen zur Dropbox: Von Google Drive zu SugarSync

Die Bereitstellung von Cloud-Storage ist inzwischen nahezu unbezwingbar geworden. Über 240 Mio. Menschen benutzen heute Google Drive. Die Cloud-Speicherung ist besonders für Gruppen von Interesse, die gemeinsam mit anderen Anwendern gemeinsam über die Webschnittstelle arbeiten wollen. Google stellt dafür passende Client für Windows, OS X, Android und iPad zur Verfügung. In unserem Beitrag "Google Drive: Mit diesen 6 Features noch mehr aus dem Cloud-Speicher herausholen" finden Sie einige Praxistipps für den Einsatz von Cloud Storage.

Mit Google Apps for Work können Sie für Google Drive und Google Mail 30 Gigabyte Speicher pro Person bereitstellen. Bei acht EUR pro Benutzer und angefangenem Tag gibt es unendlich viel Platz. Für Unternehmenskunden mit weniger als fünf Benutzern wird pro Benutzer automatisch ein Megabyte an Speicherkapazität bereitgestellt. Wie bei Google Drive gibt es auch bei OnDrive die Option, das Dokument unmittelbar im Webbrowser zu editieren.

Microsoft stellt Anwendungen für Windows, OS X, Android, iPhone und Windows Phone zur Verfügung. Firmen bezahlen 4,20 EUR pro Tag und Nutzer und haben im Gegenzug Zugang zu einem knappen Gigabyte an Speicherplatz. Firmen, die Office 365 verwenden, werden den Online-Speicher im Rahmen ihres Abonnements erhält. Das Angebot wendet sich in erster Linie an Unternehmenskunden und umfasst Funktionalitäten für die Bereiche Projektabwicklung, Dokumentenmanagement und Automatisierung von Workflows.

Darüber hinaus können weitere Anwendungen wie Google Applications, NetworkSuite oder Vertriebsmitarbeiter in Box integriert werden. Die Cloud-Storage-Lösung umfasst Anwendungen für Windows, OS X, Android, iPad, BlackBerry, Windows Phone und das Websystem. Die Box-Business-Pakete kosten Firmen 12 EUR pro Tag und Jahr. Wie bei Google Drive gibt es dafür in der Cloud unendlich viel Speicherkapazität.

Der Maximalwert der Datei beträgt fünf Riesen. Für viele ist es wahrscheinlich der beste Cloud-Speicher für die Post-Snowden-Welt. Die Anbieterin stellt Anwendungen für Windows, OS X, OS X, OS X, Linux, OS X, OS und Indroid zur Verfügung. Je nach Betriebsgröße des Unternehmens werden verschiedene Packages angeboten. Das Preisniveau reicht von fünf bis neun US-Dollar pro Tag und Jahr.

Für die Geschäftsvarianten ist der Stauraum unbeschränkt. Besonders interessiert ist der Schweizer Cloud-Storage-Anbieter für solche Unternehmungen, die besonderen Wert auf den Datenschutz beimessen. Darüber hinaus kann die Gesellschaft die Registrierung über eine 2-faktorige Authentifizierung über eine Smartphone-App oder per SMS anbieten. Für die Bereiche Apple, Windows, iOS und Android stellt SecureSafe eigene Anwendungen zur Verfügung.

Zu diesem Zweck stellt der Anbieter einen eingebauten Passwortmanager zur Verfügung. Firmen mit drei oder mehr Beschäftigten bezahlen 9 EUR pro Kalendermonat und Jahr. Im Gegenzug erhält er drei Teamspeicher mit 30 GB gemeinsamem Arbeitsspeicher und 100 MB zusätzlichem Arbeitsspeicher für jedes Teammitglied. Das deutsche Dienstleistungsunternehmen YourSecureCloud wendet sich an Privat- und Geschäftskunden. Zusätzlich zu iOS- und Android-Anwendungen ermöglicht YourSecureCloud die Datensynchronisation unter Windows, OS X und Linux.

Für zehn Riesen Cloud-Speicherplatz bezahlen Privatpersonen 2,49 EUR pro Jahr. Für 7,99 EUR sind 50 GB erhältlich. Unternehmenskunden bezahlen monatlich mind. 6,49 EUR und bekommen dafür 25 GB Arbeitsspeicher. Weitere Lagerflächen stehen auf Wunsch des Unternehmens zur Verfügung. Die Serverposition ist in jedem Falle Deutschland. Das Cloud-Opi werbt mit einer übersichtlichen Benutzerführung und der Fähigkeit, jede einzelne Akte auf einem Computer ohne großen Arbeitsaufwand zu automatisieren.

Die Firma stellt Kunden für Windows, OS X, iPhone, Android, BlackBerry und Symbian zur Verfügung. Der Preis für Geschäfte beginnt bei 55 Dollar pro Jahr. Im Gegenzug bekommen ein bis drei Mann starke Gruppen ein Drittel an Speicherplatz. Die Schweizer Firma FileSync (Commission Link) will sich als die ideale Backup-Lösung in der Cloud aufstellen.

Laut Anbieter werden alle Informationen mehrmals doppelt gespeichert. Darüber hinaus verbleiben die gelöschten Files 30 Tage auf den Rechnern des Providers und werden erst dann unwiderruflich ausgelesen. In der Schweiz befinden sich die Servers des Providers. Privatanwender bekommen 512 Gigabyte Speicherkapazität für 7,25 EUR pro Monat. Für 4,50 EUR kostet die simple Backup-Funktion mit ebenso viel Stauraum.

DRIVEROnWeb ist ein deutschsprachiger Cloud-Speicherdienst. Dabei werden die Informationen auf DrivesOnWeb auf Servern in Deutschland abgelegt. Darüber hinaus gewährleistet das Traditionsunternehmen die Erfüllung der Datenschutzstandards nach ISO 27001 und stellt Anwendungen für Windows, iPad und Indroid zur Verfügung. Glücklicherweise können die Tarife im Voraus über die Webseite des Providers berechnet werden. Strato, der weltweit führende Hosting-Provider, stellt mit HalloDrive Pro auch einen eigenen Cloud-Datenspeicher für Firmen zur Verfügung.

Strato werbt auch vor allem mit seinem Serverstandort in Deutschland. Es gibt eigene Anwendungen für Windows, iPhone und Smartphone. Weitere Nutzerkonten können vom Anbieter zusätzlich bezahlt werden. Bei anderen Unternehmen könnte der funktionale Umfang von Box und vor allem die Einbindung in unterschiedliche System anderer Anbieter der ausschlaggebende Punkt sein.

Mehr zum Thema