Docusnap Lizenzrechner

Lizenzrechner Docusnap

Fokussierung Überblick über die Ausgaben und Herunterladen der Software Ausgabe mit komplettem Inventar, vielen Optimierungen und ITAnsätzen. Sämtliche Funktionalitäten der Basisversion und darüber hinaus das Lizenz-Management. Sämtliche Funktionalitäten der Basisversion sowie Sicherheitsreports und Berechtigungsanalysen. Die Komplettlösung mit allen Docusnap-Funktionen. Sämtliche Funktionalitäten der Super League Version und die Möglichkeit der zusätzlichen Multi-Client-Fähigkeit zur Kundenerfassung.

Unterstützung und Software-Updates sind in einem Mietvertrag enthalten.

Preisliste für IT-Dienstleister und Wiederverkäufer auf Anfrage: Zum Formular.

Lizenzvertrag von Docusnap

1.1 Vertragsgegenstand ist die Weitergabe der Docusnap-Software (im Folgenden "Software" genannt) durch die iselio Gesellschaft, Franz-Larcher-Str. 4, 83088 Kiefernsfelden, Deutschland (im Folgenden "Lizenzgeber" genannt) an den Benutzer der gekauften oder gekauften Waren. Bei Docusnap handelt es sich um ein EDV-Programm zur Bestandsaufnahme, Dokumentierung und Auswertung von IT-Infrastrukturen. 1.2 Die Bereitstellung der Nutzungsrechte für die Nutzung der Nutzungsrechte an der Nutzungsrechte an der Nutzungsrechte an der Software kann entweder auf unbefristeter Basis (Kaufoption) oder auf temporärer Basis (Mietoption) erfolgen.

1.3 Das Leistungsangebot des Lizenzgebers wendet sich ausschliesslich an Gewerbekunden und öffentlich-rechtliche Unternehmen. 1.4 Die Daten verarbeitung wird in unterschiedlichen Produktversionen angeboten: Kostenlos, Basic, SAM, Sicherheit, Prämie und ultimative. a. Dokumentnahtfreie: Ausgabe der eingeschränkten Funktionalität der auf bis zu 25 Computersysteme begrenzten Zeit.

In der Free Version sind Werbeeinblendungen enthalten und werden in dem in 13. 3. b. genannten Ausmaß an den Lizenzgeber statistisch erhoben und übermittel. Docknap Basis, SAM, Sicherheit, Prämie und Ultimatum Edition: Versionen der Anwendung ohne die Beschränkungen der Free Version. Für die Basis-, SAM-, Security-, Service-, Wartungs-, Premium- und- Ultimate-Edition wird die Lizenz gemäß § 2 entsprechend der jeweiligen Netzwerkgröße vergeben.

1. Docusnap Enterprise: Lizenzen, die die gekaufte Version in der Unternehmensausgabe in der Vergangenheit gekauft haben, dürfen die gekaufte Version in der Unternehmensausgabe verwenden, mit der Beschränkung, dass die Verwendung der Docusnap Discovery Services den Kauf einer separaten und nach § 2. 1 berechneten Nutzungslizenz erfordert. 1.5 Die Demo-Version der Softwaresoftware erlaubt die temporäre Verwendung der Softwares in der Endversion zum Testen der Waren.

Am Ende dieser Erprobungsphase wird die auf die Free Edition umgestellte Version mit den dazugehörigen Nutzungsbeschränkungen gemäß 1.4. a. m. A. aufgesetzt. 2.1 Basis für die Lizenzberechnung ist die Summierung aller mit der Programm aufgezeichneten Netzgrößen. 2.2 Bei der Verwendung der Nutzungssoftware vergleicht die Nutzungssoftware die genehmigte Systemanzahl mit der tatsächlichen Zahl der zu erfassenden Systeme.

Darüber hinaus wird ein Vergleich mit den bestehenden Active-Computer-Konten in den ADS ("Active Directory Services") durchgeführt. Überschreitet die Zahl der zu erfassenden Anlagen oder die Zahl der bestehenden Rechnerkonten die Lizenzmenge, funktioniert die Anwendung nur in begrenztem Umfang. 2.3 Bei der Berechnung der Lizenz werden bereits von einem Dritten, der auch die Docusnap Premiummarke oder die ultimative Version verwendet, inventarisierte Netzgrößen bei der Nutzung der ultimativen Version nicht berücksichtigt.

Im Rahmen der Auftragserteilung im Web-Shop des Lizenzgebers gibt der Leasingnehmer dem Leasingnehmer ein bindendes Kaufangebot zum Abschluß eines Kaufvertrags (Kaufoption) oder zum Abschluß eines Mietvertrags (Mietoption) ab. Ein Vertragsabschluss erfolgt durch Entgegennahme des Angebotes durch den Lizenzgeber in Gestalt einer Auftragsbestätigung per E-Mai. Die Berechnung des Kaufpreises oder der Mietpreise für die Docusnap Basic, SAM, Security, Premium and Ultimate Edition erfolgt in Anlehnung an die gewählte Produktversion und die Summierung aller Netzgrößen nach § 2. 1 auf der Webseite des Lizenzgebers mit einem Lizenzrechner und wird während des Bestellvorgangs im Web-Shop dargestellt.

The Docusnap Free Edition wird dem Betreiber kostenlos zur Verfuegung gestellt. In diesem Fall ist die Docusnap Free Edition kostenlos. Er enthält Werbeeinschübe und erhebt und überträgt dem Lizenzgeber statistisch relevante Informationen in dem in 13. 3 genannten Ausmaß. Bei Vertragsabschluss hat der Leasingnehmer die Wahl zwischen verschiedenen Mietzeiträumen. Das Mietverhältnis wird nach dem Ende der vom LN ausgewählten Mietdauer um die Laufzeit der Mietdauer erweitert, wenn es nicht vor dem Ende der Mietdauer im KundInnenportal beendet wird.

Der Lizenzgeber muss die Beendigung des Vertrages in schriftlicher oder schriftlicher Form innerhalb einer Frist von einer Kalenderwoche zum Ende der Mietzeit erhalten. Das gilt vor allem dann, wenn der Konkursverwalter im Rahmen der Insolvenzeröffnung über das Vermögen des Lizenzgebers den Abschluss dieses Vertrages ablehnt. 6.1 Die Basis-, SAM-, Sicherheits-, Premium- von Docusnap und die ultimative Version können nur in Kombination mit einem Docusnap-Servicevertrag von mind. einem Jahr über den Lizenzgeber bezogen werden.

Ziel dieses separaten Vertrages ist die Fortentwicklung der angewandten Technologie und der Betrieb. Für den Servicevertrag von Docusnap gilt die gesonderte Regelung. 7.1 Die Daten der Lizenzsoftware können von der Webseite des Lizenzgebers unter www.docusnap heruntergeladen werden. In diesem Fall hat der Betreiber dafür zu sorgen, dass die übertragene Installations-Datei für eine eventuelle erneute Installation in einer geeigneten Weise gespeichert wird.

7.2 Sofern nicht anders angegeben, wird die Softwareinstallation durch den Betreiber durchgeführt. 8.1 Die von dem Lizenzgeber nach besten Wissen und Gewissen entwickelte und getestete Version der Computersoftware. Der Lizenzgeber kann jedoch nicht alle in Frage kommenden System- und Programmumgebungen nachbilden und die Funktionsfähigkeit der gesamten installierten Systeme und Systeme auf ihre angemessene und permanente Eignung prüfen.

Die Lizenznehmerin stellt sicher, dass die Testergebnisse von qualifiziertem IT-Personal vor dem Gebrauch in Produktivsystemen und -umgebungen, vor allem hinsichtlich der Kompatibilität mit anderen EDV-Programmen, der Systemwirkungen und der Netzwerkwirkungen, durchgeführt werden. Der Lizenzgeber ist nicht haftbar für Fehler, die sich aus der Nichteinhaltung dieser Pflicht ergeben.

8.2 Der LIZENZGEBER hat eine erhöhte Verpflichtung gemäß 8.1 in besonders gefährdeten Gebieten im Sinn von 9.4d. 8.3. Der LIZENZGEBER hat den LIZENZGEBER bei auftretenden Unregelmäßigkeiten bei der Verwendung der SSOFTWARE, vor allem bei Inkompatibilität und Beeinträchtigung von Systemen und Netzwerken, sofort zu informieren. 9.1. Der LIZENZGEBER hat das nicht exklusive, nicht übertragbare Recht, die SSOWARE im Umfang der folgenden Bedingungen zu verwenden.

9.2 Der Nutzer darf die Nutzungsrechte an der Nutzungssoftware nur dann ausüben, wenn er die Nutzungsrechte nach der Nutzung der Nutzungsrechte über das Netz ausübt. Die Lizenznehmerin muss einen Freischaltcode eintragen, den sie vom Lizenzgeber per E-Mail erfährt. Besteht keine Verbindung zum Netz, kann der Lizenzgeber auch eine Offline-Aktivierung vornehmen. Am Ende der Mietzeit wird die Lizenzsoftware durch den Lizenzgeber abgeschaltet.

9.3 Die Vervielfältigung oder Entkompilierung (d.h. die Rückübersetzung in den Quellcode) der Daten an Dritte ist ohne die Einwilligung des Lizenzgebers nicht gestattet, es sei denn, dies ist durch diesen Lizenzvertrag oder durch das Recht ausdrücklich gestattet. Wenn ein Reverse Engineering, eine Decompilierung oder eine Demontage (nachfolgend "Decompilierung" genannt) notwendig ist, um die Kompatibilität mit anderen Computerprogrammen zu gewährleisten, wird sich der Lizenzgeber vor der Decompilierung der Computersoftware an den Lizenzgeber wenden und den Lizenzgeber auffordern, die für die Erreichung dieser Kompatibilität notwendigen Auskünfte zu erteilen.

Wenn der Lizenzgeber diese Angaben zur Kompatibilität unverzüglich zur Verfügungsstellung gibt, ist der Lizenznehmer nicht befugt, die Daten der Daten zu dekompilieren. 9.4 Der Auftragnehmer darf die vertragsgegenständliche Ware oder einen Teil davon nicht unterlizenzieren, veräußern, mieten, verleihen oder verpachten; b. die Vervielfältigung der Ware ganz oder zum Teil modifizieren oder auf der Grundlage der Ware abgeleiteter Arbeiten vornehmen; c. die bestehenden Schutzmaßnahmen der Ware gegen unbefugte Benutzung beseitigen oder umgangen werden, außer in dem Umfang, der zur Erreichung einer ungestörten Benutzung notwendig ist.

den Einsatz der Nutzungssoftware ohne die gesonderte ausdrÃ??ckliche, schriftlich erteilte Genehmigung (vorherige Zustimmung) des Lizenzgebers in einem Bereich mit besonderer Verantwortung, der den einwandfreien ununterbrochenen Betriebs der betreffenden technischen Anlage erfordert und in dem ein Einsatz der entsprechenden Systeme zu einer unmittelbarem Risikobereitschaft fÃ?r Leib, Leben die Gesundheit oder zu erheblicher SchÃ?den an Eigentum oder Umwelt fÃ?hren könnte (Hochrisiko-AktivitÃ?ten und AktivitÃ?ten mit hohem Nutzungsgrad, zu denen besonders der Betriebserfolg von Atomkraftwerken, Waffensystemen, Luftfahrt- oder Fluchtwegsprechern, Systemen oder Einrichtungen zur Lebenserhaltung, Maschinen und Produktionsverfahren bei der Herstellung von Arzneimitteln und Nahrungsmitteln gehört).

Der Lizenzgeber übernimmt ohne seine schriftliche Zustimmung keine Garantie dafür, dass die von ihm entwickelte Technologie für Hochrisiko- und Hochverfügbarkeitsaktivitäten verwendet werden kann. 9.5 Die vorstehend genannten Nutzungsmöglichkeiten werden unter der aufschiebenden Bedingung eingeräumt, dass der Kaufpreis vollständig bezahlt oder der Mietpreis vollständig bezahlt wird. Der Lizenzgeber stimmt bis zu diesem Datum zu, die Lizenz in Übereinstimmung mit den vorgenannten Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu nutzen.

Der Lizenzgeber übernimmt für die Editionen Basis, SAM, Security, Mehrwert, Prämie und Endkunden die Softwareweiterentwicklung und den technischen Service im Zuge des Dienstleistungsvertrages Docusnap (§ 6). Bei den Editionen Basis, SAM, Security, Mehrwert, Prämie und letztmalige Ausgabe erbringt der Lizenzgeber die Fortentwicklung der vertriebenen Programme und den dazugehörigen Service, ohne dass dem Lizenzgeber eine separate Entschädigung zusteht.

Die Abschnitte 2, 6, 2, 3, 2, 6, 8, 6, 10 und 10 des Docusnap-Servicevertrags finden entsprechende Anwendung. Im Falle der Free Edition beschränkt sich die Leistungsfähigkeit des Lizenzgebers ausschliesslich auf die Bereitstellung der gekauften Waren. Der Lizenzgeber bietet keinen Unterstützung; ein Recht auf weitere Entwicklung gibt es nicht. Der Funktionsumfang der Anwendung basiert auf der Darstellung in der Anwenderdokumentation, die auf der Internetseite des Lizenzgebers einsehbar ist, und den dazu getroffenen Nachträgen.

11.2 Der Lizenzgeber garantiert die Funktionalität der gesamten Nutzungssoftware nur in dem Umfang, der durch die anwendbaren Bestimmungen des www.docusnap. Nacherfüllungshandlungen erfolgen nur durch Behebung des Fehlers. Der Mangel wird in der Regelfall durch ein Update behoben. Der Lizenzgeber ist befugt, die Erfüllung der Vertragspflichten zu verweigern, solange der Leasingnehmer die nach diesem Vereinbarung geschuldete Leistung noch nicht in voller Höhe bezahlt hat und kein begründetes Verzugsinteresse an der Einbehaltung der Leistung hat. a.

Der Lizenzgeber gewährleistet, dass die vertragsgemäße Qualität der abgerufenen Ware während der Vertragsdauer aufrechterhalten wird und dass keine Rechte Dritter der vertraglichen Verwendung der Ware zuwiderlaufen. Der Lizenzgeber hat Sach- und Rechtsmängel zu beheben. b. Die Lizenznehmerin ist dazu angehalten, dem Lizenzgeber Fehler an der Nutzungssoftware sofort nach ihrer Feststellung in schriftlicher Form mitzuteilen.

Im Falle von Materialfehlern geschieht dies durch Angabe des Zeitpunktes des Entstehens der Fehler und der detaillierten Gegebenheiten. Der Lizenzgeber haftet für Fehler nicht. Für die Free Edition sind die Garantieansprüche ausgeklammert. 11.6 Der Auftragnehmer unterstützt den Auftraggeber bei der Identifizierung und Behebung von Mängeln und stellt dem Auftraggeber im Besonderen die Fehlerinformation (EventLog, DocusnapLog, Fernanalysemöglichkeit) zur Verfügung, aus der sich die genauen Gegebenheiten für das Auftreten des Fehlerereignisses ergaben.

12.1 Der Lizenzgeber haften ohne Verschulden nur bei vorsätzlicher, grob fahrlässiger oder fahrlässiger Pflichtverletzung von wesentlichen vertraglichen Verpflichtungen, deren Erfüllung für die ordnungsgemäße Vertragserfüllung von grundlegender Bedeutung ist und auf deren Einhaltung in regelmäßigen Abständen der Vertragspartei vertraut werden kann. Der Lizenzgeber ist für Schadensfälle aus der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit unbegrenzt haftbar.

Der Lizenzgeber haften im Fall der Free Edition nur für vorsätzliches und grob fahrlässiges Handeln; eine Haftung für leichte Fahrlässigkeit erlischt. Bei leichter fahrlässiger Verletzung ist die Haftpflicht des Lizenzgebers im Schadensfall auf den für diese Art von Vertrag typischen voraussehbaren Verlust beschränkt, höchstens jedoch auf denjenigen Teil des Betrages, den der Leasingnehmer als Kauf- oder Mietpreis für die gewählte Mietdauer der von ihm genutzten Nutzungsdauer für die Nutzungssoftware zu zahlen hat.

12.4 Der Lizenzgeber ist verpflichtet, die in der Branche übliche Pflege zu übernehmen. Mit der Entscheidung, ob der Lizenzgeber ein Fehler ist, vereinbaren der Lizenznehmer und der Lizenzgeber, dass ohne technische Fehler keine Computersoftware hergestellt werden kann. 12.5 Der Lizenzgeber ist nicht haftbar für den Datenverlust und/oder Programmverlust, soweit der Sachverhalt darauf zurückzuführen ist, dass der Lizenznehmer keine täglichen Sicherungen der überlassenen Dateien durchgeführt hat und damit sichergestellt ist, dass verlorene Dateien mit angemessenem Arbeitsaufwand rekonstruiert werden können.

12.6 Die vorgenannten Bestimmungen sind auch zugunsten der Hilfspersonen des Lizenzgebers anwendbar. 13.1 Der Lizenzgeber ist zur Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen des Bundesdatenschutzes angehalten. 13.2 Bei der Freischaltung der Auswertesoftware über das Intranet wird ein Freischaltcode übertragen und über das Impressum hinterlegt. Mit Hilfe dieses Aktivierungsschlüssels werden die Benutzungsrechte des Lizenzpartners überprüft.

13.3 Der LIZENZGEBER stimmt zu, dass die SW zum Zweck der Verbesserung der SW periodisch Informationen über die Verwendung der Funktionalitäten der SW sammelt und an den LIZENZGEBER überträgt, die der LIZENZGEBER zum Zweck der Verbesserung der SW speichern und auswerten wird. Das Erheben, Speichern und Auswerten geschieht in völlig anonymer Weise und beinhaltet keine persönlichen Angaben.

Die Datenerfassung und -ermittlung kann für die Editionen Basis, SAM, Security, Security, Premium in den Editionen Advanced und Final abgeschaltet werden. 14.1 Der Lizenzgeber behaelt sich das Recht vor, diesen Lizenzvertrag in Bezug auf die Mietmöglichkeit unter Einhaltung einer zumutbaren Frist von mind. sechs Kalenderwochen zu jeder Zeit zu aendern. Dies geschieht durch Zusendung der überarbeiteten Lizenz-Vereinbarung in schriftlicher Form an den Betreiber unter Nennung des Datums, ab dem die Änderungen in Kraft getreten sein sollen.

14.2 Lehnt der LN den abgeänderten Lizenzvertrag nicht innerhalb von sechs Kalenderwochen nach Erhalt der Mitteilung schriftlich oder in schriftlicher Form ab, so ist der abgeänderte Lizenzvertrag als akzeptiert anzusehen. 14.3 Im Falle eines rechtzeitigen Widerspruchs des Genehmigungsempfängers gemäß vorstehendem Paragraphen haben beide Seiten das Recht, den Lizenzvertrag zu dem Zeitpunkt zu beenden, zu dem die Vertragsänderung in Kraft tritt.

Der Lizenzgeber erstattet dem Leasingnehmer die bereits bezahlte Mietgebühr. 15.5 Der ausschließliche Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit dieser Vereinbarung ist das für den Hauptsitz des Lizenzgebers örtlich und örtlich zuständing.

Mehr zum Thema