E Rechnung

E-Rechnung

Mit der E-Rechnung können Sie Rechnungen ganz einfach elektronisch versenden. Mit der E-Rechnung wird die Papierrechnung ersetzt und kann nun auch von KMU ohne digitale Signatur genutzt werden. Mehr über die Vorteile erfahren Sie hier.

elektronische Rechnung

Bei der E-Rechnung handelt es sich um eine Online-Rechnung im PDF-Format. Der Rechnungsversand erfolgt nicht per Brief, sondern rasch und preiswert per e-Mail. Die E-Rechnung wird seit dem Steuer-Vereinfachungsgesetz 2011 wie die Papierrechnung behandelt. Seit der Abschaffung der bis 2013 verbindlichen digitalen Unterschrift ist die E-Rechnung für KMU leicht anwendbar.

Zu diesem Zweck hat der Industrieverband Bitkom zusammen mit dem Fachforum electronische Rechnung Deutschland (FeRD) ein gemeinsames Fakturaformat (ZUGFeRD) aufgesetzt. Längerfristig erleichtert die Online-Rechnung die tägliche Büroarbeit - Papierablagen und Ordnerregale gibt es nicht mehr. KMU müssen bei der Berücksichtigung von E-Rechnungen für Steuerzwecke einige Aspekte berücksichtigen: Der Rechnungsbetrag muss den rechtlichen Anforderungen nach § 14 Abs. 4 des Umsatzsteuergesetzes entsprechen.

Die Rechnungsformate entsprechen den Erfordernissen der weltweiten Vereinheitlichung.

Damit kann das Rechnungsformat ZUGFeRD auch für die europäische und internationale Rechnungsstellung verwendet werden. In der endgültigen Fassung 1.0 (veröffentlicht am 25. Juni 2014) des Forums electronic Rechnung Deutschland steht die Leistungsbeschreibung zum Herunterladen bereit. Nach Angaben von ibi research senden kleine und mittlere Unternehmen mittlerweile 64 bzw. 62 Prozentpunkte aller Eingangsrechnungen in elektronischer Form, verglichen mit 48 bzw. 23 Prozentpunkten im Jahr 2011.

Die komplette Umrüstung auf E-Rechnung hat mehrere Vorzüge. Große Konzerne als Absender und Adressaten von elektronischen Abrechnungen senken 60 bis 80 Partner. Laut einer Umfrage von Deutscher Bank Research/Billentis liegt das Einsparpotential bei 11,60 EUR pro Rechnung - die Umsetzung rechnet sich für die meisten in Deutschland. Praxis-Tipp: Am besten vereinbaren sie mit ihren Kundinnen und Kundeinnen, dass sie künftig nur noch auf elektronischem Wege Rechnung legen.

E-Rechnung in der Öffentlichen Verwaltungen - Ein Praxisleitfaden

Die Direktive 2014/55/EU über die Erstellung elektronischer Rechnungen für öffentliche Aufträge hat dazu geführt, dass der grenzüberschreitende Austausch von Rechnungen auch die öffentliche Hand erreicht hat. Dieser Leitfaden für die E-Rechnung beschreibt die spezifischen Veränderungen, die sich für die öffentliche Verwaltungen ergeben werden. Der Deutsche Corporate Governance Kodex hat am I. Dez. 2016 einen Gesetzentwurf über die elektronischen Rechnungen im Vergabewesen (das so genannte E-Invoicing-Gesetz) verabschiedet.

Grundlage dafür war die EU-Richtlinie 2014/55/EG vom 18. Mai 2014, die im Kern eine Pflicht der öffentlichen Hand zur Annahme elektronischer Eingangsrechnungen sieht, die einem spezifischen EU-Datenmodell ausreichen. Für die Erarbeitung der Europanorm für die Erstellung der elektrischen Rechnung war das Europäische Komitee für Standardisierung (CEN) verantwortlich. Neben dem E-Rechnungsgesetz (E-RechG) und der detaillierten Regelung der elektrischen Rechnungslegung hat die Regierung am 5. Mai 2017 eine Richtlinie zur elektrischen Rechnungslegung erlassen (die sogenannte E-Rechnungsverordnung).

Ziel der bisher umfangreichsten E-Government-Initiative ist es, durchgehende Auftragsvergabe- und Haushaltsverfahren von der Auftragserteilung bis zur Bezahlung durch einen gemeinsamen europäischen Standard für E-Invoicing zu ermöglichen und so die enormen Vorzüge der Digitalisierung als Prozessbeschleuniger und Kostendämpfer auch im Bereich der Auftragsvergabe zu nützen. Einen Überblick über die gesetzlichen Neuerungen gibt der praktische Leitfaden "E-Rechnung in der Öffentlichen Verwaltung".

Außerdem liefert sie allgemeine Überlegungen zur Einführung der elektronischen Rechnung im Vergabewesen und enthält eine Vielzahl von Hilfsmitteln zu ihrer Durchsetzung.

Mehr zum Thema