Eigene Cloud Bauen

Erstellen Sie Ihre eigene Cloud

own Cloud: Wie Sie Ihre eigene Cloud erstellen können Bei der own Cloud kann jeder seinen eigenen Cloud-Speicher aufstellen. Anstatt Daten an externe Anbieter wie z. B. die Firma DS, Microsoft oder Google weiterzugeben, können Sie sie auf Ihrem eigenen Webspace oder auf Ihrem eigenen Webserver speichern. Damit Sie wissen, wo sich die Akten wirklich befinden und die vollständige Steuerung haben.

Im Vergleich zu der von der Drobok ist die Hauptfunktion der eigenen Cloud am besten geeignet:

Es können Daten hochgeladen, im Internet zur Verfügung gestellt und zwischen den einzelnen Mandanten (PC, Tablett, Smartphone) synchronisiert werden. Überall zugreifen, im Team arbeiten, Daten mit anderen Benutzern teilen - das sind die Vorteile von own Cloud und DSbox. Den großen Vorteil stellt jedoch der Ort der Datei dar. Es sind bei Dropsbox die Servers der Provider, die sich im Internet an einem Ort im In- und Ausland und damit weit weg von ihrer eigenen Steuerung wiederfinden.

Dies trifft auch auf nahezu alle Cloud Service Provider zu. Ein guter Teil des Vertrauens ist eine Grundvoraussetzung für die Verwendung von Drobo und damit verbundenen Dienstleistungen - man muss darauf achten, dass z.B. US-Anbieter nicht mehr alle EU-Institutionen haben. Bei der Verwendung der ownCloud dagegen ist der eigene Webspace oder sogar ein eigener Webserver, der sich in Ihrem Unternehmen oder zu Hause (z.B. in Gestalt eines NAS) befindet, der Speicherung.

Die Benutzer der eigenen Cloud haben so die volle Verantwortung für ihre Daten. Dies macht es Dritten jedenfalls wesentlich schwerer, die Daten zu missbrauchen. Genau das macht solche Angebote wie die eigene Cloud so interessant, zumal sie einige weitere praxisnahe Funktionen bieten. Ein eigener Webserver mit Linux oder Windows, ein NAS oder Webspace bei einem Hosting-Provider - die eigene Cloud kann in verschiedenen Umfeldern eingerichtet werden.

An dieser Stelle stellen wir Ihnen die Installation der eigenen Cloud auf dem Webspace vor. Erkundigen Sie sich vor der Ausführung der Anweisungen beim Webhoster, ob Sie den angemieteten Webspace überhaupt für die Erstellung Ihrer eigenen Cloud verwenden dürfen. Grundlegende Anforderung ist PHP 5.3 oder höher. 3 - Eigene Cloud-Entwickler empfiehlt PHP 5.4. MySQL ist nicht obligatorisch, entgegen vieler Ansprüche.

Der Standardinstallationsumfang von ownCloud beruht auf der Verwendung von MySQLite als Datenbank -System; MySQL und MySQL sind alternativ verfügbar (siehe weiter unten für Details). Durch ein PHP-Skript, das Sie auf den Datenserver hochladen und starten, ist die eigentliche Installierung recht zeitnah. Downloaden Sie den Web Installer von http://owncloud. org/install und sichern Sie die PHP-Datei im Stammverzeichnis Ihres Webspaces, z.B. per ftp-up.

Der Setup-Assistent leitet Sie durch die Software. Sie können nach einem Mausklick auf "Weiter" überprüfen, ob Ihr Webserver die notwendigen technologischen Anforderungen erfüllt. Nachdem Sie die Prüfung bestanden haben, werden Sie sofort zum folgenden Arbeitsschritt weitergeleitet, indem Sie ein Verzeichnis für die Einrichtung der ownCloud auswählen. Das Installieren im Stammverzeichnis erscheint mit dem Web Installer zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich, wird aber dennoch nicht weiterverfolgt.

Benutzen Sie also diese Möglichkeit, in den meisten FÃ?llen können Sie den bereits eingegebenen Verbesserungsvorschlag "owncloud" akzeptieren. Sie müssen jedoch sicherstellen, dass dieser Verzeichnisse auf dem Datenserver später über Ihre Domain erreichbar ist, wenn Sie ihn auf direktem Weg und ohne Angabe des Ordners aufrufen werden. Diese kann in der Regel über das Benutzermenü des Gastgebers konfiguriert werden, so dass z.B. your-domain.de auf das Adressbuch /owncloud ausrichtet.

Anschließend wird der Assistent das Set-up durchführen, was innerhalb weniger Augenblicke geschieht. Das Installationsprogramm definiert als Unterverzeichnis für die bereitgestellten Daten den Unterverzeichnis " datens.... ". Sie können nach dem Anklicken von "Erweitert" nicht nur diese Einstellungen vornehmen, sondern auch wählen, welches Datenbank-System die eigene Cloud verwendet. Der Standard ist in diesem Fall das Programm SELECTITE, da es ohne weitere Vorgaben eingerichtet werden kann.

Abschließend auf " Finish install " drücken, die eigene Cloud ist nun einsatzbereit. Mit Ihrer Domain und dem angegebenen Teilverzeichnis ist Ihr Cloud-Storage nun über einen Webbrowser auf der ganzen Welt zugänglich. Nachdem Sie auf Ihren Nutzernamen geklickt haben, gelangen Sie zum Menüpunkt "Apps", der eine Vielzahl von Extensions für die eigene Cloud enthält. Die Faustregel lautet hier: Je weniger Plugins, umso besser.

Über die links stehenden Zeichen erfolgt die tatsächliche Datei-Verwaltung oder der Datenzugriff. Du kannst sie per Drag-and-Drop uploaden und genauso einfach wieder downloaden, aber es wird wirklich bequem nur mit den Client-Programmen für Windows, Mac OS X, Mac OS X, Mac OS X, Mac OS X, Mac OS X, Linux, OS und Android. Wenn gewünscht, können die Desktop-Programme automatisch eine Synchronisierung von Dokumenten in einem speziellen Ordner durchführen - vergleichbar mit dem von Dropbox.

Bei der Einrichtung tragen Sie die Serveradresse mit eigenem Cloud-Verzeichnis (aber ohne Datenverzeichnis) sowie Benutzernamen und Kennwort ein. Sie können den Verzeichnis auf Ihrer Harddisk wählen, das Sie mit der Cloud synchronisieren möchten. Im Gegensatz zum beliebten Modell Dropdown-Menü erstellt die own Cloud keinen weiteren Folder, sondern gleicht den Content des angegebenen verzeichnis.

Nachteilig ist jedoch, dass sich der Kunde nicht in das Kontexmenü einfügt, so dass z.B. Genehmigungen nur über das Webinterface erfolgen - über einen Genehmigungslink auch für Benutzer ohne eigenes Cloud-Konto. Dies trifft auch auf die Android- und iOS-Applikationen zu. Letztere funktioniert völlig unkompliziert und verschlüsselt und dekodiert Daten, wenn sie unmittelbar auf dem Datenserver aufgerufen werden.

Achtung für Benutzer von ownCloud 5. x: Daten, die vor der Aktivierung der Datenverschlüsselung bereits auf dem eigenen Cloud 5. x abgelegt waren, werden nicht entschlüsselt. Wenn Sie die Chiffrierung wieder ausschalten wollen, müssen Sie zunächst alle Daten vor Ort gesichert, dann das Modul ausschalten und alle Daten erneut einlesen. Das Entschlüsseln aller Daten auf dem Datenserver ist nicht möglich.

Diese beiden Fehler sind mit der neuen 6.0 behoben und die Verschlüsselung ist noch komfortabler. Vorgeschlagene eigene Cloud 6. 0: Über den Web-Installateur rüsten Sie gerade die aktuelle V5. 0. 14 ein. Wenn Sie ein Update vornehmen möchten, ist es am besten, dies zu tun, bevor Sie die ersten Daten in der Cloud speichern.

Die jeweils aktuellste Fassung der eigenen Cloud als TAR- oder ZIP-Datei findest du unter der Adresse unter " Testversion ". Entpacke das Archive und lade den Content in das eigene Cloud-Verzeichnis deines Webspaces hoch. Ein paar Augenblicke später steht Ihnen die aktuellste Fassung der eigenen Cloud zur VerfÃ?gung. Vergiss nicht, alle Anwendungen zu aktivieren - sofern sie mit der neuen Fassung sind.

Ähnlich wie Public Cloud Services ist natürlich auch die Privat-Cloud externen Attacken unterworfen. Als Administrator verwenden Sie, wie bereits oben erläutert, weiterhin ein reguläres Benutzerkonto mit weniger Rechten für Ihre täglichen Arbeiten mit der eigenen Cloud. Die zweite Sicherheitsempfehlung, von der Sie in diesem Falle viel gehört haben, ist die gleiche: Aktualisieren Sie, sobald Sie zur Verfügung stehen.

Dies betrifft nicht nur die eigene Cloud selbst (ein Update-Skript erleichtert die Sache), sondern auch den Datenserver und seine Bestandteile wie PHP. Dies trifft insbesondere auf Anwendungen zu, aber auch z.B. auf überschüssige PHP-Module. Der vorliegende Beitrag deckt nur einen kleinen Teil der vielen Features der eigenen Cloud ab. Sie können z. B. externen Cloud-Speicher von Drittanbietern wie DS oder Google Drive aus verbinden, ältere Fassungen oder gelöschte Daten zurücksetzen, mit anderen Benutzern teilen (neu in Version 6.0) oder Ihre Privatwolke auf einem NAS aufstellen.

Wenn Sie das interessiert, empfehlen wir Ihnen, die Anleitung zur ownCloud unter http://doc.owncloud. org zu lesen.

Mehr zum Thema