Eigene Cloud Fritzbox

Die eigene Cloud Fritzbox

Wolke, wo sich die Erinnerung in den eigenen vier Wänden befindet. Mit 6 Stufen zur eigenen Fritzbox Cloud Verbinden Sie einen Datenträger oder eine Harddisk mit dem USB-Anschluss des Router. Stellen Sie sicher, dass die Datenträger gemäß FAT32 oder NTFS Formatierung sind, so dass die Fritzbox sie erkennen kann. Geben Sie dann fritz. box in die Adressleiste Ihres Webbrowsers ein, um die Oberfläche des Router zu starten.

Passwort und Benutzername für die Login-Daten befinden sich auf der Geräterückseite, es sei denn, Sie haben ein eigenes zugewiesen.

Vergewissern Sie sich dann, dass in den Settings (drei Positionen oben rechts) die "Advanced View" inaktiv ist. Unter " Heimnetzwerk " den Menüpunkt "Speicher (NAS)" auswählen. Vergewissern Sie sich nach dem Einloggen, dass "FRITZ! Box Internetzugang" aktiviert ist. Dazu fügt man unter "System" neue "FritzBox-Benutzer" hinzu. Dann auf " Add directory " drücken und das USB-Gerät auswählen.

Box Services" findest du eine eigene Adresse deines Router, die aus einer Briefkombination aufbaut. Sie melden sich mit den in Punkt 4 angelegten Anmeldedaten an. Wähle "Heimnetzwerk" in der nebenstehenden Navigation und aktiviere die "Heimnetzwerkverbindung". Welcher Cloud entspricht mir am besten? Dabei haben wir die Features und die Performance bekannter Cloud-Anbieter wie iCloud, DS, Google Drive & Co. miteinander vergleichen können.

In der Prüfung überzeugt der Sound des Teams. Mit dem PD 171A geht Luxmans in die zweite Phase mit Sound, Processing, Price und mehr.

Die Prüfung zeigt, wie gut der Sound ist.

Safer als Drops & Co.: Fritzbox in der Cloud machen - so funktioniert es

Der Fritzbox kann problemlos in einen Cloud-Speicher umgewandelt werden. Damit können Sie von jedem Ort aus über das Netz auf Ihre Akten zugreifen und wissen, dass sie geschützt gespeichert sind. Zahlreiche Services verfügen heute über einen Cloud-Speicher, auf dem Benutzer Bilder, DVDs, Dokumente und andere Audiodateien ablegen können. Cloud-Speicher ist sehr komfortabel, da er keinen Speicherplatz auf Ihrem Handy oder PC belegt und Sie jederzeit darauf zugreifen können, ob Sie zu Haus, bei der Arbeit im Büro oder auf Reisen sind.

Aus diesem Grund ist die günstigste Variante eine Personal Cloud, bei der die Erinnerung in den eigenen vier Mauern liegt. Dazu dient die Software FritzOS 6. 83, die für jüngere Fritz-Boxen verfügbar ist. Die Speicherkapazität der Fritzbox ist nicht sehr groß. Dabei ist es von Bedeutung, dass der Arbeitsspeicher mit den Filesystemen NTFS, FAT/FAT32 oder ext2/ext4 strukturiert ist.

Darüber hinaus erlaubt die Fritzbox bis zu vier Teilbereiche. Zuerst öffnen Sie die Bedienoberfläche der Fritzbox auf Ihrem Rechner, indem Sie "fritz. box" in der Adressleiste Ihres Webbrowsers eingeben. Klicken Sie dann im linken Menue auf Heimnetzwerk und dann auf USB-Geräte. Zum Schluss klicken Sie auf Apply und verlassen den Bildschirm. Schließen Sie nun den USB-Speicher an die Fritzbox an und fügen Sie ihn dem Netz hinzu, so dass er zu einem Network Attached Storage (NAS) wird.

Klicken Sie dazu in der Bedienoberfläche der Fritzbox unter Heimnetzwerk auf Memory (NAS) und setzen Sie ein Häkchen vor das angeschlossene Laufwerk. Von dort aus können Sie die Fritzbox mit einem Klick auf Memory (NAS) aufrufen. Es ist auch von Bedeutung, dass ein Kontrollkästchen auf Storage (NAS) active steht. Um zu verhindern, dass alle auf den Inhalt des NAS-Speichers Zugriff haben, erstellen Sie unter dem Menüpunkt Systeme einen neuen Fabrikbenutzer, indem Sie auf Benutzerkonto anlegen klicken.

Klicken Sie dann auf Add directory. Beide geben dann den Zugang zu allen an der Fritzbox vorhandenen Speichern frei, zu denen bei Bedarf auch Fax- oder Anrufbeantworternachrichten zählen. Klicken Sie alternativ dazu auf Verzeichnisse wählen und wählen Sie dann den verbundenen USB-Stick oder einzelne Volumes oder Ordner aus. Der nächste Arbeitsschritt besteht darin, den Zugang aus dem Heimnetzwerk zu aktivieren, indem Sie erneut auf Fritzbox-Benutzer im linken Menue klicken und dann die Registerkarte Login to home network aussuchen.

Hier aktivieren Sie die Login-Funktion mit Fritzbox-Benutzername und Passwort und klicken dann auf Apply. Unter MyFritz finden Sie in der Bedienoberfläche die entsprechenden Informationen, wo Sie auch einen eigenen Antwortgerät aufstellen oder Smart Home Geräte administrieren können. Optional können Sie den NAS-Speicher auf dem PC auch als Netzwerklaufwerk konfigurieren. Geben Sie unter Windows 10 am unteren Rand der Symbolleiste "\fritz. box" ein, drücken Sie die Enter-Taste und geben Sie Ihren Nutzernamen und Ihr Passwort ein.

Dann können Sie den gesamten Folder "FRITZ. NAS " als Netzwerk-Laufwerk, indem Sie mit der rechten Maustaste darauf klicken und Netzwerk-Laufwerk anschließen wählen...... Wenn Sie nur einen Subordner hinzufügen möchten, klicken Sie auf diesen Rechner auf der linken Seite und dann auf Rechner in der oberen Menuleiste und dann auf Netzlaufwerk anschließen. Wenn der Name zum Beispiel "Test" lautet, lautet die Anschrift "\\fritz.box\FRITZ.NAS\Test".

Öffnen Sie auf einem Mac-Computer den Sucher und klicken Sie oben in der Menuleiste auf Go to, dann auf Connect to Server...., geben Sie als Bedieneradresse "smb://fritz. box" ein, klicken Sie auf Connect und bestätigen Sie erneut mit Connect. Klicken Sie dann auf das Getriebe im Fenstermenü und wählen Sie Create aliphat.

Die Fritzbox ist allein zu Haus, wenn sie sich im selben WLAN-Netzwerk aufhält. Damit Sie von außerhalb des Heimnetzwerks auf die Fritzbox und den verbundenen Arbeitsspeicher zuzugreifen können, verwenden Sie entweder die Anwendung oder melden sich in Ihrem Webbrowser bei MyFritz an. Wenn Sie noch kein MyFritz-Konto haben, können Sie dies in der Bedienoberfläche der Fritzbox über das Web - MyFritz-Konto tun.

Das funktioniert jedoch nur, wenn die Fritzbox eine offizielle IP-Adresse vom Internet-Provider erhalten hat.

Auch interessant

Mehr zum Thema