Eigene Cloud für Zuhause

Ihre eigene Cloud für zu Hause

Ihre eigene Cloud zu Hause. Also, wie fange ich an, meine eigene Cloud zu Hause aufzubauen? Ich kenne WD MyCloud nicht. Als Zugang benutze ich TLS, also verschlüsselt. Nextcloud hat vor einer Woche seine erste Hardware vorgestellt.

Eine eigene Cloud für zu Haus (Security) (Homeserver, Datenschutz, Own Cloud)

He, Jungs, ich habe mich schon eine ganze Zeit mit Cloud-Security beschäftigt. Als nächstes möchte ich meine eigene Cloud zu Haus aufstellen (z.B. für den Einsatz von MyCloud in WD). Was für Alternativen gibt es für die MyCloud von WoW? Meiner Meinung nach: - Ist MyCloud Secure (Verschlüsselungsthema) - Könnte ich genauso gut die Cloud-Funktion meines Internet-Routers Assus nutzen - Warum sollte es besser sein, eine Cloud zu Haus als in einem Profirechenzentrum zu haben -....

Ich weiß nicht, ob es sich um MyCloud von Wo....? Bei einer Himbeer Pi und Pi und Pi und Pi und Pi und Pi. Es klappt gut. Als Zugang benutze ich TLS, also eine verschlüsselte Verbindung. Wenn Sie Ihren eigenen Rechner betreiben, müssen Sie sich selbst um die Datensicherheit kümmern, Aktualisierungen installieren, Backups erstellen, etc. Diese lügen zu Haus und nicht auf ausländischen Computern.

Verschiedene Cloud-Systeme ermöglichen es zudem, die Informationen in verschlüsselter Form zu speichern. Auch TLS ist unbedenklich. Zur Verwaltung des von mir verwendeten Rechners SSH wird die Authentifizierung über den öffentlichen Schlüssel durchgeführt. Meiner Meinung nach ist mein Rechner hinreichend geschützt. Bei Verwendung einer "fertigen Lösung" wie z. B. MyCloud oder ähnlichem sind Sie in der Praxis in der Praxis auf den Anbieter für Security-Updates angewiesen. Der Anbieter ist in der Praxis ein wichtiger Partner.

Ein eigener Webserver zu Haus oder im Buro? Privat-Cloud "

Haben Sie schon einmal daran gedacht, einen eigenen Webserver zu Haus oder im Buro aufzustellen? Der eigene Bediener benötigt eine entsprechende Serverhardware und hier liegt oft der Kern der Sache. Besonders wenn ich mehrere Arbeitsplätze habe, kann sich ein zentrales System natürlich auszahlen. Dabei hat ein Bediener große Vorzüge und kann seinen Teil zur Sicherung sowie zur Vereinfachung von Verfahren und Prozessen beizutragen.

Heimserver? Ein positiver Begleiterscheinung ist natürlich, dass er den Datenserver auch im privaten Bereich einsetzen kann. Serverkosten? Abhängig davon, welche Ausrüstung und Funktionsbedingungen man auf einen solchen Rechner setzt. Für rund 200 EUR sind die "Kleinen" mit Festplatte erhältlich. Der eigene Serverschrank hingegen kann ohne Festplatte rasch 500 EUR und mehr einnehmen.

Falls Sie an diesem Themenbereich Interesse haben und weitere Infos und Applikationsbeispiele für Ihren eigenen Webserver oder Ihre eigene Cloud wünschen, schreiben Sie dies bitte in die Anmerkungen. So ist es beispielsweise auch möglich, mit Raspberry Pi einen eigenen Webserver zu errichten.

Mehr zum Thema