Eigene Cloud Hosten

Kundeneigene Cloud Hosts

Ein guter Grund, über die eigene Cloud nachzudenken. Sollten Sie Ihre Private Cloud bei uns hosten, steht Ihnen das Europäische Datenschutzgesetz für zusätzliche Sicherheit zur Verfügung. Mit Wilhelm von Wornet erfahren wir, warum der Trend zur Cloud geht. Facilities Azure als Private Cloud hosten auch in ihren eigenen Rechenzentren.

Sie selbst oder einen Dienstanbieter hosten? Kütz IT Security Forums ?

Natürlich haben Sie Recht, dass man zunächst die Wichtigkeit der eigenen Cloud ermitteln sollte. Viele Menschen benötigen es nicht, wollen es aber haben - das ist ein großer Umstand. Wer die nächste Cloud hostet, muss dem Gastgeber trauen. Mit Manitu, Netcup, OVH - mit wem auch immer - werden Sie im Grunde genauso beliefert wie mit Dropsbox oder Microsoft.

Meiner Meinung nach spielt es keine Rolle, ob Sie MS-Produkte professionell einsetzen müssen, ob Sie auch Online fahren - vorausgesetzt, Sie versenden dort entweder die wichtigen Informationen oder laden sie nicht hoch. Auch der Firmen-Newsletter, der ebenfalls auf der Startseite publiziert wird, kann in Online zusammen mit der Firma One Drive unverschlüsselt werden.

Bei den Servern handelt es sich meist um Linux-Derivate, aber im Grunde genommen ändert das nichts an der Erkenntnis, dass dieses Unternehemen über umfangreiche Erfahrungen verfügt. Auch wenn ich nicht automatisch traue, so traue ich dennoch mehr als ein Gastgeber, der in einem kleinen BÃ??rogebÃ? in Deutschland lebt. Dabei geht es nur darum, vor was man sich absichern will.

Dabei habe ich selbst entschieden, dass ich mich vor dem Zugriff von Kriminellen und dem wahllosen Zugriff auf Informationen bewahren kann. Ich kann mich auch gegen das automatisierte Überprüfen der Dokumente (z.B. Cryptomator) vorgehen. Aber es spielt in dem Augenblick keine Rolle, wenn jemand auf meine Informationen zugreifen will.

Sich selbst als veraltetes Modell hosten: Die Cloud ist ein Teil der Zeit.

Viele Webdesigner und Marketingagenturen offerieren den Websitebetrieb nicht als Service. Auch viele Unternehmen mit eigener IT-Abteilung geben gern Outsourcing von Hosten und Betreiben an Fachleute weiter. Der zweite Teil unseres Gesprächs mit Hannes Wilhelm von der WorNet AG beschäftigt sich damit, wie die Kooperation zwischen Standortbetreiber und Hoster auszusehen hat.

Sie werden auch lernen, wann es für Unternehmen und Behörden aus Sicht des Kunden sinnvoll ist, selbst zu Hostern zu werden. Zum Beispiel beim Betreiben eines eigenen Rechners oder über das so genannte "Reseller-Hosting". Jeder, der ein kompliziertes Webprojekt durchführt, benötigt rasch einen fachlichen Kontakt im Hause oder beim Hoteller. Hans-Wilhelm: Das nicht zu unterschätzende Abstimmungsproblem ist.

Einfache Webprojekte erfordern in der Regel wenig Koordination mit dem Webhoster. Für größere Projekte erfolgt die Koordination mit dem Gastgeber jedoch oft über die Webagenturen der Operatoren. Hans-Wilhelm: In der Regel richtet eine Behörde das CMS ein, übernimmt Gestaltung und Inhalt. Allerdings sorgt in vielen Behörden niemand für die nötigen CMS-Updates.

Was ist der Grund, warum der Gastgeber ins Geschäft kommt? Hans-Wilhelm: Indem Sie dem Hostingangebot einen Servicebereich hinzufügen. Hierzu gehören auch die Durchführung wichtiger Aktualisierungen des Betriebssystems und der Webserver-Software in Eigenregie. Worin bestehen die Probleme bei der Kooperation zwischen Gastgebern und Behörden? Hans-Wilhelm: In der Regel sollte eine Werbeagentur bei der Gestaltung einer Webseite darauf achten, dass das Webhosting richtig geplant ist.

Andererseits muss der Host die Bedürfnisse einer Webseite nachweisen. Servicepartnerschaften zwischen Behörden und Gastgebern sind daher sehr nützlich. Hans-Wilhelm: Bei Wornet haben wir eine Zusammenarbeit mit der Designagentur Studio9. Für die Koordination mit dem Auftraggeber ist die Behörde zuständig. Dies ist die Grundlage für eine gute Wahl. Fachlich erfahrene Reisebüros stellen ihren Kundinnen und Endkunden als Wiederverkäufer selbst Hosting-Services zur Verfügung.

Inwiefern funktioniert die Kooperation zwischen Betreibern und EDV-Abteilungen in Unternehmen? Hans-Wilhelm: Gerade in vielen mittelständischen Unternehmen ist die Informationstechnologie mit vielen Beispielen überlastet. Aus diesem Grund bemühen sich viele Unternehmen, so viel wie möglich zu outsourcen. Empfehlenswert ist auch hier ein Servicepaket mit einem Hosteur. Was ist, wenn die Unternehmen selbstständig hosten?

Hans-Wilhelm: Zunächst einmal kommt es auf das Unternehmensgeschäftsmodell und die damit verbundenen Auslagen an. Allerdings geht der Tendenz eindeutig in Richtung Out-Sourcing- und Cloud-Lösungen. Ist es dann für Betriebe sinnvoll, einen eigenen Rechner zu haben? Hans-Wilhelm: Viele Betriebe entkommen ihm im Sinn von Auslagerung wieder. Deshalb sehe ich gerade bei Start-ups eine ausgeprägte "Cloudorientierung".

Hier spielen die eigenen Hostings eine untergeordnete oder gar keine mehr. Unternehmen hosten in der Regelfall aus "historischen Gründen", d.h. weil sie eine wachsende interne Struktur haben. Im Falle von Großunternehmen hat natürlich auch der Schutz der Daten eine große Bedeutung. Darüber hinaus ist die interne IT kostspielig und bündelt die vorhandenen Kapazitäten. Durch das Auslagern ersparen sich Unternehmen die Mühe und verzichten auf jegliche Verantwortlichkeit.

Hans-Wilhelm: Es ist nur dann sinnvoll, einen Web-Server selbst zu bedienen, wenn man dort bereits über das notwendige Know-how und ein Datenzentrum verfügt. Es ist es in der Richtschnur nicht wert, heute in beides zu setzen. Die Cloud ist auch hier die beste Ausweg. Hans-Wilhelm: Zum Beispiel, wenn Sie rechtlich dazu angehalten sind, diese selbst zu hosten.

Einige Unternehmen (z.B. Arztpraxen) würden sich freuen, wenn sie dies an zugelassene Cloud-Anbieter vergeben würden. Das so genannte Reseller-Hosting haben Sie bereits angesprochen. Hans-Wilhelm: Dies ist ein technologisch vorgefertigtes Hosting-Paket, das sich nicht an Endverbraucher adressiert. Es ist z. B. an Behörden oder Systemlieferanten gerichtet. Mit diesen Mitteln bieten sie einen eigenen Service, den sie ihrerseits an ihre Kundschaft verkaufen.

Beispiel aus der Praxis: Systemlieferanten wollen HostTexchange selbst anbieten, konnten aber die gehostete Exchangesumgebung nicht selbst einrichten. Es kann für das Produkthaus sehr nützlich sein, wenn es einen Anbieter vorfindet, der bereits eine geeignete Arbeitsumgebung festgelegt hat und diese als Reseller-Hostingpaket aufbaut. Darauf aufbauend bietet das Systemlabor seinen Kundinnen und Servicepartnern den entsprechenden Dienst - als White Label und quasi "aus eigener Hand".

Zurück zur Cloud. Du hast bereits darauf hingewiesen, dass Cloud Hosting flexible Resourcen bietet, so dass du nur für das bezahlst, was du tatsächlich in Bezug auf die Speicherkapazität nutzst. Was halten Sie von Cloud Hosting, wo sind die Vor- und Nachteile? der Cloud Hosting-Service? Hans-Wilhelm: Zunächst einmal sollten die Kundinnen und -kundinnen einen genauen Blick darauf werfen:

Ein wesentlicher Vorteil des Cloud Hostings ist die Flexibilität bei der Größenanpassung. Kurzfristige Spitzenleistungen (z.B. hohe Besucherzahlen) können durch eine variable Ausweitung der genutzten Mittel ausgleichen. Durch das Cloud Hosting können Resourcen wesentlich flexibel und kurzfristig hinzugefügt oder entfernt werden. Fazit kann man also feststellen, dass viele Schwierigkeiten mit Cloud Services beseitigt sind.

Wenn Sie eine Privat-Cloud mieten, ist der Service inklusive: Zuerst muss er sich keine Sorgen um die Hardware machen, er muss sie nicht selbst installieren oder ersetzen. Zum Beispiel, wenn der Dienstanbieter seinen Standort in einem außereuropäischen Land hat und Sie die Informationen nicht mehr im eigenen Unternehmen haben, weil sie in der Cloud sind.

Unternehmen mit wachsenden Unternehmensstrukturen verlassen sich heute zwar auf eigene Rechner und Inhouse-Hosting, der Tendenz geht aber eindeutig in die Cloud. Das Cloud-Prinzip hat auch den Vorzug, die Verantwortung zu verlagern und den Aufwand für das eigene Know-how zu verringern. Ueber Wornet: Für Firmenkunden ist die Wornet AG aus Germering bei München ein individueller Hosting-Service.

Hannes Wilhelm: Hannes Wilhelm ist Handlungsbevollmächtigter der Wornet AG und betreut als Projektmanager Projekte für diverse Auftraggeber.

Auch interessant

Mehr zum Thema