Eigenen Cloud Server Bauen

Erstellen Sie Ihren eigenen Cloud Server

Weshalb sie ausgelagerte Speicher-Cloud nennen, ist mir nicht klar. " Private Cloud" soll auf einem(!) Server bei einem Webhoster eingesetzt werden. Eine persönliche Cloud, bei der sich der Speicher in den eigenen vier Wänden befindet. NAS, Cloud oder File-Server haben verschiedene Vorteile.

um hochverfügbare und skalierbare Speichercluster zu bilden.

Himbeer Pi als Cloud-Speicher und NAS

Verbesserung der Datenverwaltung aus verschiedenen Datenquellen und des Schutzes vor Datenverlusten. Mithilfe des preiswerten Himbeer Pi können Sie einen (fast) kompletten NAS-Ersatz bauen. Lesedauer: ca. 4 Min. Durch die Konfiguration der Interfaces erscheint das Himbeer Pi nicht auf den ersten Blick als ideales Embedded Board für einen Fileserver.

Aber neben solchen individuellen Benachteiligungen gibt es auch genügend Argumente, die für den Mini-Computer gerade in diesem Bereich spricht. Weil der Himbeer Pi keine direkte Integrationsmöglichkeit von Antrieben außerhalb der SD-Karte anbietet, sind nur USB-Laufwerke verfügbar. Dadurch reduziert sich zwar die Bandbreiten, aber die individuellen Harddisks können auch in kürzester Zeit ohne Probleme vor Ort eingesetzt werden.

Das Raspberry verfügt über vier USB-Ports, die prinzipiell verwendet werden können. Wenn Sie zwei oder mehr Laufwerke oder eine Festplatte haben, müssen Sie daher in der Nähe eines Hubs mit eigenem Netzteil arbeiten. Dies hat keinen Einfluss auf die Leistung, da das SoC BCM2837 sowieso nur einen einzelnen Anschluss bietet, dessen Bandbreiten alle USB-Geräte gemeinsam nutzen müssen.

Anders als spezielle NAS-Systeme hat der Himbeer Pi einige Beschränkungen, die sich nachteilig auf seine Leistung auswirkt. Die maximale Übertragungsbandbreite des Ethernet-Ports beträgt 100 Mbit/s oder ca. 12,5 MB/s - einschließlich des Overheads - während Dateiserver in der Regel 1000 Mbit/s nutzen. Weil das neuste Einsteigermodell Himbeere Pi Typ 3G auch nur USB 2.0 bietet und sie sich einen BUS teilt, wird die Gesamtübertragungsrate von 480 Mbit/s auf alle verbundenen Endgeräte umgelegt.

Letzteres bringt gewisse Vorzüge mit sich, wie z.B. eine erhöhte Zugangssicherheit, eine klare Benutzeroberfläche über eine Web-GUI und die Bereitstellung von Mandanten für unterschiedliche Betriebsysteme. Die Leistung ist jedoch geringer, da die Cloud selbst einige Resourcen verbraucht. In Bezug auf die Leistung hat das Kommunikationsprotokoll jedoch einen großen Aufwand, so dass die Breite die schlimmste aller drei Möglichkeiten ist.

Das Netzwerk-Dateisystem wurde urspruenglich fuer UNIX entworfen und wird empfohlen, wenn Sie nur ueber das Betriebssystem X von Apple und auch ueber das Betriebssystem der Firma NFS ( "Linux") auf die Files ausgingen. Die NFS-Technologie ist leistungsfähiger als SMB und bietet eine größere Übertragungsbandbreite mit weniger zusätzlichen Informationen. Die Datenübertragung erfolgt zunächst auch im Nur-Text-Format und ist unverschlüsselt, was gesondert zu konfigurieren ist.

Allerdings erfolgt eine verlässliche Datenverschlüsselung ohne weitere Konfigurationen nur bei einigen Cloud-Anwendungen. Verwenden Sie statt dessen ein Virtuelles Privates Netzwerk (VPN), das sowohl verschlüsselungssicher als auch authentifiziert ist. Ansonsten können Sie auch ein VPN auf Ihrem Himbeer Pi installieren, aber Sie müssen danach die passenden Shares auf Ihrem Kreuzschienenrouter bereitstellen.

Auch wenn der Himbeer Pi standardmäßig keine redundante Datensicherung bietet, kann dies leicht durch ein Software-RAID erreicht werden. Für größere Speicheranforderungen wird ein ÜBERFALL 5 empfohlen, der alle Daten im Falle eines Ausfalls einer einzigen Harddisk zurückgewinnen kann. Das Fassungsvermögen ergibt sich aus der Gesamtsumme der Harddisks abzüglich eines Gerätes.

Um die Datenwiederherstellung im Falle eines Ausfalls der SD-Karte zu erleichtern, sollten Sie auch ein Sicherheitskopie des Betriebssystems erstellen und dieses aufbewahren. Bei Systemen mit einer kleineren Festplattenanzahl wird z.B. Raid I empfohlen, die Dateien werden von einer Harddisk auf eine andere kopiert. Fällt eine Scheibe aus, sind alle Angaben auf der zweiten Scheibe noch intakt.

Auch interessant

Mehr zum Thema