Eigenschaften Cloud Computing

Cloud Computing Funktionen

Jeder nutzt es - und doch kennt kaum jemand seine Eigenschaften genau: die Cloud. Grundlegende Eigenschaften Zusätzlich zu den vertrauten Eigenschaften von Cloud Computing gibt es weitere charakteristische Ereignisse, die eine Cloud charakterisieren. Dies umfasst neben den allgemeinen Merkmalen auch die technischen Merkmale und die Sichtweise eines Betriebes. Mit der Cloud können Resourcen bei Bedarfen nach oben und unten skaliert werden. Die Cloud Computing-Anbieter können Größenvorteile nutzen und die für Cloud Computing notwendige Technologie wie Leistung, Kälte, Bandbreite in Verbindung mit der dazugehörigen Hard- und Software zum besten Kosten-Nutzen-Verhältnis bereitstellen.

Dies ist eher ein allgemeines Merkmal als ein kommerzielles. Technische Mitarbeiter werden Entscheidungen zur Ressourcenzuweisung fällen, die sich direkt auf den Ressourcennutzungsgrad und die Gesamtbetriebskosten durch die Nutzung der Cloud auswirken. Zusätzliche Resourcen können bei Bedarfen innerhalb von wenigen Augenblicken erworben werden, um unerwartete Anforderungen zu erfüllen.

Wird die Ressource nicht mehr gebraucht, können sie in die Cloud zurückgeführt werden. In der Cloud verändert sich die für den laufenden Betrieb erforderliche Infrastruktur und wird kontinuierlich weiterentwickelt. Dafür ist es jedoch Sache des Cloud-Computing-Anbieters. Der Benutzer eines Cloud Computing muss sich nicht mehr mit den Einzelheiten hinter einer Cloud befassen.

Bei einem Anbieter von Cloud Computing besteht die IT-Ressource aus kleinen Teilbereichen. Der Benutzer hat die Wahl, entweder keine, alle oder nur wenige Resourcen zu verwenden, die ihm von der Cloud als Dienst zur Verfügung gestellt werden. Das Cloud Computing beseitigt die ökonomische Hemmschwelle für Experimente. So können neue Konzepte erprobt werden, ohne dass durch den Rückgriff auf vorübergehende Mittel nachhaltig in die notwendige Infrastruktur investiert werden muss.

Das Cloud Computing wurde entwickelt, um auf Abruf verfügbare Resourcen zu erschließen. Daher sind keine Einmal- und Großinvestitionen erforderlich, bevor der tatsächliche Aufwand entsteht. Statt sich über einen längeren Zeitraum (in der Regel ein bis drei Jahre) auf eine bestimmte Ressourcenanzahl zu festlegen, kann sich der Ressourcenkonsum durch Cloud Computing in Realzeit ändern.

Durch die langfristige Entkopplung von Resourcen ist ein ungebundenes Unternehmertum in der Regel in der Lage, rascher auf Veränderungen der Bedarfsmengen und der Geschäftsart zu agieren. Hauptgeschäft des Cloud-Computing-Anbieters ist es, seine Cloud für die Öffentlichkeit nutzbar zu machen. In der Cloud spiegeln sich somit die Kompetenzen eines Providers wider.

Mit dem flexiblen Ressourcenallokationsmodell von Cloud Computing ist es ebenso einfach, 100 Datenserver für eine Arbeitsstunde zu erhalten und zu verwalten wie einen Datenserver für 100s. Dadurch wird innovatives Denkvermögen bei der Lösung von Problemstellungen gefördert, die nur durch eine groß angelegte Skala gelöst werden können.

Mehr zum Thema