Entwicklung Cloud Computing

Cloud Computing Entwicklung

Die Entwicklung hat neue Prioritäten gesetzt. Seit einigen Jahren ist Cloud Computing DER Trendbegriff in der IT-Branche. Aufbau von Cloud Computing in deutsch-schweizerischen KMU. Tips und Know-how zu Entwicklungen und Technologien für CloudComputing.

Zur historischen Entwicklung des Cloud Computing

In der Vergangenheit stammen die Vorstellungen und Konzeptionen von Cloud Computing aus den 1960er Jahren. Schon damals wurden die Vorstellungen geboren, IT-Ressourcen wie Computerleistung und Applikationen gegen eine Nutzungspauschale einer großen Menge als Nutzen zur Verfuegung zu stellen. Bei der Entwicklung von IT-Ressourcen ging es darum, diese einer groesseren Menge zurueckzugeben. Bereits vor rund 10 Jahren haben IT-Dienstleister ihren Kundinnen und Endkunden wieder IT-Ressourcen in Gestalt von Applikationen angeboten, die sie je nach tatsächlicher Beanspruchung, wie sie aus der Inanspruchnahme der Strom- und Wassernetze bekannt sind, nachvollziehen können.

Heutzutage wird es als Software-as-a-Service (SaaS) bezeichnet, eine Teilmenge des Cloud Computing. Bekannte Repräsentanten und Pioniere von Cloud Computing-Technologien, -Konzepten und -Konzepten sind Google, Salesforce und Amazon. Neben der Cloud Office Suite (Google Apps) mit E-Mail, Terminkalender, Textverarbeitung von Google und Excel-Tabelle stellt Google vor allem eine Entwicklungsumgebung (Google AppEngine) zur Verfügung.

Vertriebsmitarbeiter hingegen sind auf Enterprise-Software wie z. B. CRM (Customer Relation Management) fokussiert und konkurrieren direkt mit traditionellen Herstellern wie SAP. In der Cloud stellt com auch eine Entwicklungs-Infrastruktur zur Verfügung. Googles und Salesforce zählen heute zu den Anbietern von SaaS- und Platform-as-a-Service (PaaS)-Diensten.

Andererseits ist Amazon mit seinen Amazon Web Services (AWS) Dienstleister für Infrastructure-as-a-Services (IaaS) und Public SaaS und liefert mit der Amazon Elastic Compute Cloud (EC2) Rechnerleistung und mit Amazon Simple Storming Services (S3) Speicherkapazität in der Cloud. Wer versteht, warum diese drei Provider einer großen Menschenmenge nach den Grundsätzen des Cloud Computing ihre eigene Infrastruktur zur VerfÃ?gung stellen können, muss hinter die RÃ?cke blicken und ihre BeweggrÃ?nde nachvollziehen.

Ausgehend von diesem Verständnis ist leicht zu erkennen, wie die Entwicklung des Cloud Computing zustande kam. Zum Verständnis der Motive muss zunächst die banale Fragestellung diskutiert werden, warum jeder der erwähnten Provider nicht auf die Grundsätze und Techniken des Cloud Computing in seinen Infra- strukturen verzichtet.

Mit Ausnahme von Salesforce hatte keiner dieser drei Hersteller das ursprünglich angestrebte Unternehmensziel, Cloud Computing-Services bereitzustellen. Damit sie ihr Kernbusiness überhaupt wirtschaftlich führen können, waren sie angehalten, Cloud Computing-Technologien selbst zu entwicklen und zu implementieren. Weshalb braucht Vertriebsmitarbeiter Cloud Computing? In diesem Zusammenhang hat sich das Hauptgeschäft von Beginn an auf die Bereitstellung von Enterprise-Anwendungen auf der Grundlage von Software-as-a-Service konzentriert.

Daher mussten sie eine eigene, hoch skalierbare und hochverfügbare IT-Infrastruktur einrichten, um ihre Kundinnen und Servicekunden stets verlässlich mit den gebotenen Leistungen versorgen zu können. Wozu braucht Google Cloud Computing? Wer sich das Stammgeschäft von Google näher ansieht, steht die Suche und die damit verbundene Indexierung des Internet im Mittelpunkt. Beide erfordern eine enorm hohe Rechnerleistung, die nur durch den Einsatz einer entsprechenden leistungsstarken IT-Infrastruktur gewährleistet werden kann.

Darüber hinaus will Google seinen Usern einen verlässlichen und vor allem raschen Service bei der Suche nach Infos im Netz bieten, was auch hier die Gesichtspunkte der hohen Skalierbarkeit und Verfügbarkeit besonders wichtig macht. Wozu braucht Amazon Cloud Computing? Dies ist die weltweit grösste E-Commerce-Plattform mit mehreren hundert Besuchern und täglichen Vorgängen.

Amazon muss daher über eine hochgradig skalierbare und höchstverfügbare IT-Infrastruktur mit dem Ziel verfügt, seinen Nutzern einen verlässlichen Dienst zu liefern. Laut Amazon CTO liegt die Motivation von Amazon für den Wechsel in das Cloud Computing darin, dass sich die Infrastruktur von Amazon innerhalb eines knappen Jahrzehntes entwickelt hat, um die Entwicklung der Amazon E-Commerce-Plattform zu vorantreiben.

In der Zwischenzeit wurden dezentrale Programme und Verfahren aufgesetzt, die zu hoher Leistung, Verlässlichkeit, Qualität und Betriebssicherheit in großem Maßstab beigetragen haben. Gleichzeitig wurde entdeckt, dass der programmgesteuerte Zugang zum Amazon-Katalog und anderen E-Commerce-Diensten zu einer riesigen und überraschenden Neuerung durch ein sehr großes Entwicklersystem führte.

Daraus resultierte die Idee, Amazon-Kompetenz - die Entwicklung hochskalierbarer System-Software - über eine Serviceschnittstelle zur Verfügung zu stellen und damit unkomplizierte Infrastrukturmodule zu realisieren. Dies sollte zu weltweiten Neuerungen fÃ?hren, da sich die Entwickler nicht mehr um den Erwerb, den Bau und die Instandhaltung einer solchen Anlage sorgen mÃ?ssen.

Nachdem unsere eigenen Erfahrungen gezeigt haben, dass die Ausgaben für die Aufrechterhaltung einer verlässlichen und erweiterungsfähigen Infrastuktur in einem herkömmlichen, redundanten Datenzentrumsmodell etwa 70% des Zeit- und Arbeitsaufwands ausmachen und dass die Investition in intellektuelles Kapital auch beträchtliche Ausgaben verursacht, bestand die erste Überlegung darin, Dienstleistungen anzubieten, die die zu einer Kostensenkung auf 30% oder weniger führen.

Ohne den Ausbau der bestehenden Struktur wäre Amazon jedoch nie in der Lage gewesen, seine Amazon Web Services in dieser Art und Weise anzubieten. Ausschlaggebend dafür war die für den Web-Shop geschaffene Infra-struktur. Schauen wir uns nun die Ähnlichkeiten oder Schwierigkeiten an, die es zu überwinden gilt, um jedes einzelne Kernbusiness zu führen, und sehen wir, wie die als Cloud Computing bekannte Technik oder das dazugehörige Business-Modell zustande kam.

Zugleich werden diese Ähnlichkeiten als die drei charakteristischen Merkmale des Cloud Computing betrachtet. Unternehmensapplikationen von salesforce.com sind für kleine Start-ups bis hin zu großen Konzernen konzipiert. Dementsprechend muss die Struktur in der Lage sein, große Mengen von Anfragen zu bearbeiten. Da die Anzahl der Anfragen für einen gewissen Zeitabschnitt nicht genau vorhergesagt werden kann, muss die gesamte Struktur mit einer überraschend großen Last konfrontiert werden.

Gerade in saisonalen Phasen wie z. B. in der Weihnachtszeit nehmen die Anforderungen an den Web-Shop stark zu, was bedeutet, dass die Infra-struktur ständig wachsen muss. Vertriebsmitarbeiter verwenden unternehmenskritische Anwendungen und legen ihre Informationen in der Salesforce-Cloud ab, auf die sie stets Zugriff haben müssen. In der Internetsuche hat sich Google zum Aushängeschild entwickelt.

Eine Webshops wie Amazon. Hier können die Besucher rund um die Uhr shoppen, d.h. der Laden muss rund um die Uhr geöffnet sein. Vertriebsmitarbeiter müssen sich auf die ordnungsgemäße Datenaufbewahrung und Funktionalität der von ihnen verwendeten Applikationen stützen können. Benutzer der Google-Suchmaschine müssen sich auf die Ergebnisse der Suche stützen können. Erst durch die Entwicklung und den Bau einer hochgradig anpassbaren und hochzuverlässigen und immer verfügbaren Infra- und Suprastruktur können Vertriebspartner wie Active Directory, Googles und Amazon ihre Kernbereiche bestmöglich und fehlerfrei managen.

Mehr zum Thema