Entwicklung Dienstleistung

Serviceentwicklung

In den meisten Entwicklungsdienstleistern werden Dienstleistungen in mehreren der nachfolgend beschriebenen Bereiche angeboten. Entwicklung der Dienstleistung für das Produkt. mw-headline" id="Origin_and_meaning">Genesis und Bedeutung[Bearbeiten | < Quellcode bearbeiten]

Erschließungsdienstleister (auch Engineering-Dienstleister oder Engineering-Dienstleister) sind Unternehmen der Industrie, deren Umsätze überwiegend aus der Bereitstellung von Entwicklungsleistungen in Gestalt von Werkverträgen und Vertragsentwicklungen generiert werden. Enwicklungsdienstleister konzentrieren sich nicht auf die Herstellung und den Vertrieb eigener Software. Ursprünglich war die Gesellschaftsform des entwicklungsorientierten Dienstleisters eine konsequente Weiterführung der klass. Konstruktionsbüros. Bereits seit den 80er Jahren lagern Unternehmen in der Industrie zunehmend aus.

Entwickler-Dienstleister sehen sich als Entwicklungs- und Technikpartner ihrer Kunden. Entwicklungsbüros können als eine Art Subform von Entwicklungsdienstleistern aufgefasst werden. Schon im Jahr 2000 haben 14 Entwickler-Dienstleister die Umsatzmarke von 100 Millionen EUR durchbrochen. Es wird erwartet, dass dieses Gesamtvolumen bis 2012 auf 13 Milliarden EUR ansteigt. Im Zeitalter des Outsourcings und der Rationalisierung in Industriebetrieben werden Entwickler als Unternehmer für Ingenieur- und Technikdienstleister immer wichtiger.

Die Entwicklungsbüros (in Österreich wird der Ausdruck Entwicklungsbüro im modifizierten Sinne genutzt, s. Ingenieurbüro) bieten in der Regel nur Leistungen aus einem Fachbereich (z.B. Design, Layout, Strukturanalyse, Projektmanagement) an, während die entwicklungsbegleitenden Dienstleister ein breiteres Leistungsspektrum (z.B. Automobilelektronik) abdecken und oft in der Regel Subsysteme (Module) komplett (d.h. von der Spezifikation bis zur Serienreife) selbst entwickeln können.

Zu diesem Zeitpunkt verschwimmen die Grenzen zwischen Entwicklungs- und Zulieferunternehmen. Im Unterschied zu Lieferanten besitzen Entwickler jedoch in der Regel keine Produktionsstätten und erlangen daher oft nicht den Rang eines Risk-Sharing-Partners. In den meisten Entwicklungsdienstleistern werden Leistungen in mehreren der nachfolgend dargestellten Bereichen angeboten. Über 50-prozentiger Umsatzanteil entfällt auf Technologieberatung und Ingenieurdienstleistungen, einschließlich Design/Konzeption, Test/Validierung, Research & Innovationsberatung, Embedded Systems/Software, Projektmanagement, wissenschaftliche Simulation und Modellierung, Systemintegration sowie Prozess- und It-Beratung.

Dadurch wird gewährleistet, dass nur solche Gesellschaften an die Börse gehen, deren Hauptgeschäft sich auf dem betreffenden Absatzmarkt befindet. Seit 2006 beobachtet die Lünendonk Gesellschaft den Technologieberatungs- und Ingenieurdienstleistungsmarkt in Deutschland fortlaufend. Die Marktforschungsgesellschaft kartiert die Strukturen des Marktes, indem sie die 25 größten Dienstleister im jeweiligen Segment auswertet und mit einer vergleichenden Gruppe von mittleren und kleinen Entwicklungs- dienstleistern vergleicht.

Laut der Lünendonk Studie 2013 lagern die führenden Technologieberatungs- und Ingenieurdienstleister in Deutschland zunehmend Entwicklungsleistungen an unabhängige Technologieberater und Ingenieurdienstleister aus. Auf der anderen Seite übertragen sie auch mehr Eigenverantwortung auf ihre äußeren Ansprechpartner - unsere Auftraggeber erarbeiten gemeinsam mit ihren Dienstleistern neue Produkt- und Technologieentwicklungen.

Nachdem der Ingenieurmarkt in Deutschland im Jahr 2011 noch deutlich überdurchschnittlich gewachsen war, ging die Wachstumsdynamik im Jahr 2012 leicht zurück. Dennoch war 2012 für viele der im Technologieberatungs- und Ingenieurdienstleistungsmarkt betrachteten Dienstleister ein sehr erfolgreiches Jahr. Die untersuchten Gesellschaften konnten ihren Inlandsumsatz um durchschnittlich 14,8 zulegen.

Angesichts des im Jahr 2012 eingetrübten wirtschaftlichen Wachstums waren diese Resultate ein klares Zeichen dafür, dass die Unternehmen der Kunden die Produktentwicklungsstrategie als strategisches Gesamtkonzept sehen und daher kaum Budgetkürzungen vorgenommen haben. Die Untersuchungsteilnehmer erwarten für das Jahr 2013 einen durchschnittlichen Anstieg ihres Inlandsumsatzes um 13,6 prozentig und damit neun Kompromißpunkte über ihren Marktwachstumserwartungen für 2013; beim Gesamtumsatz sind die Erwartungshaltungen der Anbieterfirmen mit 9,9 mio. m jedoch wesentlich geringer.

Für die Sichtweise der Ingenieurdienstleister werden neben der guten Entwicklung der deutschen Volkswirtschaft immer mehr auch die internationalen Entwicklungen immer wichtiger - zum Teil auch über die kurz- und mittelfristigen wirtschaftlichen Entwicklungen hinaus. Die Lünendonker Analysten gehen für 2013 von einem Volumen von 8,5 Mrd. EUR für Technologieberatung und Ingenieurdienstleistungen in Deutschland aus. Im Vergleich zur Vorjahresumfrage, die für 2012 ein Wachstum des Marktes von 8,4 Prozentpunkten prognostizierte, wurden die Prognosen für 2013 auf einen Durchschnitt von 4,6 Prozentpunkten gesenkt.

Ungeachtet der gesunkenen Erwartung an die Marktentwicklung bleibt das Vertrauen der Unternehmer jedoch optimistisch: Sie gehen für die Fünfjahresprognose 2013 bis 2018 von einem jährlichen Durchschnittswachstum von 6,7 % aus. In ihrer langfristigen Prognose für den Zeitabschnitt 2018 bis 2021 sind die Unternehmer etwas kritischer und gehen von einem Durchschnittswachstum von 6,1 Prozentpunkten aus.

In Deutschland kommen die bedeutendsten Abnehmer der Zulieferunternehmen in der Regel aus der Automobilindustrie, 54,8 Prozentpunkte davon sind OEMs und deren Zulieferer (8,2 %). Alles in allem machen diese Bereiche 2012 80 Prozentpunkte des Umsatzes aus. In den anderen Bereichen generieren sie durchschnittlich einen einstelligen Anteil am Umsatz.

Der Leistungsumfang der Technologieberatungs- und Ingenieurdienstleister erstreckt sich über den kompletten Lebenszyklus des Produkts. Mit den Dienstleistungen Test/Validierung (18,4 %) und Design/Konzeption (15,9 %) erwirtschafteten die betrachteten Firmen 2012 den höchsten Umsatzaufkommen. Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Leistungsangebots sind Embedded Systems/Software (11,9%), systemintegrierte Systeme (11,0%), Projektleitung (10,7%) sowie Simulations und Modellierung mit einem Marktanteil von 10,2%.

In Deutschland sind die vier bedeutendsten Auftragsformen im Bereich Technologieberatung und Ingenieurdienstleistungen: Outsourcing-Verträge, bei denen Vermögenswerte und Beschäftigte auch an einen fremden Dienstleister ausgelagert werden, sind im dt. Maschinenbaumarkt bisher eher rar. Der größte Teil der Kooperation entfällt auf Projektaufträge (78,4 %), von denen 65,2 v. H. auf Werk- und Dienstleistungsaufträge oder auf ähnliche Verträge wie auf Werk- und Dienstleistungsaufträge entfallen.

Neben den Werklieferungsverträgen werden ähnliche Aufstellungen wie Werklieferungsverträge verwendet, bei denen die Arbeiten auf der Grundlage eines Dienstleistungsvertrages ausgeführt werden, bei denen jedoch bestimmte Leistungsniveaus die Güte der Dienstleistungen bestimmen, deren Unterbietung auch zu Konventionalstrafen führen kann. Innerhalb der projektierten Bereiche werden 34,8 Prozentpunkte der Serviceverträge genutzt. Im Jahr 2012 betrug der Umsatzanteil der Zeitarbeitsverträge im Durchschnitt 20,0 vH.

So stieg die Anzahl der Beschäftigten in den Gesellschaften von im Durchschnitt 1.173 im Jahr 2011 auf 1.310 im Jahr 2012. Damit wurde ein durchschnittliches Umsatzwachstum von 137 Mitarbeitern erreicht und der positive Vorjahrestrend fortgesetzt. Im Durchschnitt gehört ein Berater/Ingenieur seit 5,1 Jahren zu einem Konzern. Im Gegensatz dazu verbleiben die Vertriebsmitarbeiter mit 5,7 Jahren mehr Zeit im Konzern.

Im Vergleich zur Vorjahresumfrage stieg die Fluktuation um 0,2 %-Punkte auf 18,5 %. Hiermit wird der bisherige Kurs der vergangenen Jahre fortgesetzt: Im Jahr 2010 tauschten im Durchschnitt 16,2 und im Jahr 2009 14,2 bei den Mitarbeitern den operativen Teil aus.

Mehr zum Thema