Erp Cloud Computing

Cloud Computing von Erp

Wie sieht Cloud Computing für Unternehmen aus? Rund um das Thema Cloud Computing. Wählen Sie das passende ERP-System aus: Wolke oder vor Ort?

Herkömmliche Vor-Ort-Lösungen beinhalten oft Kern-Software mit korrespondierenden Bausteinen, die jedoch zu hohen Kosten angeschafft werden müssen. Mit Cloud-basierten Lösungen können Sie dagegen die Bausteine nach Wunsch ordern und stornieren. Cloud-basierte ERP-Lösungen steigern darüber hinaus die Effizienz. Der Vollzugriff ist in den meisten FÃ?llen auch fÃ?r Tabletts und Smart-Phones aufbereitet.

Die Frage der Arbeitssicherheit ist auch für die Entscheidung von Bedeutung. Cloud Computing erhält nach erster Zurückhaltung in dieser Hinsicht ein hohes Maß an Schutz. Als Beispiel für die Reaktionen auf die Sicherheitsanliegen deutschnischer Firmen dient die Microsoft Cloud Germany: In Frankfurt und Magdeburg hat Microsoft seit Jahresmitte 2016 zwei große Datenzentren in Betrieb und vertraut auf T-Systems als Datenverwalter.

Denn die professionellen Datenzentren sind heute ausdrücklich auf die Bereitstellung von hochverfügbaren und sicheren Infra-strukturen ausgerichtet. Die entsprechenden Serviceprovider verfügen nun über Sicherheitsmerkmale wie Zugangskontrolle, Videoüberwachung, Feuerschutz, Konstantklimatisierung, USV (Unterbrechungsfreie Stromversorgung) und über doppelte Strom- und Datenübertragung. Dieses hohe Sicherheitsniveau können die meisten Vor-Ort-Lösungen, die im firmeneigenen Bedienerraum ausgeführt werden, nicht gewährleisten.

Darüber hinaus verfügt die Mehrheit der Datenzentren über eine völlig redundante Struktur, Backups werden an unterschiedlichen Standorten aufbewahrt und wichtige Anlagen werden während des Betriebs spiegelbildlich dargestellt.

Der Mittelstand: Modernste ERP-Lösungen aus der Cloud in Deutschland

Die Nutzung von Cloud-basierten Geschäftsanwendungen in den Anwendungsbereichen Customer Management, Kollaboration, Productivity und Corporate Communication hat sich seit langem bewährt und durchgesetzt. Das Marktforschungsinstitut der Expertengruppe musste seine Erwartungshaltung an die Marktentwicklung auf dem Gebiet des Cloud-ERP erheblich reduzieren. Die Aufwendungen für Warenwirtschaftssysteme sollen von 35,1 Mio. EUR in diesem Jahr auf 282,6 Mio. EUR bis 2017 anwachsen.

In der Cloud bietet die Weclapp aus Marburg modernste Unternehmenslösungen - von Projektmanagement, CRM und Helpdesk-Systemen bis hin zu ERP-Systemen. Durch die Java-basierte "Weclapp Enterprise Resource Planning" versprechen sich die weltweit agierenden Dienstleister, die Unternehmensprozesse in Vertrieb, Beschaffung, Fertigung und Lagermanagement prozesssicher und effektiv steuern zu können. Zusätzlich zur rein webbasierten Systemlösung können sich Business-Anwender für eine Hybridlösung oder den Inhouse-Betrieb entschließen.

Durch die integrierte Online-Lösung wird das Gesamtsystem beim Provider betrieben und der Zugang zur Applikation über VPN erfolgen. Mithilfe des Vertriebsmoduls können Benutzer verschiedene Verkaufsgeschäftsprozesse auswerten. Zum Beispiel gibt es die Option, Offerten zu erzeugen und diese dann in Orders zu konvertieren. In der Beschaffung unterstützt das Unternehmen die Lieferantenselektion, die bedarfsorientierte oder verbrauchsorientierte Planung, die Auftragsabwicklung, den Warentransport und die logistische Rechnungssteuerung.

Preis und Verfügbarkeit: Das Weclapp-Warenwirtschaftssystem ist in drei Varianten erhältlich, die sich im Leistungsumfang voneinander abheben und sich an verschiedene Firmen richten. Kosten: Ab 15 EUR pro Benutzer und Jahr. Handelsfirmen, die mit der Lösung auch den Ein- und Verkauf sowie die Lagerung steuern wollen, müssen von fast 30 EUR pro Benutzer und angefangenem Kalendermonat auf den Schreibtisch kommen.

Im teuersten Angebot mit einem Monatspreis von fast 40 EUR pro Nutzer ist ein zusätzliches Fertigungsmodul enthalten. Ein weiteres Cloud-basiertes ERP-System ist "Sage Office Line 24". Das Ende 2012 eingeführte und von dem englischen Softwareunternehmen Sergej Softwares angebotene Programm wendet sich vor allem an Firmen aus den Bereichen Handel und Dienstleistung.

Aber viele zusätzliche Lösungen, die im AppCenter von Salbei offeriert werden, bieten die notwendige FlexibilitÃ?t, die der Kunde normalerweise von ERP-Systemen erwartet. Sie ist mandantenfähig, fremdsprachig und fremdwährungskompatibel. Preis und Verfügbarkeit: Das Cloud-ERP-System von der Firma Salbei mit den Standardmodulen Artikelverwaltung und Buchhaltung ab 89 EUR pro Benutzer und Jahr.

Ein besonderes Merkmal ist, dass der Verkauf ausschliesslich über zugelassene Sage-Partner abgewickelt wird, die das Pflegesystem an die jeweiligen Kundenbedürfnisse anpasst und durch zusätzliche im Applikationszentrum angebotene Business Packages ergänzt. Das Preis-Leistungs-Verhältnis einer Cloud-basierten Standard-Lösung und die FlexibilitÃ?t, die Enterprise-Anwender mit SaaS-Lösungen oft vergebens anstreben. Für solche Anfänger wendet sich der Dienst "MyFactory Cloud" der MyFactory International in München.

Der Basisumfang der Anwendung kann durch zusätzliche, auf spezifische Geschäftsszenarien zugeschnittene Module erweitert werden. Preis und Verfügbarkeit: Die MyFactory-Lösung ist in drei unterschiedlichen Leistungspaketen verfügbar. Der monatliche Preis beginnt bei fast 300 EUR für fünf Nutzer. Die Scopevisio AG aus Bonn ist ein weiteres Unternehmen für Cloud-basierte ERP-Lösungen, das kleine und mittlere Unternehmen ansprechen soll.

Das Angebot positionierte sich damit als zukunftsweisende und ansprechende ERP-Alternative, mit der die Nutzer die unterschiedlichen und vielschichtigen Workflows von heute in einer Business Suite effizient verwalten können. Preis und Verfügbarkeit: Scopevisio kann auch mit einem anpassungsfähigen und übersichtlichen Tarifmodell überzeugen, bei dem die Verbraucher nur für die Funktionen bezahlen, die sie wirklich brauchen.

Für die Bereiche Verkauf, Fakturierung, Finanzen, CRM und Teamarbeit kostet das Modul fast 20 EUR netto pro Benutzer und Jahr. Ein interessanter Ersatz für schlanke und moderne Unternehmenslösungen wie Scopevisio, die sich nicht nur an Industrieunternehmen, sondern auch an Dienstleistungsunternehmen wie Eventveranstalter oder Werbe- und Internetagenturen richten, ist die Lösung "Work for All".

Sie wird von der Point Softwares and Electronic Media in Köln erstellt und wurde in diesem Jahr von der Initiativkreis mittelständisch in der Rubrik ERP mit einem innovativen Preis auszeichnet. Dabei ist die durchgängige Präsentation von CRM-, ERP- und Projektdaten ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal der Lösung und kann für Unternehmen, die projektorientierte Geschäftsprozesse optimal gestalten wollen, entscheidend sein.

Die Integration des Systems in Microsoft Office ist möglich, so dass problemlos Dateien aus Word-Dokumenten und Excel-Tabellen in das Gesamtsystem importiert werden können. Preis und Verfügbarkeit: Neben der reinen Vor-Ort-Version bietet der Produzent seit 2012 in Zusammenarbeit mit der Firma Häkodi EDV Systems die Business-Software On-Demand an.

Nach Angaben des Anbieters richten sich die Tarife nach dem jeweils vorliegenden Anwendungsszenario und werden auf der Produktseite wie bei den anderen aufgelisteten Dienstleistungen bedauerlicherweise nicht in transparenter Weise dargestellt. Die meisten Warenwirtschaftsdienstleister wie z.B. Weclapp, Sage oder Scopevisio vertrauen auf bereichsübergreifende Gesamtlösungen, während sich andere auf Nischen oder gewisse Branchen oder Teilmärkte fokussieren. Die Anlage versprechen eine effizientere Ressourcenstrukturierung sowie die Automation von Geschäftsprozessen, wie sie in diesen Gebieten häufig vorkommen.

Ob Rechnungsstellung, Handelswarenwirtschaft und Versand, Finanz- und Dokumentenmanagement, Kommunikation mit dem Kunden, Zahlungsverarbeitung und Kundenbetreuung: Das Unternehmen bietet zahlreiche Werkzeuge, mit denen sich Versandprozesse optimal gestalten lassen. Zum Beispiel durch die Verwendung von

Auch interessant

Mehr zum Thema