Erp Cloud Lösung

Erste Cloud-Lösung von Erp

Manche Anbieter bieten umfassende Informationen über ihre Cloud-Lösung in Form von Produktberichten an. Es wurden Ideen geschmiedet und umgesetzt, Lösungen gefunden und Probleme gelöst. Vorteile und Schwächen von Cloud ERP-Lösungen Die Bereitstellung der ERP-Anwendung in einem Datenzentrum und deren Einsatz über Web-Technologien (Cloud Computing) bringt Vor- und Nachteile, die wir im Nachfolgenden kurz erläutern werden. Der Aufbau oder die Pflege einer eigenen IT-Infrastruktur für die ERP-Software im eigenen Haus ist nicht erforderlich. Die Softwarewartung und -aktualisierung erfolgt unmittelbar durch den Softwarelieferanten.

Dadurch ist die installierte Version immer auf dem neuesten technischen Niveau. Flexibel: Einige Cloud-Lösungen verfügen über flexible Lizenzierungsmodelle. Beispielsweise sind Monatsmodelle üblich, oder Tarifmodelle nach tatsächlichem Verbrauch. Oftmals kann Cloud-Software nach Bedarf beliebig erweitert werden (z.B. durch Hinzufügen zusätzlicher Modulen und Funktionen). Kritische Unternehmensdaten werden daher auf fremden Rechnern in einem Datenzentrum gespeichert.

Die permanente VerfÃ?gbarkeit des Internet mit groÃ?er Bandbreiten ist eine absolute Grundvoraussetzung fÃ?r die Verwendung der Cloud. Cloud-Applikationen sind auf lange Sicht in der Regel viel kostspieliger als vor Ort bereitgestellte Server. Worauf müssen Sie achten, wenn Sie in die Cloud gehen? Die Wege zur Cloud sollten ausgewogen sein und sind eng von der Ausgangssituation abhängt.

Die Angebote von Cloud-ERP sind sehr erfolgversprechend für ein Jungunternehmen mit wenigen Mitabeitern. In der Regel lässt sich die Lösung leicht an die steigende Nachfrage (zusätzliche Mitarbeiterlizenzen und Module) anpassen und gedeiht idealerweise mit ihr. Bei etablierten mittelständischen Firmen mit eigener IT-Infrastruktur und eigenen IT-Spezialisten sind intern gehostete Unternehmenslösungen nach wie vor interessant, weil sie kosteneffizienter sind.

Dies ermöglicht es dem Konzern auch, die Verfügungsgewalt über die eigenen Informationen zu behalten. Für viele Firmen ist dies ein wesentliches Gegenargument, insbesondere bei ERP-Systemen als Zentralinstanz der Unternehmens-IT. Die Auswahl von Rechenzentrum und Cloud-Modell ist entscheidend für den Wechsel in die Cloud. Im Rahmen der öffentlichen Cloud werden die Informationen in der Regel auf einem zentralen Rechner mit anderen Benutzern gespeichert.

ERP-Lösungen aus der öffentlichen Cloud kommen oft auch "out-of-the-box", d.h. sie sind fest voreingestellt und können nur eingeschränkt an die individuellen Bedürfnisse des Unternehmens angepasst werden. Privat-Cloud-Anwendungen bieten einen höheren Sicherheitsstandard. Im Regelfall kann die angepasste Lösung in der privaten Cloud auch verstärkt werden. Die Lage der Datenzentren (idealerweise werden die Informationen zwischen zwei Datenzentren gespiegelt) ist besonders bedeutsam, da die unterschiedlichen Rechtsordnungen unterschiedliche Datenschutzund Sicherheitsanforderungen haben.

Mehr zum Thema