Erp Marktanteile 2015

Erp-Marktanteile 2015

2015: ERP-Software ist die treibende Kraft im ICT-Markt - aber Cloud ERP kommt nicht in Schwung. ERP-Software ist die treibende Kraft im ICT-Markt - aber Cloud ERP kommt nicht in Schwung. Warenwirtschaftssystem in der Anwendung 2014/2015 - DACH-Studie - Michael Schober

Auch das Themenfeld "Formulare & Analysen" wurde von einem niedrigen Level aus deutlich verbessert: Die Gesamtauswertung der ERP-Lösungen ist sehr solide mit einem unqualifizierten Schulabschluss von "Gut". Mit etwas stärkeren Fluktuationen auf gleicher Ebene ist die Gesamteinschätzung der Servicequalität gleich. Auffällig ist der kleine Durchbruch von Deutschland nach ganz Deutschland.

Bei näherer Betrachtung zeigt die Untersuchung auch Schwachstellen und Negativtrends auf: Die "mobile Usability von ERP-Software" ist das neue "Rücklicht" mit der bisher schlechtesten Punktzahl für einen einzigen Aspekt der Zufriedenheit in der Softwarelösung. Allerdings sind sie nach wie vor ein schwacher Punkt mit großen Fluktuationen in Bezug auf die verwendete und implementierte Auswertesoftware.

Erstmalig wurde die "Internationale Anwendbarkeit von ERP-Software" erforscht und präsentiert sich auch als Schwachstelle. Im Bereich Computersoftware werden häufig Themen wie "Benutzerfreundlichkeit", "Leistung" und "Schnittstellen" diskutiert. Die Schwachstellen im "Trainings- und Informationsangebot" von ERP-Anbietern und deren Beratungsleistungen können sich auch bei der regelmäßigen Optimierung oder Weiterentwicklung des ERP-Einsatzes auf die Vorteile der ERPSoftware ausdehnen.

Dass die Zufriedenheit der Nutzer über Softwarelösungen und Anbieter hinweg im Zweijahresvergleich sehr verschieden ist, darf die gute Gesamtperformance der ERPLösungen nicht verschleiern: Solutions for the "larger companies": Hier ist das Gesamtrating für die in einem Notenbereich von 2,05 bis ca. 2,2 - und damit in der Gesamtwertung ganz hinten im Feld - für alle Anwärterinnen und Anwärter vergleichsweise nahe.

Mittelstandslösungen ": "Gewinner": Weniger bekannte/gemeinsame Anwendungen und APplus (Asseco). Solutions for the "Smaller Businesses": "Winners": Weniger bekannt oder weniger verbreitet Lösungs- und Industriespezialisten. Die Gesamtbeurteilung von Standardsoftware und Providern ist weitestgehend konstant und etwas besser als "gut". Grund: ERP-Installationen in kleinen Betrieben sind wesentlich weniger komplex.

APplus: In Bezug auf die Anwendung bieten die Benutzer von APplus sehr deutliche Fortschritte im Umfeld von Formularen & Bewertungen sowie bei der Releasefähigkeit des Protokolls. Auch in Bezug auf "Benutzerfreundlichkeit", "Formulare & Auswertungen", "Anpassungsfähigkeit/Flexibilität" sowie "Mobile Usability" ist APplus weit über dem Branchendurchschnitt. Die Service-Qualität der Softwarehäuser, die das Unternehmen als Kooperationspartner des Softwareherstellers Mesonic vorstellen und unterstützen, hat sich in den Köpfen der Nutzer auf breiter Ebene erheblich erhöht.

Das Gesamtniveau von Microsoft Dynamics AX wird offensichtlich merklich durch das Releasewechselproblem aufgeladen. Den Anwendern werden die Konvertierungsprobleme vor allem der Individualsoftware und damit Microsoft als Produzent vorgeworfen. Die Zufriedenheit mit der gesamten Lösung sowie mit den Implementierungs- und Wartungsleistungen der einzelnen SAP-Dienstleister ist praktisch konstant.

Im Vergleich zu den anderen Systemen für große Firmen ist die Technologie kurz vor dem Ziel und die Bewertung der Services befindet sich im positiven Mittlerfeld. Auch die Benutzerfreundlichkeit der Anwendung - von einem extrem tiefen Level beginnend - wurde erneut als wesentlich schlechter eingestuft. Die mobile Anwendbarkeit ist nur sehr eingeschränkt möglich. Die Releasefähigkeit der Simulationssoftware wird im Vergleich dazu mit einem überdurchschnittlichen Wert eingestuft.

Die Evaluierung der Kooperationspartner in Bezug auf "Support/Hotline" und "Unterstützung durch den Account Manager" hat nachgelassen. Bei den " KMU-Lösungen " steht Microsoft Dynamics NAV im Hintergrund. Im Großen und Ganzen ist die Zufriedenheit der Nutzer mit der Lösung mit der Note "Gut" weitestgehend intakt. Dynamics NAV muss sich in puncto Benutzerfreundlichkeit dem Wettbewerbsvergleich nach einer Verbesserung im Wettbewerbsvergleich gegenüber 2012 nicht entziehen.

Die Schwachstelle der Anwendung ist nach wie vor ihre "Releasefähigkeit" (3.3). Insgesamt liegen die Werte für die Bewertung von Unternehmenssoftware leicht über dem Branchendurchschnitt, die Leistungen von proAlpha und seinen Kooperationspartnern leicht darunter. Ebenfalls leicht überdurchschnittlich sind die ABAS Business Programme und die Leistungen leicht unterdurchschnittlich. Aber das Resultat wird auf andere Weise erreicht: ABAS überzeugt mit "Anpassungsfähigkeit & Flexibilität" und "Releasefähigkeit".

Die Gegenüberstellung von "Usability" und "Mobile Usability" mit dem Wettbewerbsumfeld ist nicht zu scheuen. Schlussfolgerung "Benutzerzufriedenheit" Die oben genannten Anwendungsbeispiele zeigen einige grundlegende Ergebnisse zur ERP-Benutzerzufriedenheit: Neben der erforderlichen Funktionsunterstützung haben ein hohes Maß an Anpassungsfähigkeit und FlexibilitÃ?t, die Benutzerfreundlichkeit der Softwares und ein leistungsstarker Berichts-/Formgenerator einen besonders positiven Einfluss auf die Benutzerzufriedenheit.

Schwachstellen in diesen Bereichen haben oft auch weniger gute Bewertungen der Leistungen zur Folge. Schwachstellen in der Anwendung können nur sehr begrenzt durch Serviceleistungen ausgeglichen werden. Von besonderer Wichtigkeit ist die Releasefähigkeit der eingesetzten Warenwirtschaftssoftware, da Schwachstellen in diesem Umfeld nicht nur zu kostspieligen und zeitaufwändigen Releasewechseln aufkommen. Der Beratungs- und Unterstützungsaufwand bei der Einführung und dem anschließenden Betrieb hat einen wesentlichen Einfluß auf die Bewertung der Warenwirtschaft.

Insbesondere wenn Releasewechsel problematisch sind, da die Wahrscheinlichkeit besteht, dass eine Anlage auf einem überholten technologischen Niveau "hängt" und der in der aktuellen Fassung der Zeit nicht mehr vorhanden ist und der installierten Lösung entsprechend Schwachstellen vorgeworfen werden. Aufwände für Aktualisierungen & Releasewechsel, Leistung, Softwareergonomie, Beweglichkeit und Webfähigkeit sowie Anpassungsfähigkeit/Flexibilität der Softwares; schließlich werden ca. 30% der Anlagen als "problemlos" klassifiziert, davon sind ca. 36% kleiner (!) und nur ca. 20% grössere Betriebe.

Wichtigste Voraussetzungen sind "funktionale Eignung", "Praktikabilität/Eignung für den Mittelstand" und "Flexibilität der Software". Auf was achten Firmen bei der Auswahl von ERP weniger? Weniger entscheidend für den Kauf einer neuen ERP-Lösung sind die "Releasefähigkeit" der Lösung, die "Betriebskosten", ein gewisses "Betriebs-/Preiskonzept" und die generelle Einsatzmöglichkeit der Warenwirtschaft. Sie stehen in direktem Zusammenhang mit der Verwendung der ERPSoftware als Instrument für die tägliche Arbeit.

Der bewegliche Gebrauch von ERP-Software ist technisch bereits fortgeschritten - zumindest wenn man darunter die Benutzung über das Netz per Notebook oder Tablet PC betrachtet.

Mehr zum Thema