Erp Modul

Erp-Modul

Der Oberbegriff SAP ERP umfasst alle Module des deutschen Softwareunternehmens SAP AG. Alle SAP-Module im Überblick und Erläuterungen zu den einzelnen Abkürzungen. Auf dieser Seite erfahren Sie alles, was Sie über die Logistikmodule in SAP ERP wissen müssen. Dies ermöglicht auf der Empfängerseite das direkte Auslesen in das jeweilige ERP-System. Mit der integrierten ERP-Komplettlösung mit zahlreichen Modulen und Erweiterungen unterstützen wir Sie in allen Kernprozessen entlang der Wertschöpfungskette.

SAP-Bausteine - Liste der SAP ERP-Bausteine FI, PP, HCM, FI, PP, CO, SD, etc.

Die Anwendungen von SAP werden als Bausteine und kleine Gehäuse als Bestandteile beschrieben. Allerdings sind die Bausteine im informationstechnologischen Sinn nicht eigenständig (modular), sondern stark vernetzt (Funktionsintegration). Bei einer Standard-Installation von SAP werden die 3 Anwendungsgebiete Accounting (SAP ERP Financials), Logistics (SAP ERP Operations) und Human Resources (SAP ERP Human Capital Management) bereitgestellt.

Auf Wunsch können weitere SAP®-Module oder -Bauteile installiert werden (teilweise lizenzfrei). Die Komponente FI (Finanzwesen / Finanzbuchhaltung) repräsentiert das komplette Fremdbuchhaltungssystem eines Unter-nehmens. Mit dem Modul CO2 (Controlling / Kostenrechnung) wird die Entscheidung des Vorstands erleichtert. Die Funktion des Moduls TR (Treasury / Finanzmanagement) besteht darin, das Liquiditäts-, Portfolio- und Risikomanagements für ein Unternehmertum sicherzustellen und die Liquiditäts- und Risikosituation des Unternehmertums zu analysieren.

Im Modul EC (Enterprise Controlling) wird die Gewinn- und Verlustrechnung behandelt. Im Modul IM (Investment Management) wird die Konzeption, Umsetzung und Überwachung von Investitionsvorhaben abgedeckt. Mit dem Modul PS (Project Systems) stehen alle Funktionalitäten einer Projektmanagementsoftware zur VerfÃ?gung. Die Aufgabe des Baukastens ist die Projektierung, Lenkung und Überwachung von Aufträgen.

Der Baustein WF (Workflow) hat die Funktion, Unternehmensprozesse effektiv zu unterteilen. Im Modul ECM (Enterprise Content Management) sind Funktionalitäten und Tools enthalten, z.B. für die Dokumenten- und Berichtsverwaltung, für die Datenarchivierung, das Einscannen und die Informationsbeschaffung über intuitiv bedienbare Suchanfragen und die dokumentbasierte Kollaboration. Mit dem Modul IS (Industry Solutions) werden spezielle Branchenlösungen angeboten, die durch das standardisierte SAP®-System nicht ausreichend abgedeckt werden.

Der Baustein SD (Vertrieb) repräsentiert das Verkaufssystem eines Unternehmen. In diesem Modul werden alle Tätigkeiten in den Bereichen Sales, Shipping und Faktura abgedeckt. Die Komponente MM (Materialwirtschaft) setzt sich aus den Unterkomponenten Beschaffung, Lagerverwaltung, Bestandsführung, Lagerverwaltung und Rechnungsprüfung zusammen. Dieses Modul umfasst die Unterkomponenten Beschaffung, Lagerverwaltung und Faktura. Das Modul MM hat die Funktion, den kompletten Beschaffungsprozess eines Betriebes zu unterstützen und den Ressourcenbestand zu verwalten.

Die Funktion des Moduls PP (Production Planning and Control) besteht in der Planung und Kontrolle der Fertigung in einem Betrieb. Mit dem Modul QM (Qualitätsmanagement) werden die Funktionen der Qualitätssicherung, der Qualitätskontrolle und der Qualitätskontrolle abgedeckt. Die Komponente PM (Plant Maintenance) enthält die Funktionen für die Wartung, d.h. Prüfung, Instandhaltung und Reparatur.

Der Baustein HCM (Human Capital Management) ehemals HR (Human Resources) hat die Funktion, das Personalwesen eines Betriebes zu managen. Die Hauptaufgabe des Bausteins ist die Lohnbuchhaltung. Mit dem Modul BI (Business Intelligence / Business Analytics), ehemals SW (Busines Intelligence Warehouse), werden reportingrelevante Informationen des Gesamtunternehmens aus unterschiedlichen Datenquellen zur Extraktion, Zusammenführung, Vorbereitung und Bereitstellung von Bewertungen bereitgestellt.

Mit dem Modul CRM (Customer Relation Management) werden die Daten der Kunden archiviert und analysiert, um die angestrebten Abläufe durchzuführen und eine massgeschneiderte Arbeitsumgebung für den Bereich des Marketings, des Vertriebs und des After-Sales bereitzustellen. Die Module FS (Financial Solutions) sind auf die speziellen Anforderungen von Kreditinstituten zugeschnitten.

Hier können Sie den kostenfreien Terminkalender 2018 mit den wichtigsten SAP®-Kennzahlen herunterladen.

Mehr zum Thema