Erp system Produktion

Produktion des Erp-Systems

Der Prozess der Herstellung, bei dem Stoffe zu Waren verarbeitet werden, wird als Produktion bezeichnet. Man stelle sich vor, dass Ihre Produktionssteuerung wie von selbst läuft: Das ERP-System für Produktion und Fertigung bringt Sie Ihrem Ziel näher! Vollständig objektorientiertes System - basierend auf dem neuesten Service. Wozu Sie ein ERP-System benötigen.

Internet-Referenzbuch: Unser ERP-Wissensproduktionsleitfaden

Der Herstellungsprozess, bei dem Rohmaterialien und Werkstoffe zu Waren weiterverarbeitet werden, wird als Produktion bezeichnet. Eine wichtige Komponente ist die Fertigungsplanung und -steuerung (PPS) in ERP. Damit die Produktion mit diesen Gebieten verknüpft werden kann, ist es ratsam, sie in ein ERP-System zu integrier. Dabei stellt die Software-Lösung sicher, dass die unterschiedlichen Abläufe auf einer gemeinsamen Basis abbildet und im Unterschied zu Einzellösungen miteinander vernetzt werden.

Das ist ein entscheidendes Plus im Produktionsbereich, insbesondere bei der Erzeugung von Teilelisten. Die Produktion kann auf unterschiedliche Weise erfolgen. In der Einzelfertigung werden Rohmaterialien und/oder Vorprodukte zu neuen, zählbaren Erzeugnissen verarbeitet. Diese Art der Produktion finden Sie z.B. in Industriebetrieben aus den Branchen Anlagenbau, Maschinen- und Anlagenbau sowie Automobil. Unter anderem lässt sich die Einzelfertigung in die folgenden Bereiche unterteilen:

Bei jedem hergestellten Artikel handelt es sich um ein maßgeschneidertes, persönliches Einzelstück. Dazu gehören unter anderem Firmen, die eine bestimmte Zahl ähnlicher Verbrauchsgüter herstell. Dazu gehören unter anderem Firmen, die unterschiedliche Arten von ähnlichen Produkten, wie z.B. Armaturen, produzieren. Je nach Industriezweig und Art der Produktion können die Ansprüche, die ein Betrieb an ein ERP-System stellen muss, unterschiedlich sein.

Aufrufen und Blättern: alle Informationen über die Produktion. Die passende ERP-Lösung sollte auf die jeweiligen Anforderungen bestmöglich abgestimmt sein und alle geschäftskritischen Abläufe gesamtheitlich abdecken. Dazu gehört in den heutigen Produktionsbetrieben nicht mehr nur die Produktionsplanung und Kontrolle, sondern auch alle ihr vor- und nachgelagerten Abläufe wie Dienstleistung, Projektierung oder Rechnungswesen.

Die Logistikprozesse sind vor allem stark mit der Produktion verbunden. Modernste ERP-Systeme bilden die entsprechenden Funktionalitäten auf einer zentralen Ebene ab und erlauben es, die Abläufe einheitlich und bereichsübergreifend zu konzipieren und zu optimier. Der Produktionsbereich als funktionaler Teil eines ERP-Systems umfasst z.B. die Erzeugung von Materialstücklisten und Arbeitszeitplänen, die Ressourcenverwaltung und die Einsatzplanung.

Warenwirtschaftssystem für Produktion & Fertigung: Transparente Produktionskontrolle

Die Bandbreite der systematischen Zuordnung von Produktionsvarianten auf Basis von Eigenschaften, Charakteristika und Zuständen erstreckt sich von der kundenauftragsbezogenen Kundeneinzelfertigung über die Massenfertigung bis hin zu erweiterten Werkbänken. Denn: Wenn der Serienproduzent eine rollende Produktionsplanung zur Bestimmung seines Ressourcenbedarfs braucht, ist es für den einzelnen Hersteller wichtiger, seine Vorhaben abteilungsübergreifend zu steuern. e. bootis-ERPII paßt sich den Gewohnheiten Ihres Unternehmens an.

Aber nicht nur jedes einzelne Untenehmen ist einzigartig - auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der verschiedenen Bereiche brauchen verschiedene Ansichten und Bewertungen. e. bootis-ERPII gibt jedem Beschäftigten - ob Arbeiter oder Vorarbeiter, ob Produktionsvorbereitung oder Produktionsmanagement - die Möglickeit, über individuelle Desktop-Oberflächen exakt die von ihm für seine alltägliche Tätigkeit benötigten Angaben und Auskünfte auf dem Bildschirmbild zu erhalten.

Der e. bootis-ERPII Product Configurator stellt Ihnen ein Tool zur Seite, mit dem Sie Ihre Artikel auf Basis von Grundartikeln, freidefinierbaren Eigenschaften und einem entsprechenden Formelsatz mit allen Stammsätzen erstellen können. Beginnen Sie Ihre Projektierung entweder aus einer eigenen Applikation oder aus einer Angebots- oder Auftragsposition heraus und los geht's! Ein spezieller Produktekonfigurator?

In diesen FÃ?llen beginnt die Produktion mit einer Kernstückliste, die nacheinander um die Fehlteile ergÃ?nzt wird, um den Wunschtermin einzuhalten. Die Zeit ist ein wesentlicher Bestandteil des Produktionsprozesses. Je nach Plan kann die Einplanung mit unbegrenzten oder eingeschränkten Kapazitätsressourcen erfolgen. Es gibt auch die Option der Vorwärts- und Rückwärtsplanung.

Diese ergeben sich aus der Produktion, dem Arbeitskalender und dem Schichtplan. Für die Disposition sind nicht nur die reinsten Produktionszeiten von Bedeutung, sondern auch die Zeitpunkte des internen Abtransports. Unterschiedliche und feste Durchlaufzeiten zwischen allen Kunden, Anlagen, Produktionsbereichen und Workstations werden in einer Matrize gesteuert. Mit Hilfe der graphischen Planungstafel können die Arbeitsschritte der Fertigungsaufträge mit ihrer Einplanung und Auslastung visualisiert und bearbeitet werden.

Es ist ein praktisches Tool, mit dem Änderungen in der Auslastung von Fertigungshilfsmitteln angezeigt und behoben werden können. Es beinhaltet die Option einer vorläufigen Kostenschätzung, einer gleichzeitigen Kostenschätzung und einer Endkalkulation. In e. bootis-ERPII bilden Tools eine besondere Form des Gegenstands. Die Selektion findet wahlweise bereits im Fertigungsauftrag statt.

Mehr zum Thema