Externe Festplatte als Cloud

Äußere Festplatte als Cloud

Welt-Backup-Tag: Cloud- oder externe Festplatte? Wie Sie Ihre Dateien speichern - Digital Alle wissen es, aber kaum jemand tut es: Speichern Sie Dateien, Bilder und Ton. Tatsächlich ist jedem bekannt, dass auch auf einem Rechner gespeicherte Informationen unter Umständen unwiederbringlich sind. Aber nur sehr wenige Menschen machen regelmäßig Datensicherungen - so jedenfalls der Gedanke, den Christopher Kaschke vom Computerzentrum der Uni Augsburg hat. Dort ist Kaschke für das Beratungs- und Dienstleistungszentrum Zebra tätig.

Oft kommen Schüler zu ihm und seinem Gespann, wenn die auf dem USB-Stick gespeicherten Informationen plötzlich und ohne Spur verschwinden, der Notebook verlangsamt wird oder wenn das Schreckensszenario eines jeden Schülers auftritt und ein wichtiges Werk kurz vor der Übergabe nicht mehr gefunden werden kann. Um dies zu verhindern, gibt es einige wenige einfachere Wege, Ihre Dateien regelmässig zu archivieren - alles, was Sie tun müssen, ist, sie in der Cloud zu speichern: Am einfachsten ist es für Rechner oder Smartphones, ihre Dateien selbstständig in eine Cloud, d.h. einen fremden Rechner, zu laden und dort zu lagern.

Bei Diebstahl oder Beschädigung des Gerätes sind zumindest noch Bilder, Filme und Unterlagen vorhanden. Obwohl es zweckmäßig ist, diese Dienstleistungen zu benutzen, rät Kaschke davon ab, sensible Informationen dort zu speichern. "Sie müssen immer darüber nachdenken, wem Sie Ihre Informationen geben - vor allem, wenn die Services kostenfrei sind", sagt er.

Laut Kaschke gehört jede Datei, die man nicht von jemand anderem sehen möchte, nicht in eine Cloud. Sicherung auf ein externes Speichermedium: Laut Kaschke ist es je nach Speichergröße unkompliziert und preiswert, Ihre auf USB-Sticks zu speichern - oder auf eine externe Festplatte.

Der Experte sagt auch, dass das Fotokopieren unter Umständen Probleme bereiten kann, wenn in vielen Subordnern gespeicherte Daten auftauchen. Laut Kaschke gibt es dafür im Netz eine Anleitung. Auf dieser Seite findest du einige Anwendungsbeispiele für das Windows Update. "Windows+H " eröffnet eine Freigabeleiste, um Content über E-Mail, Social Networks, Notizapps, Cloud Storage auszutauschen.

Auf dieser Seite findest du einige Anwendungsbeispiele für das Windows Update. Bis zur 7er-Version von Windows war es möglich, über das Control Panel ein vollständiges Systemimage zu erzeugen - nicht nur persönliche Daten, sondern auch den momentanen Zustand des Betriebssystems und der Programme. Ab Windows 8 ist dies nicht mehr notwendig, sagt Kaschke.

"Unter Windows 8 bis 10 gibt es eine Komponente "PC aktualisieren", bei der Sie wählen können, ob Sie personenbezogene Daten behalten oder löschen möchten", erläutert er. Wenn Sie absolut zuverlässig sein wollen, können Sie Ihre Unterlagen vorab auf einer fremden Festplatte speichern, aber Kaschke erachtet nun ein vollständiges Systemimage für Privatanwender als unnötig.

Mit Apple geht es ähnlich: Auch hier gibt es eine Funktionalität, die dafür sorgt, dass die eigenen Angaben bei einem Aktualisierungsvorgang nicht geändert werden. Hinweise für eine rasche Datensicherung: Wenn Sie nicht Stundenlang darauf gewartet haben, dass alle Ihre personenbezogenen Akten auf einmal von Ihrem Rechner auf Ihre Festplatte übertragen wurden, hat der IT-Experte Christopher Kaschke einige hilfreiche Hinweise für Sie:

"Kaschke rät auch, insbesondere bei wichtigen Dokumenten die Sicherheit zu gewährleisten: Man muss die Idee der Absicherung nicht überbewerten, so Kaschke: "Meiner Ansicht nach genügt ein Monatssicherheit für den privaten Gebrauch. "ZEBRA ist die einzige Kontaktstelle für Studierende der Uni Augsburg, die mit ihrem Rechner, dem Uni-Wlan oder ihrer Universitätskarte auskommen.

Mehr zum Thema