Externe Festplatte Cloud

Cloud der externen Festplatte

Konfigurieren von USB-Backups auf einer My Cloud Sie können sicher sein, dass die Firmware für Ihr My Cloud-Produkt auf dem neuesten Stand ist. Die Formatierung der externen USB-Sticks im Dateisystem muss FAT32, NTFS oder HSF+ und in einigen Fällen exFAT sein. Timemachine Back-up und Smart-ware sind Standard-Freigaben für alle My Cloud-Produkte. Die " Backup-Freigaben " werden nicht vom My Cloud oder Twonky DLNA-Server indiziert.

Die Nutzung von "Backup-Freigaben" kann die Leistung von My Cloud erhöhen, da die Daten nicht indiziert werden. Die Paragraphen, die vom Benutzer erstellt wurden, werden indiziert und als Miniaturansichten angezeigt, wenn der My Cloud und DLNA-Dienst aktiviert ist, was zu langsamen Backup-Geschwindigkeiten und My Cloud-Performance führt. Die Disposition des My Cloud-Geräts bietet die Möglichkeit, die darauf gespeicherten Daten auf einem angeschlossenen USB-Gerät zu sichern.

Diese Funktion ermöglicht es Ihnen auch, Daten, die sich derzeit auf einem angeschlossenen USB-Stick befinden, auf eine Freigabe auf dem My Cloud-Gerät zu sichern. Veuillez wählt die Backup-Richtung aus der obigen Tabelle. Erleben Sie das Dashboard des My Cloud-Geräts. Kopieren von Dateien von der Quelle zum Ziel. Das sind die doppelten Dateien, die nicht überschrieben werden.

Kopieren von Dateien von der Quelle zum Ziel. Die doppelten Dateien werden überschrieben). Falsch (Nicht unterstützt für NAS-zu-USB-Backups): Kopieren von inkrementellen Dateiänderungen von bis zu 25 Kopien an das Ziel. Erleben Sie das Dashboard des My Cloud-Geräts. Kopieren von Dateien von der Quelle zum Ziel. Das sind die doppelten Dateien, die nicht überschrieben werden.

Kopieren von Dateien von der Quelle zum Ziel. Die doppelten Dateien werden überschrieben). Inkrementell: Inkrementell: Kopieren von inkrementellen Dateiänderungen von bis zu 25 Kopien an das Ziel. Die Entwicklung des inkrementellen Backup-Tasks auf einer My Cloud hat folgende Funktionen: Beispiel für eine inkrementelle Backup-Datenstruktur. Beispiel für die erste Kopie des inkrementellen Backup-Tasks.

Beispiel für die neueste Kopie des inkrementellen Sicherungsauftrags.

die optimale Sicherung auf einer externen Festplatte?

Eigene Fragen: Backup-Regel (funktioniert es mit der MyCloud (Software?): Wenn auf der MyCloud gelöschte Daten vorhanden sind, sollten diese auch auf der externen Festplatte entfernt werden. Leistung: Ist es einfacher, die externe Festplatte über USB 3.0 oder das MacBook mit MyCloud zu verbinden? Falls kein Backup-Job möglich: Kopie über die MyCloud Weboberfläche oder über den Mac Finder?

Hallo, Die Standard-MyCloud hat dafür den sogenannten "SafePoint". Dadurch wird ein schrittweises System-Backup erzeugt. Eine Löschsynchronisation erfolgt nicht = es verbleiben nach dem Löschen im Workace. Besser ist es, die externe Festplatte am USB-Port der MyCloud zu platzieren, da kein Computer für das Back-up anläuft.

Wenn dies der Fall ist, wird SafePoint Backups nach Zeitplan gestartet. Hello Lucky, vielen Dank für die Information. Aber dann kann ich auch die externe Festplatte als Safe-Point - Ziel auswählen - oder? Soll ich dann die externen 4TB immer an der MyCloud hängen haben? Wenn du das Back-up nicht in einer eigenen Flamenco-Abteilung aufwendest.

Ein weiterer Tipp: Stellen Sie sicher, dass die USB-Festplatte über eine externe Stromquelle verfügt. In manchen Fällen ist die Versorgung des USB über die MyCloud nicht ausreicht und es treten seltsame Probleme auf. Hello Lucky, hallo Michael_Mittau, ein weiterer Hinweis: Im Gegensatz zur Meldung von real_Lucky vom 19.03. erfolgt die Synchronisierung für SafePoints auch für die gelöschten Emails.

Auch ich möchte es gerne auf direktem Weg über Usb zur My Cloud machen, aber das würde heißen, dass die externe, also das MeinBuch immer eingeschaltet ist und nicht im Stand-by, richtig? Jetzt habe ich einen neuen Notebook mit einer 250 SSD Festplatte. Wenn ich es richtig begriffen habe, kommen dann die mit der My Cloud sycronisierten Dateien hier rein?

Daran möchte ich dann gerne weiterarbeiten und die My Cloud sollte dabei immer unter den selben Bedingungen sein. Schließen Sie das externe FP an den Computer an. Den Synchronisierungsordner aus der My Cloud auf die externe Festplatte übertragen (wichtig, da ohne Datensätze in diesem Verzeichnis die Synchronisierungsdaten in der My Cloud unwiderruflich entfernt werden).

Denken Sie daran, dass diese Synchronisierungen keine echte Sicherung sind. Alles geht schief, alle Informationen sind blitzschnell. Es ist daher besser, in eine weitere externe Festplatte zu stecken, die unmittelbar an die My Cloud angeschlossen wird und auf der die Backups ausgeführt werden (Safepoint).

Auch interessant

Mehr zum Thema