Externe Hardware

Fremdhardware

Die interne Hardware umfasst alle Komponenten, die in den Computer eingebaut sind. Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "externer Hardware" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen. mw-headline" id="Interne_Hardware">Interne Hard- ware[Machining] Die Hardware des PC ist alles, was Sie sich ansehen und aufnehmen können. Eisenwaren sind ein englisches Fachausdruck und bedeutet buchstäblich Hartware. Prinzipiell lässt sich die Hardware in zwei Bereiche einteilen: Auf der einen Seite steht die Hardware, die in das Gerät eingelassen ist.

Hierzu gehört unter anderem Harddisk, Prozessoren, Grafikkarten und Co. Die Hardware wird als internes Hardware bezeichne. Screen, Maus und Keyboard sind daher Teil der äußeren Hardware oder Umgebung. Die eingebaute Hardware umfasst alle Komponenten, die in den Computer integriert sind. Hierzu gehört das Motherboard, der Hauptspeicher, verschiedene Plug-in-Karten wie Grafik- und Soundkarten sowie die Antriebe.

Jedem Rechner ist eine Harddisk als gesichertes Haupt-Speichermedium beigefügt. Für die Spannungsversorgung ist zudem ein Netzgerät installiert. In manchen Fällen (wie im Beispiel rechts) wird ein Wasserkühlungssystem installiert. Die Spannungsversorgung wird in der Regel im rückwärtigen Gehäuseoberteil installiert. Einige Modelle haben eine zusätzliche Steckdose integriert, an die der Monitor angeschlossen werden kann.

Über diese Steckverbinder wird das Motherboard und weitere Vorrichtungen wie z.B. Antriebe mit Strom versorgt. Dieser Kurzschluss kurzschließt bei einer Netzüberspannung und kann andere Hardware vor der Netzüberspannung schützen. Zusätzlich zu den Prozessoren und den meisten PC-Anschlüssen gibt es auch Slots für die Hauptspeichermodule und für verschiedene Speicherkarten.

Die Mikroprozessoren, die üblicherweise als CPU (Central Process Unit ?s?nt??l ?p???s?s?? ?ju n?t:n?t) bekannt sind, sind das Herz des SC. Über den Prozessoren wird die gesamte Prozesskette ausgeführt und die Tasks auf die Einzelkomponenten verteilt. Dabei werden die Informationen, mit denen der Bearbeiter gerade rechnet, im Arbeitsstrom zwischengespeichert und müssen daher für den Schnellzugriff immer verfügbar sein.

Wenn der verfügbare Arbeitssektor nicht ausreicht, werden die gesammelten Informationen im Swap Space auf der Harddisk zwischengespeichert. Das bedeutet, dass immer Elektrizität fliessen muss, um die Messdaten zu speichern. Wenn z. B. der Rechner abgeschaltet wird oder ein Netzausfall vorliegt, gehen die gesammelten Informationen unter - ein großer nachteiliger Effekt gegenüber der Harddisk.

Im Unterschied zu Festplatten verfügen diese Speichermodule jedoch über sehr hohe Übertragungsraten ab 1 GB/s, was sie enorm leistungsfähig macht - auch wenn ihre Speicherkapazität weit unter der von Festplatten liegt. Bei modernen PC's sind entweder Graphikkarten integriert oder die Graphik wird über einen Baustein auf dem Motherboard errechnet. Die Bausteine sind in beiden FÃ?llen fÃ?r die Aufbereitung der Bildschirmdaten verantwortlich.

Neben dem Analoganschluss verfügen die modernen Endgeräte auch über ein oder zwei Digitalanschlüsse, die bald ihre überholten Vorläufer ablösen werden. Auch bei der Kalkulation komplexer 3D-Grafiken bietet die Graphikkarte Unterstützung für den Bearbeitungsprozess. Daher verfügen heutige Endgeräte über Extensions für die gebräuchlichsten Normen OpenX und Glib, da insbesondere bei modernen Spielen auf das sogenannte Hardware-Rendering aus ist.

Mit dieser Softwareerweiterung wird sichergestellt, dass die Grafiken nicht vom Rechner, sondern von der Graphikkarte ermittelt werden. Dies ist einer der Gründe, warum heutige Devices mit leistungsstarken Prozessoren und einem eigenen RAM auskommen. Dabei werden die ermittelten Bilddateien über die Verbindungen zum Monitor geleitet, der sie dann als Image wiedergibt. Wenn Sie auf das Netz zugreifen wollen, müssen Sie weitere Hardware-Module installieren.

Unter dieser Rubrik finden Sie unter anderem internes Modem, internes DSL-Router, LAN-Karte und WLAN-Karte. Darüber hinaus können an dieser Stellen auch Infrarot- und Bluetooth-Karten erwähnt werden, die zur Verbindung mit z.B. Handys gehört. Die Steuerung verarbeitet die Daten wie eine Netzkarte für verschiedene verbundene Verbraucher (weitere Informationen zu den folgenden Geräten).

Der Festplattenspeicher ist das grösste Datenträger im Computer. Die Harddisk ist auch eines der sicherste digitale Datenträger und hat den Vorzug, dass sie auch ohne Stromversorgung lange Zeit Daten speichert. Ausserdem solltest du nie eine Harddisk aufmachen, weil sie sie sonst auslöst. Aus technischer Sicht sind sie mit einer Harddisk zu vergleichen.

Wenn du noch eines brauchst, musst du es entweder selbst installieren oder ein exteres Speichermedium benutzen, das normalerweise über USB verbunden ist. CDs und DVDs sind hochmoderne Datenträger, die früher oder später die altmodische Floppy-Disk ersetzt. Der neueste Typ der DVD-18 kann bis zu 17 GB Speicherkapazität bieten, da er sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückwand in zwei Schichten beschrieben werden kann.

Externe Hardware beinhaltet alles, was Sie sich ansehen können, ohne Ihren Rechner zu starten. Vor allem Maus, Keyboard und Screen sind enthalten. Es gibt jedoch noch viele andere externe Hardware, die wir hier abdecken wollen.

Mehr zum Thema