Festplatte Startet nicht

Die Festplatte startet nicht.

Wodurch wird eine Festplatte ausfallen oder gestartet? Backgrounds zum defekten Antriebsmotor und zur Mechanik einer Festplatte. Die Festplatte wird beim Start wirklich nicht mit Strom versorgt? Sollte die Festplatte nicht starten, besteht immer noch die Hoffnung, alle Daten zu erhalten. Die externe Festplatte reagiert nicht mehr oder startet nicht mehr, wenn sie an den PC angeschlossen ist?

Die Festplatte funktioniert nicht und startet nicht mehr.

Dahinter, wenn eine eingebaute oder eingebaute Festplatte urplötzlich nicht mehr funktioniert und schlichtweg nicht mehr gestartet werden will? Im Folgenden stellen wir Ihnen einige Ursachen vor, die dazu beitragen können. Wodurch wird das Booten oder Drehen einer Festplatte unterbrochen? Möglicherweise kann eine Festplatte aufgrund mehrerer Einflüsse ausfallen.

Oftmals führt ein Überspannungsschaden zu diesem Phänomen, das zu einem Querschluss auf der Leiterplatte führt. Nicht immer muss ein Überspannungsschaden durch Unwetter mit Blitzeinschlag verursacht werden, sehr oft verbinden Nutzer mehrerer externer Platinen aus Versehen auch eine falsche Spannungsversorgung mit der Plakette. Dadurch wird bestimmten Bauteilen auf der Leiterplatte eine Spannungsschwankung zugefügt, die über den Toleranzrahmen des betreffenden Bauteiles hinweggeht und es dadurch zu Kurzschlüssen oder Beschädigungen führt.

Denn der Firmware-Chip auf der Karte enthält Angaben, die für die jeweilige Festplattenrevision festgelegt sind und sich auch innerhalb derselben Revisionszeile unterscheiden können.

Die Übertragung falscher Kenngrößen erfolgt im ungünstigsten Fall nach dem Tausch der Karte, was zu einem Totalverlust der Karte während des Initialisierungsvorgangs führen kann. Dies war bei sehr veralteten Models bis ca. 200 GB in einzelnen Fällen noch möglich, bei grösseren Models hat dieses Verfahren seit langem nicht mehr geklappt.

Häufig auftretende Fehlerursachen, aus denen eine Festplatte nicht mehr eingeschaltet oder nicht mehr gestartet werden kann: Neben typischen physikalischen oder mechanischen Gründen wie z.B.: Typische physikmechanische Verursacher sind oft auf einen schweren Schock der Festplatte zurückzuführen (Head-Crash), wie z.B. eine vom Schreibtisch heruntergefallene Festplatte oder externes Laufwerk, das auf der Kante aufgebaut und zur Seite gestürzt war.

Schon diese geringe Vibration allein genügt, um schwere Beschädigungen im Inneren der Paneele zu erzeugen. Das Ding mit dem "Hammer" Im Netz stolpern Sie immer wieder über Reports, mit denen Sie nur eine gewisse Position auf einer Festplatte mit einem Hämmer treffen müssen, um diese neu aufzusetzen.

Es gibt Situationen, in denen die Lese-/Schreibeinheit auf dem Schmierstoff haftet, einem sehr dünnen Schutzüberzug, der sich über alle Magnetplatten erstreckt. Der Schmierstoff ist ein kunststoffähnlicher Werkstoff, der seine Eigenheiten bei Erwärmung, z.B. durch Friktion, verändert. Er klebt die Lese-/Schreib-Einheit zusammen und klemmt. Es ist also gut möglich, dass ein Schlag mit dem Hammer die Scheibe wieder in Drehung versetzt.

Das Lese-/Schreibgerät ist immer noch geklebt, und es ist mehr als möglich, dass Folgebeschädigungen und Verschlechterungen am Antrieb in kürzester Zeit auftreten. Wenn Ihnen Ihre Angaben nicht weiterhelfen -> Weitermachen! Von dieser Vorgehensweise können wir jedoch nur dringlich raten, wenn Sie Ihre Angaben so störungsfrei wie möglich zurückbekommen wollen. Es wird auch im Netz häufig über Fälle gesprochen, in denen eine fehlerhafte Festplatte ganz unkompliziert in ein Gefrierfach gelegt oder tiefgefroren werden soll und damit ein "Wundermittel" erfährt.

Weshalb man diese Methode einsetzen sollte und was sie eigentlich bringen sollte, wird hier meist nicht erklärt, aber wir haben eine: Wie der Mythos vom Hammerhieb ist eine an der Rubrik haftende Lese-/Schreib-Einheit die Grundvoraussetzung, damit dieses Marschszenario auch nur eine halbtheoretische Realisierbarkeit erreichen kann.

Eine Temperatursenkung sollte das zu verklebende Medium verspröden lassen. Dabei verbleiben jedoch sowohl auf den Oberflächen der Magnetplatten als auch auf dem Gerät selbst Ablagerungen. Für all diese Fälle ist ein kompetentes Prüflabor erforderlich, wenn es darum geht, verloren gegangene Dateien in einem solchen Schadensszenario wiederherzustellen.

Alle Rettungsmaßnahmen im Heimwerkerbereich scheitern hier allein an der richtigen Ausrüstung, wir wollen nicht einmal über das notwendige Know-how sprechen. Eine Festplatte ist innerhalb eines Gesamtsystems wohl die komplizierteste und technologisch empfindlichste Baugruppe, denn sie ist eine Verschmelzung von Analog- und Digitaltechnik aus einer Kombination verschiedenster mechanischer bei gleichzeitiger Koordination aller Funktionsfähigkeit.

Sollte Ihre Festplatte also auf einmal nicht mehr booten oder booten wollen und Sie benötigen die wichtigen Informationen von dieser Festplatte zurück, sollten Sie sich an einen Spezialisten in Ihrer Nähe wende.

Mehr zum Thema