Fön mit Infrarotsensor

Haartrockner mit Infrarotsensor

Mit dem ghd Air Haartrockner erleben Sie den Abschluss des Salons in der Hälfte der Zeit. Der Top 7 Fön im Vergleicht! Viele Menschen denken heute nicht mehr daran, sich frisches, gewaschenes Haar zu hinterlassen, bis es getrocknet ist. Andererseits gibt es die sehr praxisnahe Betrachtung, dass nasses Haar besonders untauglich ist, wenn ein Terminkalender nach der Haarkur fällig ist. Ob am Morgen nach einer Dusche vor der eigentlichen Arbeitszeit, nach dem Freibad oder am Nachmittag, wenn ein Gespräch mit Freunden oder ein Veranstaltungsbesuch arrangiert wurde.

Es sollte nicht vergessen werden, dass nasses Haar oder angefeuchtete Kopfhaut bei kühlem Außenwetter mindestens eine Kälte verursachen kann. Es gibt viele gute Argumente, einen Fön zu benutzen. Der Föhn ist jedoch nicht dem heute so wohlbekannten Zeitdruck oder Gesundheitsaspekten geschuldet, sondern allein dem Beauty-Ideal der Frauen.

Das französische Unternehmen Alexandre-Ferdinand Godefroy hatte die Absicht, sein Haar nach dem Wäschewaschen mit heißer Atemluft zu waschen, und zog 1879 aus seinem Haus in die USA. Sein eindrucksvollstes Konzept war jedoch der Fön, der 1888 zum ersten Mal der Allgemeinheit vorgestellt wurde. Es sollte aber noch einige Jahre in Anspruch nehmen, bis der handliche, leichte und praktische Föhn unserer Zeit installiert werden kann.

In Frankreich tauchte 1926 der erste Föhn auf, der in der Handfläche gehalten werden konnte, aber erst in den 1960er Jahren brachte die ebenfalls in Frankreich ansässige Firma Moulinex den pistolenförmigen Föhn auf den Markt. Der Föhn wurde von der Firma Moulinex entwickelt. Seither ist der Fön eines der natürlichen Objekte in nahezu jedem Haus und ein Gestaltungsobjekt, in dem Design und Funktionalität kombiniert werden können.

Der beliebte Name "Fön" für den Föhn leitet sich übrigens vom Fischwind ab und wurde bereits 1908 als eingetragenes Warenzeichen eingetragen. Mittlerweile besitzen das Schwede Electrolux oder seine Tochtergesellschaft AEG die Namensrechte Fön oder Foen für einen Föhn. Kriterien/Kaufempfehlung - Was ist beim Haarfön-Test zu beachten?

Noch kleiner, noch praktischer, eine Zeit lang war das Motto nicht nur für Mobiltelefone, sondern auch für den privaten Föhn. Die Tendenz zur Händigkeit ist bei Föhnen noch vorhanden, aber einige Benachteiligungen gehen damit einher. Für diejenigen, die kürzeres Fell tragen, ist der Diffuser sicher nicht notwendigerweise ein unverzichtbares Accessoire, aber bei längerem Fell geht es nicht nur darum, dem Fell Vollkommenheit zu geben, sondern auch, es rascher zu trocknen.

Bei Haartrocknern gibt es eine Vielzahl von Verfahren, die dem entsprechenden Produkt ein besonderes Verkaufsargument verleihen sollen. Dick, dünn, gerade, gewellt, trocken, spröde, fettige, alte oder junge Frisuren sind die wichtigsten Eigenschaften, in die das Fell eingeteilt wird und jedes einzelne Fell seine eigenen Eigenschaften hat. Darüber hinaus gibt es weitere Eigenschaften wie gefärbtes oder dauergewelltes Fell.

Es muss also nur geprüft werden, ob die Ionentechnologie für das eigene Haar tauglich ist. Welches ist der passende Föhn? Anhand dieser Antwort auf diese Fragen können Sie den passenden Föhn auswählen. Nach Möglichkeit mit einer kalten Einstellung, mit der bei einem versehentlichen Überhitzen der Frisur bei entsprechendem Anlass abgekühlt werden kann. Für jeden in Europa auf dem Markt erhältlichen Föhn ist ein Schutz vor Überhitzung obligatorisch, so dass er keine Besonderheit darstellt.

Dabei ist auch der Einsatz mit unterschiedlichen Spannungen nicht unerheblich, um den Föhn auch in denjenigen Staaten einsetzen zu können, die über ein 110-V-Netz verfügen. Bei Haartrocknern liegen die Kosten zwischen ca. 8 und 230 EUR. Im Privatbereich sind Haarföhn im Preisbereich von 30 bis 50 EUR mit allem ausgerüstet, was ein gutes Hausgerät auszeichnet.

Die entsprechenden Prüfergebnisse geben detailliert Auskunft über die individuellen Eigenschaften der Haarfön.

Mehr zum Thema