Foto Cloud test

Fotowolkentest

Für jede Dienstleistung im Test gibt es jedoch gute Argumente: Die Gesamtbewertung eines Produkts und die Platzierung im Cloud Storage-Test führen zu seinem endgültigen Ranking. Im Jahr 2018 die 5 besten Cloud-Stores für Bilder. Cloud-Speicher können die Handhabung und Freigabe von digitalen Bildern wesentlich vereinfachen. Zahlreiche Bilder werden mit dem Smartphone aufgenommen und sind später auf einem Desktop-Computer verfügbar. Sie können mit der Anwendung eines Cloud-Storage Bilder und Videos in die Cloud hochladen, so dass sie ohne weitere Aktionen auf allen angeschlossenen Computern auftauchen.

Zudem machen Bilder nur dann richtig Spass, wenn man sie mit anderen teilte. Eine Cloud-Storage ist eine optimale L??sung, denn Sie können einen Verweis an Freunde und Bekannte senden, der sie zu einer Online-Galerie mit den Bildern f?hrt. Der herausragende schweizerische Cloud-Anbieter pCloud belegte den ersten Rang unter den besten Cloud-Speicheranbietern für Foto.

Zusätzlich zu vielen anderen interessanten Cloud-Funktionen verfügt es über eine komfortable Galerieansicht mit Diashow-Funktion für Bilder, 10 GB freien Festplattenspeicher und einen fest verschlossenen Speicherort im bezahlten Konto. Cloud-Speicherung für Fotos: Vor unseren 5 besten Cloud-Erinnerungen für Photos, ein kurzes Statement zu den Auslegungskriterien. Wie muss ein Cloud-Speicher für Bilder funktionieren und wie haben wir die Suchkriterien aufbereitet?

In den meisten Cloud-Stores gibt es eine solche Galerieansicht, aber nicht alle. So wird beispielsweise der kalifornische Provider Synchronc für Photos weniger empfohlen, da Galerie- und Vorschaufunktionen fehlen. In diesem Fall wird die Synchronisation nicht empfohlen. Der Grund dafür ist, dass alle Cloud-Daten bei Synchronisation chiffriert sind und eine Bildvorschau erfordern würden, um die Images zuerst zu dechiffrieren. Eine gute Cloud-Speicherung von Bildern ist idealerweise alles, was bei anderen Bildern Sinn macht, und verfügt über eine komfortable Anzeige von Bildergalerien im Webbrowser.

Der Gewinner ist pCloud, denn der Service hat ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und deckt auch die wesentlichen Bildfunktionen mit Galerieansicht und Diashowfunktion ab. Einige Cloud-Speicher für Photos beinhalten unter anderem eine Suche mit Bildanalyse, unbegrenzten Stauraum für Images oder Bildbearbeitungsmöglichkeiten. Das leistungsfähigste ist Google Photos, mit einer Treffersuchmaschine, Editierfunktionen und Filter wie Instagram.

Bei Amazon Premium Photos gibt es auch einen Bildbearbeitungsservice. Sie können mit der Primefotos-Anwendung noch viel mehr tun. Unbegrenzter Stauraum wird von diesen beiden großen Unternehmen angeboten, Google Photos auch gratis, wenn es die Kompression von Bildern zulässt. Sowohl Google Photos als auch Amazon Power Photos speichert Ihre Photos in unverschlüsselter Form, und beide sind bis zu einem gewissen Grad darauf angewiesen, Benutzerinformationen zu erfassen und zu analysieren, um zielgerichtete Werbebotschaften zu schalten.

Bei Amazon kaufen oder andere Google-Dienste wie Google Mail, Youtube, einen Google-Kalender oder auch nur Google Web Search nutzen, können Sie bei den Firmen umfangreiche Daten über sich selbst generieren. Sie müssen also bedenken, was Ihnen mehr bedeutet: ein Allround-Cloud-Speicher, der auch für Fotos gut ist, oder ein Cloud-Speicher mit besonderen Merkmalen für Fotos mit Schwachstellen in anderen Bereichen, einschließlich Privatsphären und Datensicherheit.

Zur Abdeckung aller Anforderungen haben wir aus den oben angeführten Beweggründen nicht nur die Sonderfunktionen für Abbildungen in die Auswertung einbezogen, sondern auch das Komplettpaket der entsprechenden Dienstleister. pCloud ist zwar weniger bekannt als viele Wettbewerber, aber klar einer der besten Cloud-Shops auf dem Weltmarkt. Die Funktionalität zum Synchronisieren und Freigeben von Daten ist hervorragend, 10 GB freier Festplattenspeicher ist viel, und selbst eine Verschlüsselung ist eingebaut.

pCloud erstellt auf Ihrem Computer automatisch ein internes Festplattenlaufwerk, mit dem Sie auf Ihre Cloud-Dateien Zugriff haben. Dabei geht pCloud einen anderen Weg als Drobo und die meisten anderen Wettbewerber, denn per Default befindet sich keine Kopien der Cloud-Dateien auf Ihrer Harddisk - es schaut einfach so aus. Dies hat den Nachteil, dass der Platz in der Cloud zu Ihrem örtlichen Festplattenplatz hinzugefügt wird.

Möchten Sie auch Offlinezugriff auf Ihre Cloud-Daten, können Sie dies der pCloud-Software mitgeben. Mit pCloud können Sie Ihre Fotografien zu jeder Zeit als Bildergalerie darstellen, sowohl im internen Dateimanager als auch im Internet. Sie sind weitestgehend selbsterklÃ?rend und nicht fotospezifisch. Der Menüpunkt "Vorschau" hat die gleiche Wirkung wie ein simpler Mausklick auf das Bild: Er eröffnet eine große Ansicht des Bilds, mit der Sie die Aufnahmen im Verzeichnis durchsuchen oder als Diashow ausführen können.

Auf diese Weise können Sie Ihre Bilder von Ihrem letzen Feiertag oder Firmenausflug ganz einfach mit anderen Personen austauschen. Dies ist nützlich, um Bilder von mehreren Personen von einer Veranstaltung an einem einzigen Standort zu sammen. Weitere Informationen zu pCloud finden Sie in unserem umfangreichen pCloud-Test. Auf dieser Seite können Sie bis zu 10 Gigabyte an Bildern gratis aufladen.

Bei Google Photos handelt es sich um einen Bildspeicher-, Verwaltungs-, Bearbeitungs- und Freigabedienst, der sich durch seine unbegrenzte Speicherung, seine eindrucksvolle Bildsuchmaschine und seine umfassenden Bearbeitungsmöglichkeiten von der Masse der Mitbewerber unterscheidet. Googles regulärer Cloud-Speicher wird als Google Drive bezeichnet und ist zunächst ein von Google Photos unabhängiger Dienst.

Zur Verwendung von Googles Foto können Sie sich entweder auf direktem Weg bei Googles Foto einloggen oder spezielle Fotofunktionen in Googles Laufwerk bereitstellen. Wie auch immer Sie sich entscheiden, Googeln Drive/Photos verfügt über 15 GB freien Speicher. Indessen, wenn Sie zulassen, dass Googles Images komprimiert werden, haben Sie unbegrenzten freien Speicherkapazitä.

Die Tatsache, dass auch US-Unternehmen deutschen Cloud-Speicher zum Schutz ihrer Informationen vor den US-Behörden einsetzen, ist gegenüber großen Datenunternehmen aus den USA wie Google und Amazon recht zweifelhaft. Falls Sie das nicht abschrecken sollte, ist Google Photos ein sehr leistungsfähiger Dienst. Erstens ist es ein gutes Werkzeug zum Organisieren und Organisieren von Bildern.

In der Standardeinstellung werden Fotografien nach Tag in absteigender Reihenfolge aufbereitet. Sie können durch Anklicken des Termins alle Aufnahmen des betreffenden Tages selektieren, ein eigenes Fotoalbum anlegen und ihm einen beliebigen Titel zuweisen. Gut so, denn in der Regel sind die Aufnahmen desselben Tages in inhaltlicher Hinsicht verwandt. Lediglich im Foto unmittelbar unter Google war falsch; das Foto stellt eine halbverrostete Anlage dar.

Natürlich können diese Aufnahmen nach Datumsangaben sortiert werden und können auch zu mehreren Platten angehören. Auf diese Weise können Sie Einstellungen wie z. B. den Kontrast und die Helligkeit anpassen, Fotos zuschneiden und rotieren oder intelligente Farbfilter auf ein Motiv anwenden. All diese Funktionalitäten finden Sie sowohl im Webbrowser als auch in der Android- oder iOS-App. Selbstverständlich können die Anwendungen auch neue Aufnahmen in die Google Photos-Cloud einbinden.

Du kannst auch Fotos und Fotoalben mit anderen Personen austauschen, indem du einen Verweis schickst. Auch wenn Sie nur Google Drive verwenden und die Funktion Fotos nicht aktivieren, wird Drive Ihre Fotos wie alle anderen auswerten. Sie erhalten auch eine Galerieansicht, müssen aber auf den unlimitierten Stauraum, die Platten und die Editierfunktionen aufpassen.

Der Megaversender Amazon verfügt zudem über einen eigenen Speicher. Amazons Drive offeriert für 70,00 EUR pro Jahr unbegrenzter Cloud-Speicher, den Sie sowohl für Bilder als auch für andere Daten verwenden können. Amazone Primes ist ein Dienst von Amazon, der Ihnen im Zuge eines Abonnements einen farbenfrohen Blumenstrauß von Vergünstigungen mitbringt.

Amazonen-Prim kosten 69,00 EUR pro Jahr oder 7,99 EUR pro Kalendermonat und beinhalten unlimitierten Speicherkapazität für Fotos plus 5 Gigabyte Speicherkapazität für andere Daten. Es gibt hier keinen freien Speicher, außer der Tatsache, dass Sie Amazon Drive für verhältnismäßig große drei Wochen gratis ausprobieren können. Wenn Sie also einen Cloud-Speicher für sehr große Mengen an Daten suchen, ist Amazon vielleicht das Passende für Sie, denn in der Grössenordnung über einem Terabyte werden Sie nichts Billigeres bekommen.

Natürlich rechnet sich Primes besonders, wenn Sie sich auch für die Vergünstigungen des kostenfreien Premium-Versands und des Online-Videoshops aufwärmen können. Wer nur viel Cloud-Speicherplatz für Fotos sucht, kann mit Google Photos für weniger Geld auskommen. Aus funktionaler Sicht spielt es keine Rolle, ob Sie Amazon Drive oder Amazon Primes buchen.

Ebenfalls vom normalen Amazon Drive aus können Sie die Bildverwaltung "Prime Photos" verwenden. Primes Photos hat eine ähnliche Struktur wie Google Photos. Sie haben eine Gesamtübersicht über alle Bilder, die Sie nach Aufnahme- oder Uploaddatum ordnen können. Hier können Sie die Bilder zu neuen oder vorhandenen Fotoalben hinzufÃ?gen. In Google Photos fehlen die Suchfunktionen.

In Sachen Bildverarbeitung kann Primes Photos gut mit Googles Konkurrenz konkurrieren, mit einem Unterschied: Die meisten Features sind nur in der Mobile Application verfügbar. Dies ist eine sehr nette Farbpalette, auf die nur Googles Photos in Cloud-Shops zugreifen können. Sie können in der Anwendung die FunktionalitÃ??ten unabhÃ?ngig vom Hochladen der Bilddateien in den Cloud-Speicher verwenden.

Weitere wesentliche Cloud-Speicherfunktionen für Images wie Sharing, eine Galerie- und Diashow-Ansicht sowie der automatisierte App-Upload werden ebenfalls von Amazon Drive unterstützt. Für die hier beschriebene Sonderfunktion für Images müssen Sie anstelle von "Amazon Drive" die Applikation "Prime Photos" einbinden. Der Cloud-Speicher von Amazon für Images zeichnet sich vor allem durch seinen unbeschränkten Stauraum und die eingebauten Bildbearbeitungswerkzeuge aus.

Sie erhalten dann ohne weitere Zusatzkosten unlimitierten Fotospeicherplatz und 5 Gigabyte Cloud-Speicher für andere Anwendungen. Ein großer nachteiliger Aspekt ist, wie bei Google Photos, die Möglichkeit, dass Amazon auch ein datensüchtiges US-Unternehmen ist. Eine weitere Besonderheit im Direktvergleich ist natürlich, dass Cloud-Storage nicht kostenfrei ist. Wenn Sie Cloud Storage kostenfrei einsetzen wollen, ist der Neuseeländer Provider Mega (hier klicken für den Mega Cloud Storage Test) eine der besten Anlaufstellen, da es 50 Gigabyte Speicherplatz für kostenlose Accounts gibt.

Das betrifft nicht nur die Sicherheit der Daten: Mega entschlüsselt die Cloud-Inhalte mit Zero Knowledge. Wenn Sie Ihre Wolkendaten über mehrere Endgeräte hinweg abgleichen, hat Mega den großen Vorzug, dass Sie jedes Verzeichnis abgleichen können - nicht nur ein zentral isiertes Wolkenverzeichnis wie z. B. die Drobo. Dadurch haben Sie ein Höchstmaß an Freiheit bei den Einstellmöglichkeiten Ihrer Synchronisierung, so dass Sie immer alle Informationen auf den passenden Endgeräten haben.

Mega ermöglicht es Ihnen auch, Ordner mit anderen Benutzern zu öffnen oder öffentlich zugängliche Verknüpfungen zu senden, um Inhalt zu veröffentlichen. Durch einen öffentlichen Verweis auf einen Fotoordner gelangt der Adressat zu einer Galerieansicht der Bilder, die auch eine große Anzeige und ein komfortables Durchblättern von einem Foto zum anderen ermöglicht. Eine Besonderheit gegenüber anderen Cloud-Diensten sind die beiden Möglichkeiten "Mark" und "Bookmark".

Der Vorteil von Mega als Cloud-Speicher für Photos liegt vor allem in dem grosszügigen freien Stauraum und der Chiffrierung, die pCloud nur für Nutzer von kostenpflichtigen Konten anbietet und bei Amazon und Google überhaupt nicht verfügbar ist. Mega mit diesen Funktionen steht bei den kostenfreien Cloud-Speicherangeboten eindeutig auf der Shortlist für Images und andere Dateitypen.

Bei Cloud Storage Services hat sie als klassischer Cloud-Speicher die folgenden wesentlichen Vorteile: Durch die breite Verteilung wird die Freigabe von Ordnern erleichtert, da viele andere auch ein Dropbox-Konto haben. Für die Bilder gibt es eine Galerieansicht und ein komfortables Durchsuchen der Bilder in einem Adressbuch, genau wie die bisher hier präsentierten Services. Eine nette Besonderheit bei der Verwendung von Drops ist die Fähigkeit, Bilder zu bewerten und auf die Meinung anderer zu reagieren.

Dies kann sehr lustig sein, wenn man Photos mit vielen Menschen teilen kann und die Gallerie durch die Kommentaren lebendiger wird. Auf diese Weise werden Fotos in der Galerieansicht von Dropdown-Menü angezeigt: Den Empfängern eines öffentlich zugänglichen Verweises stehen diese Ansichtsmöglichkeiten ebenfalls zur Verfügung und sie können Bildmaterial auslesen. Ähnlich wie bei Mega und vielen anderen Cloud-Services gibt es einen Kennwortschutz oder ein Ablaufdatum nur für bezahlende Karten.

Der Marktklassiker unter den Cloud-Speicherlösungen ist eine solide, zuverlässige und einfach zu bedienende Lösung, die auch für Bilder geeignet ist. Wahrscheinlich hängt die Wahl davon ab, ob viele Ihrer Freundinnen und Kollegen die Software verwenden, denn dann haben Sie mehr Optionen zum Freigeben von Bildern. Im Vergleich zum Wettbewerb fällt hier vor allem die Kommentar-Funktion auf, die ein bestimmtes Social Web Erlebnis in Ihrem Cloud-Storage auf.

Wenn Sie viele Digitalfotos aufnehmen und speichern, können Sie in vielerlei Hinsicht von Cloud Storage zulegen. Die meisten Menschen müssen die Resultate mit anderen gemeinsam nutzen, und gerade das macht ein Cloud-Speicher es einfacher. Neben dieser grundlegenden Funktion des Sharing kommt es auf Ihre persönlichen Bedürfnisse an, welcher Cloud-Speicher für Ihre Bilder der geeignete ist.

Bei sehr großen Mengen von Daten wird Amazon, Googel oder Mega empfohlen, wenn sie frei sein sollen, insbesondere Googel. Auch für die Firma Googles gibt es viel zu sagen, wenn Sie Probleme haben, den Blick auf Ihre Bilder zu verlieren und mit wenig Zeitaufwand mehr Ordnung in Ihre Kollektion bringen wollen. Allerdings ist nach wie vor nicht die erste Anlaufstelle, wenn es um den Schutz der Daten und des Datenschutzes geht.

Googles Erfolg beruht auf der Analyse von Benutzerdaten, deren Zusammenstellung aus einer Reihe von Services und dem potenziellen Zugang durch US-amerikanische Geheimdienste. Gleiches trifft auf Amazon zu. Die pCloud wird von uns vor allem deshalb empfohlen, weil sie das günstigste Cloud-Speicherpaket anbietet, sich gut für Fotoaufnahmen eignet und ihr Businessmodell nicht auf der Analyse von Benutzerdaten basiert.

Auch wenn Sie einen chiffrierten Cloud-Speicher wünschen, ist Mega eine gute Wahl. Wenn viele Ihrer Freundinnen und Freunde Drops benutzen und Sie oft Bilder freigeben möchten, dann ist Tropsen der beste Weg für alle Beteiligte.

Auch interessant

Mehr zum Thema