Foto Cloud Vergleich

Vergleich der Fotowolke

Wenn Sie die Bilder in einer Cloud speichern, können Sie von jedem Gerät aus auf Ihre Bibliothek zugreifen. Gehen Sie zum Shop - Vergleichen Sie andere Angebote. Oftmals bieten sie zusätzliche Funktionen wie das automatische Hochladen von Fotos. Andererseits können die Redakteure Äpfel mit Birnen vergleichen und den bereits von GMail und Google Photos genutzten Speicherplatz einbeziehen.

Digitale Fotografie - Cloud Storage im Vergleich

Während sich die einzelnen Provider bei der Softwareverteilung bereits auf die Cloud verlassen und die Internetverbindungen in absehbarer Zeit beschleunigt werden, wird sich die Datenhaltung in absehbarer Zeit ganz gewiss von der Home-Festplatte auf die Cloud verlagern. Die Dropdown-Liste ist zunächst einmal kostenfrei. Jedem Benutzer stehen zwei GB Online-Speicherkapazität zur Verfügung. Wenn Sie die Drops weiter empfehlen, erhalten Sie 500 MB freien Festplattenspeicher pro Vorschlag (bis zu 16 GB).

Es stehen 100 GB Speicherkapazität für 99 US-Dollar pro Jahr zur Verfügung, 1000 GB für 795 US-Dollar im Jahr. Zuerst einmal stellt Wuala fünf GB freien Festplattenspeicher zur Verfügung. In Wuala gibt es einen Clienten, der auf unterschiedlichen Plattformen abläuft. Bevor die Datenübertragung erfolgt, werden die Informationen auf dem Rechner des Benutzers vor dem Versand chiffriert, was ein hohes Maß an Datensicherheit gewährleistet.

Die 100 GB kostet 119,88 EUR pro Jahr, 1000 GB 999 EUR und 2000 GB 1.799 EUR pro Jahr.

Microsofts Speicherplatz beträgt sieben GB. Der Erweiterungsspeicher kann nicht erworben werden, Microsoft stellt keine Informationen zur Verfügung, einschließlich des Speicherorts der Daten. Andernfalls besteht in OfficeDrive die Option, Office-Dokumente unmittelbar im Webbrowser zu editieren. In der Cloud stellt die Deutsche Telekom ihren Kundinnen und Endkunden (Internet und Mobilfunk) 25 GB Speicherplatz zur Verfügung.

Auch Nicht-Kunden können die Cloud kostenfrei benutzen, müssen aber eine T-Online Internetadresse einrichten. Die Speicherkosten betragen 50 GB 59,40 EUR pro Jahr, 100 GB 119,40 EUR. Das führende Unternehmen der Internetbranche verfügt über beachtliche 15 GB freien Speicherplatz. Google stellt wie Microsoft auch Tools für die Text- und Tabellenkalkulation sowie für die Präsentation im Internet vor.

Für Rechner und mobile Geräte gibt es entsprechende Programme, so dass die Datensynchronisation auch hier automatisiert erfolgen kann. Der Kauf von zusätzlichem Stauraum ist nicht möglich. In ihm können nun vollautomatisch Dateien, Kalendern, E-Mails und Bildern abgelegt werden, 5 Gigabyte Arbeitsspeicher sind verfügbar. Bei Apple gibt es keine Option, zusätzlichen Festplattenspeicher zu erwerben.

Bitcasa stellt nach der Registrierung volle 20 GB freien Arbeitsspeicher zur Verfügung. Eine Million GB kostet 96 EUR pro Jahr, fünftausend GB 468 EUR pro Jahr, unbegrenzter Festplattenspeicher ist für 948 EUR pro Jahr verfügbar. Es gibt keinen freien Festplattenspeicher in Crashplan, jedoch kann die Anwendung auf eine externe Harddisk oder einen PC sichern.

Die Preise hängen von der Anzahl der Rechner ab, für die ein Back-up angelegt wird. Unbegrenzter Speicher kosten $60 pro Jahr für einen Rechner und $150 pro Jahr für bis zu zehn Rechner.

Auch interessant

Mehr zum Thema