Gartner Cloud Computing

Cloud Computing von Gartner

Gartner-Analysten haben insgesamt zehn Mythen über Cloud Computing entwickelt. Mehr als 20 Prozentpunkte mehr Werbung Der weltweite Public-Cloud-Umsatz wird 2018 um 21,4 Prozentpunkte steigen. So sieht es jedenfalls das IT-Forschungs- und Beratungshaus Gartner. Laut einer kürzlich von Gartner veröffentlichten Vorhersage wird erwartet, dass Public Cloud Services im Jahr 2018 einen weltweiten Gesamtumsatz von 186,4 Mrd. US-Dollar generieren werden.

Das wäre im Vorjahresvergleich eine Steigerung um 33 Mrd. US-Dollar.

Hier wird für 2018 ein Zuwachs von 35,9 Prozentpunkten auf rund 40,8 Mrd. US-Dollar prognostiziert. Von den Top-10-Anbietern geht Gartner davon aus, dass sie bis 2021 knapp 70 Prozentpunkte dieses Markts einnehmen werden - gegenüber 50 Prozentpunkten im Jahr 2016. "Die zunehmende Marktbeherrschung der großen IaaS-Anbieter bietet sowohl für Endbenutzer als auch für andere Marktakteure große Möglichkeiten und Herausforderungen", sagt Sid Nag, Research Director in Deutschland.

Laut Gartner bleiben SaaS ( "Software as a Service") das grösste Marktsegment im Cloud-Markt. Das IT-Forschungs- und Beratungshaus geht davon aus, dass SaaS bis 2021 45 Prozentpunkte der Gesamtausgaben für Applikationssoftware ausmacht. Das am stärksten expandierende Marktsegment innerhalb der Rubrik Plattform als Service (PaaS) ist Database Platform as a Service (dbPaaS), das bis 2021 voraussichtlich knapp 10 Mrd. US-Dollar ausmacht.

Elastische Hybrid-Multi-Cloud: Ist die Cloud-Nutzung zu komplex für das Geschäft?

Gartner: Zehn Legenden zum Cloud Computing

Cloud Computing ist seit über zehn Jahren ein heißes Gesprächsthema, mit vielen Presseinformationen und Produktansagen. Nennen Sie uns eine Firmen-E-Mail-Adresse. Nachdem der Terminus Cloud Computing als Hypethema gewählt wurde, sind um die Data Cloud herum Legenden entstanden. Die Legenden führten dazu, dass neue Erkenntnisse verlangsamt und die Furcht vor einer umfassenden Wolke geweckt wurde.

"Das Cloud Computing ist einzigartig verwundbar für das Mythosrisiko. Bei der Entwicklung von Diensten geht es um die Fähigkeit, Dienste mit einer eindeutigen Abgrenzung zwischen Anbietern und Nutzern anzubieten", sagt David Mitchell Smith, Vice President und Gartner Fellow. "Von der Konsumentenperspektive her ist "die Cloud" der Platz, an dem Zauberei stattfindet und Details der Implementierung verborgen bleiben.

"â??Die Gartner-Analysten haben im Folgenden eine Zusammenstellung von zusammengesetzten zehn SÃ??tzen Ã?ber Cloud Computing vorgestellt, die zu MissverstÃ?ndnissen fÃ?hren: Die Zusage, dass die Cloud immer zu Kosteneinsparungen führt, kann für einige Führungskräfte eine Karrierepause darstellen. Mit der Cloud können Sie Kosten einsparen, aber sie sollte nicht als Selbstverständlichkeit angesehen werden. Der vorliegende Text ist die Erscheinungsform der zügellosen "Cloud Washing".

Der Teil der so genannten Cloud Wäsche ist nur das Resultat von Verwirrung. Ein Großteil der Wolkenwäsche beruht jedoch auf dem verkehrten Motto, dass man nicht gelingen kann, ohne in der Cloud zu sein. Zahlreiche IT-Unternehmen beschreiben ihre Lösung als Cloud-Anwendungen, um Investoren anzusprechen und stellen daher vernebelte Cloud-Strategien vor.

Die daraus entstehende Legende lässt die Nutzer in die Fangemeinde fallen, zu glauben, dass etwas nur gut ist, wenn es sich in der Cloud befindet. In Kombination mit Mytos 2 basiert diese Vermutung auf der Erkenntnis, dass die gegenwärtigen Merkmale der Cloud für alles anwendbar und erwünscht sind. Obwohl es einige Einsatzbereiche gibt, in denen die Cloud die richtige Wahl ist, profitiert nicht jede Anwendung und jeder Workload von der Cloud.

Wenn es keine Kostenersparnisse gibt, ist die Umstellung einer Legacy-Anwendung auf die Cloud nicht empfehlenswert. Wer viele von ihnen nach ihrer Cloud-Strategie befragt, wird feststellen, dass sie keine haben. Aber das ist keine Cloud-Strategie. Die Cloud-Strategie basiert darauf, dass der Kunde die Unternehmensziele identifiziert und die potenziellen Vorzüge der Cloud in seinem Unternehmensmodell abbildet und die potenziellen Rückschläge bewertet.

Der Cloud sollte bis zum Ende durchdacht und das Ende zuerst bestimmt werden. Das Cloud Computing ist nicht nur eine Sache, und eine Cloud-Strategie sollte diese Tatsache berücksichtigen. Cloud Services sind vielschichtig und umfassen mehrere Schichten (IaaS, PaaS, SaaS), Models (native oder Cloud-Migrationen) und Anwendungsgebiete (intern oder extern).

Die Cloud-Strategie sollte auf die Unternehmensziele ausgerichtet sein und auf dem Nutzenpotential aufbauend sein. Je nach Anwendung variieren die Zielvorgaben und der damit verbundene Mehrwert und sollten die Triebkraft für ein Unternehmertum sein. Für viele Benutzer ist die Cloud weniger auffällig. Bisher gab es nur wenige Sicherheitslöcher in der öffentlichen Cloud.

Cloud-Provider sollten ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen, damit die Nutzer sich auf die Qualität der Dienste verlassen können. Das Cloud Computing ist nicht alles oder nichts. Es ist daher nicht überraschend, dass frühzeitige Applikationen nicht für wichtige Anlagen verwendet werden. Allerdings sind viele Firmen bereits über die Anfangsphase hinaus und setzen die Cloud für unternehmenskritische Arbeitslasten ein.

Darüber hinaus gibt es viele Unternehmen (nicht nur kleine Start-ups), die aus der Cloud kommen und ihr Business in der Cloud führen. Bei den meisten Cloudentscheidungen geht es nicht um die vollständige Abschaltung von Rechenzentren und die vollständige Umstellung auf die Cloud. Auch eine Cloud-Strategie ist nicht notwendigerweise mit einer Rechenzentrums-Strategie verbunden.

Im Rechenzentrum sollte Raum für Applikationen vorhanden sein, die nicht in die Cloud verschoben werden. Generell sind jedoch Rechenzentrums-Outsourcing, Modernisierung und Strategie nicht dasselbe wie Cloud Computing. Es sollte nicht davon ausgegangen werden, dass die Umstellung auf die Cloud dazu führt, dass die Cloud- Eigenheiten von den niedrigeren Levels (z.B. IaaS) übernommen werden.

Cloud-Atttribute sind nicht transparent. In der Cloud gehostete Applikationen sind anders als Cloud-Services. Außerdem gibt es nur einen kurzen Einstieg in die Cloud, was seine Vorzüge hat - zum Beispiel, dass Sie keine zusätzliche Infrastruktur erwerben müssen. Virtuelle Technologien sind eine weit verbreitete Technik für Cloud Computing. Allerdings ist dies nicht der einzig mögliche Weg, die Cloud zu realisieren, und für Cloud Computing ist keine Notwendigkeit der Validierung gegeben.

Selbst bei Einsatz von Virtualität ist das Resultat nicht Cloud Computing. Dies ist besonders wichtig bei Diskussionen in der privaten Cloud, wo hoch virtualisierte, automatische Umfelder weit verbreiteten sind und in vielen FÃ?llen die gewÃ?nschten Resultate liefern. Unglücklicherweise werden virtualisierte Arbeitsumgebungen oft als Symbol für das Thema Privat-Cloud eingesetzt.

Mehr zum Thema