Gratis Cloud Server

Kostenloser Cloud-Server

Das Laufwerk ist sichtbar und verfügbar, aber in Wirklichkeit ist es nur auf pCloud auf dem Server. Die positive Schlussfolgerung: Alle kostenlosen Cloud-Services leisten zumindest ausreichend. live und begnügen sich andererseits mit weniger freiem Speicher. Lassen Sie Surfer ihre Bits und Bytes in der lokalen Cloud behalten.

Wichtigste Alternativen für das File-Hosting von Dropboxen

Egal ob für private oder geschäftliche Zwecke, Online-Speicher- oder Cloud-Speicherdienste zur Sicherung, Synchronisierung und Freigabe von Daten sind bequem und weit verbreitet. Die Firma DS ist der Provider, der den Einsatz von Online-Datenspeichern bei Privatanwendern und Unternehmen weit verbreitet hat. Doch es gibt jetzt viele Möglichkeiten zu den Dropboxen - denn auch der Wettbewerb hat das Potential von Cloud-Lösungen rasch erkannt. Bei der Entwicklung von Cloud-Lösungen wurde das Potential dieser Lösungen deutlich.

Es gibt neben Großunternehmen (Amazon, Apple, Google, Microsoft etc.) auch kleine Dienstleister auf dem Gebiet. Als File Hosting wird die Bereitstellung von Files im Netz verstanden. Weil Cloud Computing zu diesem Zweck mittlerweile weitgehend genutzt wird, werden diese Fälle als Cloud Storage oder Cloud Storage oder Cloud Hosting bezeichnet. Dabei handelt es sich um eine Art Cloud Storage. Aber was heißt Cloud Computing eigentlich?

Die Bezeichnung bedeutet einfach, dass die Ausführung von Programmen auf Computern erfolgt, die mit einem Netz verbunden sind. Daher werden die Daten nicht (ausschließlich) auf dem von Ihnen betriebenen PC gespeichert, sondern auch in der Cloud ("Computer-Cloud"), mit der Ihr eigener PC verbunden ist. Gewisse Interfaces erlauben die Abstimmung zwischen dem eigenen PC und einem Cloud-Server (oder sogar mehreren Servern), die in der Computer-Cloud untereinander verbunden sind.

Cloud Storage ermöglicht es, Akten in einem Online-Shop zu speichern, zu ordnen und von jedem Ort aus darauf zugreifen zu können. Alles, was Sie brauchen, ist ein Computer und eine hinreichend sichere Internet-Verbindung. Datei-Hosting-Plattformen werden oft verwendet, um von jedem Ort aus auf ihre Informationen zugreifen, sie mit anderen Benutzern gemeinsam nutzen oder Backups von Dokumenten erstellen zu können.

Darüber hinaus ist Cloud Storage besonders populär und für die Teamzusammenarbeit nützlich. Dabei können die Daten einfach miteinander getauscht und von unterschiedlichen Mitarbeitern weiterverarbeitet werden. Bei Cloud-Storage werden Daten beim Ändern der Daten in der Cloud vollautomatisch aufbereitet. Mehrere Anbieter von Cloud Storage haben in der vergangenen Zeit für Negativschlagzeilen zum Thema Privatsphäre gesorgt.

Mit Cloud Storage Services konnten sich nicht nur Angreifer auf verschiedene Konten zugreifen, auch die US-Geheimdienst NSA hatte auf verschiedene Dropbox-Benutzerkonten zugreifen. Wenn Sie die Online-Speicherdienste nutzen, wissen Sie in der Regel nicht, wer außer Ihnen selbst auf die Daten zugreifen kann. Daher empfehlen Fachleute immer, alle in einen Cloud-Speicherdienst hochgeladenen Daten zu verschlüsseln.

Empfindliche Daten sollten überhaupt nicht in die Computer-Cloud eindringen. Insbesondere für Firmen kann der Serverstandort von Bedeutung sein. Welche datenschutzrechtlichen Bestimmungen hier gelten, hängt davon ab, auf welchen Computern die Daten des Benutzers gespeichert sind. Bei vielen Filehostern liegen die Server überwiegend oder gar ganz in den USA, wo der Datenverkehr weitaus lässiger erfolgt als in Deutschland oder der EU.

Generell ist es nicht ratsam, persönliche Kundeninformationen in einem Cloud-Repository zu speichern. Obwohl der EU-US-Datenschutzschild, der Rechtsnachfolger des Safe-Harbour-Abkommens zwischen der EU und den USA, zur Jahresmitte 2016 in kraft getreten ist und einen besseren Datenschutz für in die USA übermittelte europäische Datenschutzbestimmungen bieten soll, ist nicht klar, dass dies der Fall ist.

Allerdings beklagen viele Kritikpunkte des neuen EU-US Privacy Shield, dass es die Datenschutzbestimmungen der EU-Anwender nicht angemessen schützt und dass die US-Behörden immer noch zu einfachen Zugang zu personenbezogenen Informationen der EU-Anwender haben. Daher sollten Sie es vermeiden, in einem Cloud-Speicher mehr als bisher zu speichern, wenn sich die Server des Providers außerhalb der EU befinden.

Die Dropsbox kann in unterschiedlichen Ausführungen eingesetzt werden. Bei der kostenlosen Version bekommen die Benutzer 2 GB Speicherplatz, können ihn aber durch bestimmte Aktionen um ein Mehrfaches vergrößern - z.B. durch die Empfehlung von Dropdownloads an Bekannte. In vielerlei Hinsicht gehört sie zu den besten File-Hosting-Anbietern auf dem Weltmarkt.

Aber neben vielen Vorteilen hat die Dropsbox auch einige Mängel. Klare und leicht zu verstehende Benutzeroberfläche: Die Bedienung der Drops ist denkbar unkompliziert. Dank der klaren Verzeichnisstruktur und der Drag-and-Drop-Funktion zum Übertragen von Daten sollte jeder rasch auskommen. Support für viele Betriebssysteme: Kaum ein anderer Cloud-Storage-Service stellt eine so große Zahl von Anwendungen für eine Vielzahl von Betriebssystemen zur Verfügung.

Ob Windows (auch die mobile Version), Linux und Mac OS, Android und iPhone - Sie können die Drops auf fast jedem Endgerät ausprobieren. Beispielsweise können Sie Workgroups einrichten, Office-Dokumente auf direktem Weg in der Dropdown-Liste erzeugen oder Daten mit Benutzern austauschen, die kein Dropdown-Listenkonto haben. Zusätzlich gibt es verschiedene Werkzeuge für Dropboxen.

Leistungsstarke Verschlüsselungstechnologie: Vor der Speicherung werden die Daten mit der AES 256-Bit-Verschlüsselung (der leistungsstärksten aller AES-Verschlüsselungsmethoden) verschlüsselt. Zusätzlich wird die Übermittlung der Daten mit TLS/SSL aufbereitet. Es gibt immer wieder Schwierigkeiten bei der Datensicherheit: Insbesondere für die Sicherung gespeicherter Daten und Benutzerdaten wurde der Einsatz von DS oft kritisiert - zum Beispiel durch die Kooperation mit dem US-Geheimdienst NSA oder weil Häcker auf die E-Mail-Adressen und Kennwörter von Benutzern zugreifen konnten.

Die meisten Server sind in den USA angesiedelt: Die Daten privater Dropoint-Benutzer liegen alle auf US-amerikanischen Rechnern und unterliegen damit den datenschutzrechtlichen Bestimmungen der USA. Obwohl DS jetzt auch in Deutschland über ein Rechenzentrum für das Hosting der Accounts verfügt, können die Server in Deutschland derzeit nur von Firmenkunden mit mehr als 250 DPS-Benutzern genutzt werden.

Weniger freier Speicherplatz: In der kostenlosen Version von Dropdownloads bekommen Benutzer zunächst nur 2 GB freien Festplattenspeicher. Sie können mehr kostenlosen Cloud-Speicher hinzufügen, indem Sie neue Benutzer und andere Werbeaktionen anziehen, aber andere Cloud-Datei-Hosting-Dienste geben Ihnen mehr freie Speicherkapazität auf. Es gibt keine Cloud Office-Anwendungen: Das Öffnen von Dokumenten wie z. B. Teildateien oder Darstellungen muss mit einem passenden Softwareprogramm erfolgen, das auf dem entsprechenden Computer oder Mobilgerät zu installieren ist.

Andere Cloud-Speicherdienste haben dieses Phänomen dadurch behoben, dass sie es ermöglichen, Dateien mit geeigneten Programmen (z.B. Microsoft PowerDrive mit Microsoft Office Online) unmittelbar im Webbrowser zu editieren. Die Dropdown-Liste verfügt nicht über eine solche Funktionalität. Dies ist einer der Ã?ltesten File-Hosting-Dienste, aber viele Firmen haben sich mittlerweile auf den Cloud-Speichermarkt begeben.

Mit HiDrive sendet der Webhoster STRATO auch eine attraktive Variante zur Dropsbox ins Spiel, die sich sowohl an Privat- als auch an Geschäftskunden wendet. Mit dem Cloud-Service erhalten Sie ein Höchstmaß an flexibler und freier Zugriffsmöglichkeit auf Ihre Daten und deren Aufbewahrung auf jedem Gerät. Dank der Scanfunktion besteht bei letzteren zum Beispiel die Option, aufgenommene Belege in der Cloud unmittelbar als PDF zu sichern (inklusive Texterkennung).

Sämtliche Daten sind in verschlüsselter Form (AES 256) und in zugelassenen Rechenzentren in Deutschland (ISO 27001) abgelegt. Im Gegensatz zu anderen Cloud-Anbietern bietet STRATO jedoch keine kostenlose Version des Storage-Service an. Für Privatpersonen stehen vier kostenpflichtige Pakete zur Verfügung, die zwischen 2 (100 GB) und 15 (2 TB) EUR pro Tag ausmachen.

In den Business Packages stehen bis zu 20 Anwendern Speichermöglichkeiten von bis zu 10 Terabyte (100 EUR pro Monat) zur Verfügung. Auf jeden Fall ist eine Setup-Gebühr von 10 EUR zu zahlen. Sehr anwenderfreundlich (auch bei geteiltem Speicherplatz) Für alle Packungen wird eine Setup-Gebühr von 10 EUR erhoben. Mit Amazon Drive (ehemals Amazon Cloud Drive) haben Sie die Wahl zwischen einem kostenlosen Grundmodell und diversen gebührenpflichtigen Ablagesystemen.

Wenn Sie sich für die kostenlose Version des Programms entschieden haben, stehen Ihnen 5 GB Speicherplatz zur Verfügung, den Sie für Fotos, Videos und alle anderen Dokumente nutzen können. Bei Amazon Prime Kunden (ab ca. 8 EUR pro Monat) ist der Foto-Speicherplatz neben allen anderen Hauptvorteilen (wie z.B. bessere Versandkonditionen für Amazon Bestellungen oder die Inanspruchnahme des Video- und Musikangebots) nahezu unbeschränkt.

Bereits ab ca. 20 EUR für 100 EUR sind die Zahlungsverträge ein Jahr lang gültig. Bei dem voluminösesten Storage-Plan, der den Zugang zu 30 Terabyte verfügbarem Storage ermöglicht, zahlen Sie rund 3000 EUR. Seit 2005 gibt es die kallorquinische Firma Box und seit zwei Jahren auch mehr als die Firma Drobo.

Das Programm ist noch etwas komfortabler zu bedienen als mit der Dropdown-Liste. Privatanwender bekommen 10 Gigabyte kostenlosen Speicher. Die hochgeladenen Daten dürfen bei diesem Leistungsangebot jedoch nicht mehr als 250 MB groß sein - der Hochladen von umfangreicheren Daten ist daher nicht möglich (zumindest nicht in einem Stück). Bei 9 EUR pro Tag wird das Upload-Limit auf 5 EUR erhöht; dabei steht Ihnen eine Gesamtmenge von 100 EUR an freiem Festplattenspeicher zur Auswahl - das ist im Vergleich zu anderen Providern vergleichsweise wenig Plattenspeicher.

Für Geschäftskunden gibt es weitere Angebote ab 4,50 EUR pro Monat (mit 100 GB Speicherplatz und einem Datei-Upload-Limit von 2 GB). Mit den " Boxzonen " ist es auch möglich, die Informationen in Deutschland (Frankfurt) zu speichern. Google Drive ist ein weiterer weit verbreiteter Cloud-Speicherdienst.

Bei der Einrichtung eines Google-Kontos stehen Ihnen 15 GB kostenloser Speicherplatz zur Verfügung. Diese Speicherquote umfasst jedoch auch alle Daten, die Sie in anderen Google-Diensten (Gmail, Google Photos) abspeichern. Diejenigen, die mehr Online-Speicher benötigen, zahlen für 100 GB ca. 2 US-Dollar pro Jahr, für 1 GB pro Jahr ca. 10 EUR.

Ganz gleich, ob Sie sich für die kostenlose oder kostenpflichtige Version von Google Drive entscheiden: Hier werden Ihre Angaben immer mit AES 128-Bit-Sicherheit gesichert - auch während der Übertragung. Eine der wichtigsten Stärken von Google Drive ist die Integration der Office Suite. Es ermöglicht Ihnen, in Ihrem Webbrowser unmittelbar mit Textedokumenten (Google Docs), Tabellenkalkulationen (Google Sheets) und Darstellungen (Google Slides) zu interagieren.

Durch verschiedene Kommentarfunktionen und Chat-Funktionen können die einzelnen Benutzer rasch untereinander interagieren. iCloud Drive ist Teil von iCloud und stellt Ihnen 5 GB kostenlosen Speicherplatz zur Verfügung, der zu jeder Zeit erweiterbar ist. Sie erhalten 50 GB für eine Monatsgebühr von 99 Cents (zusätzliche Kapazität bis zu 2 Terabyte für max. 9,99 EUR pro Monat).

Apples Cloud-Speicher ist nicht nur für Apple-Geräte erhältlich, sondern kann auch auf Windows-Computern verwendet werden. Nichtsdestotrotz ist iCloud Drive in erster Linie eine gute Wahl für Apple-Nutzer, die bereits ein iCloud-Konto beispielsweise über einen Apple-Computer und/oder ein Apple-IP haben und es auch außerhalb des Online-Speichers verwenden.

Microsofts Cloud-Speicherlösung OneDrive bietet Ihnen 5 GB kostenlosen Speicher. Diese kann für 2 EUR pro Tag auf 50 GB Speicherkapazität erweitert werden. Microsofts Alternativlösung zu DS ermöglicht auch kollaboratives Handeln durch verschiedene Funktionalitäten. Sie können für 7 EUR pro Tag nicht nur auf 1 Terabyte zugreifen, sondern auch die bewährten Microsoft Office-Anwendungen wie Word, Excel, PowerPoint und Co. mit Office 365 nutzen.

Der Clou dabei ist, dass Sie (im Unterschied zu den Office Programmen von Google Drive) die Office-Anwendungen auch im Offlinebetrieb verwenden können. Bis zu 5 Benutzer haben für 10 EUR pro Kalendermonat Zugang zum Microsoft-OneDrive-Account (mit 1 GB Speicher pro Person) sowie zu Office 365. Für Firmen gibt es andere Preisvorstellungen - in einem weiteren Beitrag unseres Leitfadens erhalten Sie einen vollständigen Überblick über die unterschiedlichen Lizenzmodelle der Kombination OneDrive-Office-365.

SecureSafe's Cloud-Lösungen sind ideal für Firmen, die den bestmöglichen Datenschutz für ihre Unternehmensdaten wünschen. Sämtliche Informationen werden auf einem Server in der Schweiz abgelegt und sind natürlich chiffriert. Durch die dreifache doppelte Sicherung der Benutzerdaten und die Authentifizierung über das sichere entfernte Passwortprotokoll (SRP) werden auch sensible Dokumente geschützt. Die Alternative Dropbox dient nicht nur als Online-Speicher für Ihre Akten, sondern auch als Verwalter für Ihre privaten Kennwörter, einschließlich komfortabler Import- und Exportfunktionen.

Es gibt für Einzelpersonen eine kostenlose Version, aber Sie haben nur 100 MB Speicherkapazität und können 50 Kennwörter hinterlegen - mehr Speicherkapazität ist gegen Mehrpreis erhältlich (z.B. 100 GB für 11 EUR pro Monat). Besonders für Unternehmen ist das Paket besonders attraktiv, bei dem man ab drei Beschäftigten 8,50 EUR pro Person bezahlt und 100 GB Teamspeicher für jeden Nutzer für bis zu 10 separate Arbeitsplatzbereiche bekommt.

Nicht ohne Grund hat der frühere CIA-Mitarbeiter und Informant Edward Snowden die Cloud-Lösung für den Einsatz von SpinOak aufgesetzt. Das Verschlüsseln startet nicht mit der Übermittlung, sondern bereits auf Ihrem eigenen Computer. Damit wird sichergestellt, dass nur die Kontoinhaber auf die Daten Zugriff haben - der Provider stellt auch sicher, dass er die Daten auch nicht auf dem Cloud-Storage einsehen kann.

Die höchstmögliche Datensicherheit: Dabei sind die Akten jederzeit chiffriert; das "Null-Wissen-Prinzip" soll auch sicherstellen, dass auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von SpaiderOak keinen Zugang zu den Akten haben. Der Standort des Servers liegt ausschliesslich in den USA - die Akten sind daher schwächer datengeschützt als auf einem in Deutschland. Auch in Ihrer Sicheren Cloud wird großer Wert auf das Thema Security gelegt - auch hier werden die Informationen auf dem Computer des Benutzers aufbereitet.

Zusätzlich kann die Alternative Dropbox mit dem Serverstandort punkten: Die 2014 in Nürnberg gegrÃ?ndete Firma lagert die ausgelieferten Daten ausschlieÃ?lich auf Server in Deutschland. Auf der Aktivitätsübersicht finden Sie auch alle Veränderungen an den jeweiligen Libraries, in denen Ihre Secure Cloud Ihre Daten aufnimmt. Sie können auf Ihren persönlichen Online-Speicher "Your Secure Cloud" entweder über die Web-Applikation oder über die vom Provider bereitgestellten Client-Programme für Mac OS, Linux, Windows, iPhone, iPad und Android zugreifen.

Für ca. 2,50 EUR pro Kalendermonat erhalten Privatpersonen 10 GB persönlichen Stauraum (Erhöhung auf 100 GB möglich für ca. 8 EUR pro Monat). Das Geschäftsmodell für Gruppen von 2 bis 10 Teilnehmern beginnt bei 4 EUR pro Tag und Teilnehmer mit 50 GB Speichervolumen (pro Teilnehmer).

Wenn Sie die uneingeschränkte Souveränität über Ihre in einem Cloud-Speicher gespeicherten Informationen wünschen, können Sie File-Hosting-Software wie die eigene Cloud verwenden und damit Ihren eigenen Server einrichten. Natürlich ist das Setup mit einigem Zeitaufwand und dem Hosting der Dateien mit Betriebskosten behaftet. own cloud kann kostenlos heruntergeladen werden. Wenn Sie eine private, eigenständige Cloud bereitstellen möchten, müssen Sie das Progamm anschließend mit einem Server zuweisen.

Dazu mietest du einen Server oder richtest dir gleich einen NAS (Network Attached Storage) ein oder richtest deinen eigenen Rechner als Gastgeber für die eigene Cloud ein. Der in sich geschlossene Server gewährleistet, dass niemand außer Ihnen Zugang zu den Informationen hat. Wenn es um die Funktionsfähigkeit geht, ist sie unschlagbar - bis auf die fehlende Office-Software.

Die Liste hat jedoch ergeben, dass es neben dem Cloud Storage Provider auch viele andere Anbieter gibt, die nicht nur gute Arbeit leisten, sondern in einigen Fachbereichen auch besser sind als der Cloud Storage Provider selbst. Wenn Sie viel freien Stauraum benötigen, sind Google Drive (15 GB) und Box (10 GB) eine gute Wahl. Hat der Serverstandort in Deutschland höchste Bedeutung, können Sie auf STRATO HiDrive oder YourSecureCloud zugreifen.

Wenn Sie dagegen Ihre Dateien und vor allem Ihre Kennwörter bestmöglich sichern wollen, ist der Cloud-Speicher von SpierOak eine gute Idee - oder Sie können Ihren eigenen Dateiserver unmittelbar in Verbindung mit der eigenen Cloud aufsetzen.

Mehr zum Thema