Hardware Billiger

Günstiger Hardware

Preisverfall: Grafische Karten sollen im Monat Juni wieder signifikant günstiger werden. Dies ist auf die hohen Bestände bei den Produzenten zurückzuführen. Nachdem ein echter Aufschwung um die Grafikkarte herum stattgefunden hat, der durch die starke Popularität der Krypto-Währungsminer hervorgerufen wurde, ist der Verlangsamungsbedarf der Notenhypes rasch zurückgegangen. Mit der Nutzung von Plätzchen für Webanalysen und digitale Werbezwecke bin ich einverstanden. Selbst wenn ich diese Webseite weiterhin benutze, ist dies als Einwilligung anzusehen.

Du hast die Verwendung von Plätzchen abgeschaltet. Du musst in deinem Webbrowser die Verwendung von Chips zulassen und die Website erneut aufzurufen.

Ab wann wird PC-Hardware wieder billiger? Inwiefern kommt es zum Aufschwung? Scotty (Computer, Internetzugang, Gaming)

Im Laufe der vergangenen Jahre ist die selbe Zahl von Ram-Gb nicht billiger, sondern kostspieliger geworden. In jüngster Zeit sind auch die Kosten für Graphikkarten und Datenverarbeiter deutlich gestiegen. Bei uns erhalten Sie für 1 EUR 1.0844 USD. Zum Beispiel kannst du etwas für 1000? kaufen, was 1084,40$ inbegriffen ist. Erhöht sich der Zinssatz, so erhalten Sie für 1 EUR z.B. 1,30 USD. Sie können für 1000 EUR kauft, was 1300 EUR ausmacht.

Die Technik befindet sich in ständiger Entwicklung, weshalb Elektronikprodukte immer kostspieliger werden. Sogar Dampf-VR (HTC) allein wird zum Beispiel bis zu knapp 1000 EUR mal ausmachen.

Preisliste - Graphikkarten und SDs billiger, RAM teurer

Da die Radeon RX 580 von AMD aufgrund der hohen Nachfrage nach Mining lange Zeit viel teuerer war als die ebenfalls schnelle Fedorce GTX 1060 von Nvidia, ist der Verkaufspreis der Radeon RX 580 von AMD nun erheblich gefallen und liegt zu vergleichbaren Preisen wie die GTX 1060 vor. Zusammen mit den noch immer relativ niedrigen Anschaffungskosten für SDBs sind derzeit mindestens zwei Hardwarekomponenten wesentlich günstiger als zu Beginn des Jahrs.

Zum Beispiel betrug die Radeon RX 580 Red Dragon V2 im Monat Januar rund 450 EUR, verglichen mit rund 300 EUR im Monat Juli. Aktuell liegt der minimale Preis bei 270 EUR und damit noch unter dem aktuellen minimalen Preis für andere RX-580-Modelle mit 8,0 GB VRAM. So kostete die Geforce GTX 1060 von Garward im Monat Januar etwa 380 EUR und im Monat Juli 300 EUR, während es jetzt die genannten 270 EUR sind.

Nach starken Erhöhungen zu Beginn des Jahres 2018 erreichen die Grafikkartenpreise derzeit in vielen FÃ?llen das nÃ??here Standniveau, das sie bereits Ende 2017 erreichten. Sogar High-End-Karten wie die GTX 1080 Ti Gaming X 11G von MSI sind in der Regel deutlich preisgünstiger. Nachdem die Extremkosten im Frühling mit über 1000 EUR und im Monat Juli mit rund 860 EUR deutlich gesenkt wurden, beträgt der derzeitige Minimalpreis für die Minikarte fast 830 EUR.

Bereits ab rund 750 EUR sind die preiswertesten 1080 Ti-Modelle wie der Ti Twin X2 des Typs Ti GTX 1080 Ti erhältlich. Beispielsweise betrug die Expeditions-Radeon RX 570 OC von Assus zu Beginn des Geschäftsjahres über 360 EUR. Der Kurs verbesserte sich im Juli auf 250 EUR, derzeit liegt er bei etwa 220 EUR. Einige Leute sagen gar, dass Nvidia den Start von Turing absichtlich verschiebt, um die scheinbar hoch angesetzten Bestände der GTX-1000-Generation so weit wie möglich im Voraus zu reduzieren - und Nvidia muss den Wettbewerb mit AMD nicht bis zur Jahresmitte 2019 fürchten.

Nach dem 2016er Kreuzfahrtschiff mit 525 Gigabyte kostete der MX 300 mit 525 Gigabyte zur Jahresmitte 2017 rund 150 EUR - und damit nur noch 100 EUR - und damit 15 EUR weniger als der billigste Kurs im Jahr der Veröffentlichung der SSD. Gleiches trifft auf die populäre Samsung SSD 860 Stock in ähnlicher Grösse (500 GByte) zu, die zu Beginn dieses Jahr für rund 160 EUR freigegeben wurde und nun rund 100 EUR ausmacht.

Ebenfalls preisreduziert sind Models im M. 2-Format wie das SSD 960 Avo ( "500 GByte") (derzeit 140 statt rund 250 EUR im Jänner 2017). Bei schnellem Flash-Speicher erwarten die Experten gar einen weiteren Kostenrückgang. Tief getakte te DDR4 Kits mit 8,0 Gigabyte kosteten noch immer mind. 70 EUR, während sie bis zur Jahresmitte 2016 für weniger als die Haelfte verfügbar waren.

Eine gewisse Verbesserung ist z. B. bei Corsairs 16,0 Gbyte Racheautomaten LPX mit einer Taktfrequenz von 3000MHz zu beobachten, der von etwas unter 200 EUR zu Beginn des Jahres 2018 auf rund 160 EUR gefallen ist. Angesichts der 70 EUR, die zur Jahresmitte 2016 gefordert wurden, ist dies jedoch immer noch ein gewaltiger Nachteil.

Mehr zum Thema