Hardware Fehler

Gerätefehler

Im Gegensatz zum Programmfehler ist der Hardwarefehler der Begriff für den Ausfall der Hardware eines elektronischen Datenverarbeitungssystems. Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "Hardwarefehler" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen. Erstens: Es ist in der Regel nicht einfach zu bestimmen, welche Hardwarekomponente im Einsatz ist.

PC-Probleme: Gängige Hardwareausfälle und deren Lösungen

Es ist für viele PC-Anwender ein unangenehmer Alltag: Der Computer verhält sich auf einmal merkwürdig, bricht zusammen oder läuft gar nicht an. Aber deshalb ist es zeitaufwändig und oft kostspielig, den Computer zur Instandsetzung an den Fabrikanten oder an das Elektronikgeschäft um die Ecke zumachen. Zunächst schildern wir Ihnen den Fehler oder wie Sie die Fehlerursache präzise erkennen können, dann präsentieren wir Ihnen die Lösungsansätze: alles Schritt für Schritt und ohne den Einsatz teurer Tools oder komplexer Diagnoseprogramme.

Sie sollten dies immer im Voraus tun: Es gibt ein paar Punkte, die Sie immer vor jedem Lösungslauf überprüfen sollten. Es wird auch empfohlen, dass Sie in regelmässigen Zeitabständen den Computer von Schmutz säubern. Wenn Sie einen Hardwarefehler ausschließen möchten, schließen Sie die Laufwerke an einen anderen Computer an oder erstellen Sie die Baugruppe neu. Auf diese Weise können Sie sicher feststellen, ob die Hardware wirklich defekt ist.

Aber auch bösartige Software kann zu falschem Handeln führen: Das Einzige, was der eingepackte Benutzer noch tun muss, ist, nach dem Reset-Taster am Unterteil zu greifen, um das Gerät wieder in Betrieb zu nehmen. Oftmals ist der Täter hier ein defekter RAM. Lösung: Wenn Sie zuerst den Hauptspeicher geändert oder z.B. ein BIOS-Update für Ihr Motherboard installiert haben, gehen Sie wie folgt vor.

Schalte deinen Computer aus und trenne ihn von der Stromversorgung. Entfernen Sie Ihren RAM und überprüfen Sie, welche Spannungs- und Megahertzwerte auf den Sticker der Modulen auftauchen. Schauen Sie dann entweder in das Manual Ihres Motherboards oder gleich in die Speicherbanken auf dem Board, da es die Ausgangsspannung und die höchstmögliche Megahertzzahl gibt.

Starten Sie das BIOS, indem Sie sofort nach dem Anschalten des Rechners die jeweilige Funktionstaste betätigen, in der Regel die Remove- oder Funktionstaste F2. Wenn hier jedoch alles in Ordnung ist, müssen Sie den Festspeicher auf Fehler prüfen bzw. nachweisen. Durch Anklicken von "Start Testing" stellt das Werkzeug nun den Arbeits-Speicher auf den Prüfstand.

Wenn Ihnen der Erinnerungs-Test Fehler anzeigt, dann müssen Sie noch feststellen, welcher Bolzen bei mehreren installierten Speichermodulen fehlerhaft ist. Entfernen Sie dazu alle bis auf eines der beiden Elemente und prüfen Sie sie einzeln hintereinander mit Hilfe von Memory. Es müssen alle fehlerhaften Baugruppen ausgetauscht werden. Will der Computer nur nicht booten, d.h. weder einen Sound machen noch das BIOS initialisieren, dann ist das eindeutig auf die Hardware zurückzuführen.

Oftmals kann es auch passieren, dass alle Fans nur für kurze Zeit starten oder dass der Computer nur einen kleinen Mausklick macht. Als Fehlerursachen kommen die CMOS-Batterie des Motherboards, ein fehlerhaftes Netzgerät oder schlecht montierte Leitungen in Frage. Lösung: Um zu sehen, ob das ganze Problem vielleicht auf ein verwackeltes Telefonkabel zurückzuführen ist, müssen Sie Ihren Computer aus- und wieder einschalten, den Stecker ziehen und ihn aufklappen.

Überprüfen Sie nun alle Steckerverbindungen, vor allem die vom Gerät zum Motherboard führenden Seile. Dies ist eine Tastenbatterie, die sich unmittelbar auf dem Motherboard befindet und dafür sorgt, dass das BIOS seine Einstellung, seine Zeit und sein Daten nicht verliert, auch wenn die Stromversorgung unterbrochen ist. Oftmals fällt auch eine entleerte Akkuladung mit Fehlermeldungen wie " Mismatch CMOS " oder " Ungültiges Date und Time " auf.

Legen Sie die neue Akkus ein und starte dann den Computer und richte dein BIOS so ein. Wenn jedoch die im CMOS-Akku enthaltene Energie nicht die Ursache für den Fehler war, dann ist es wahrscheinlich auf die Stromversorgung zurückzuführen. Zur Überprüfung der Funktionsfähigkeit des Netzteils: Alle Leitungen abziehen und das Netzgerät entfernen.

Ziehen Sie alle Stromversorgungskabel ab und ziehen Sie die Spannungsversorgung ab. Vergewissern Sie sich, dass das Netzgerät nicht an der Buchse hängend ist! Nehmen Sie nun die Hände von der Paperclip, denn stecken Sie nun das Netzgerät wieder in das Netz. Wenn die Stromversorgung startet, geht sie natürlich weiter. Fehler: Der Computer unterbricht den Startvorgang kurz nach dem Anschalten.

Lediglich LED am Gehäuse oder an der Grundplatine leuchten oder Sie erhalten mehrere Pieptöne als Code. Problemlösung: Der Computer selbst kann Ihnen sagen, wo das aufgetretene Hindernis ist. Dazu steht ein kleiner Aktivlautsprecher oder eine LED-Anzeige auf der Grundplatine zur Vefügung. Bei jedem Fehler gibt der Computer gewisse Warntöne aus oder stellt einen zweistelligen Code dar, der aus Zahlen oder Buchstabennummern besteht.

Abhängig vom Bios-Hersteller können die Fehlermeldungen jedoch verschiedene Gründe aufzeigen. Bitte lesen Sie in diesem Falle das Manual Ihres Motherboards, um die Fehlermeldungen zu deuten. In manchen Fällen sind diese Nachrichten einmalig und deuten z. B. auf einen defekten Arbeitssektor hin. Oftmals dienen sie nur der groben Orientierungshilfe, sind aber auf jeden Falle ein erster wesentlicher Anhaltspunkt für die weitere Fehlerbehebung.

Mehr zum Thema