Hardware Herausfinden

Eisenwaren Finden Sie heraus

kann leicht über die On-Board-Ressourcen von Windows herausgefunden werden. in Ihrem PC. Wie Sie die Hardware-Spezifikationen herausfinden, zeigen wir Ihnen. Auf welcher Hardware ist der PC installiert? Es wird gezeigt, wie man alle PC-Informationen herausbekommt.

Was für eine Hardware habe ich? - Das können Sie mit Windows herausfinden!

Möchtest du wissen, welche Hardware dein Windows-PC hat? Wie Sie die Hardware-Spezifikationen herausfinden, erfahren Sie bei uns. Haben Sie einen "fertigen PC" erworben, wollen aber die einzelnen Bauteile selbst ersetzen, benötigen Sie Angaben zu Ihrer Hardware. Sie können eigene Windows-Tools oder andere Fremdprogramme verwenden. Öffne "Ausführen" mit[Windows] +[R] (ab Windows 8) oder indem du "Ausführen" in der Symbolleiste unter dem Menüpunkt Starten eingibst.

Sie können aber auch " MS-Info32 " in die Suche eintragen und diese dann aufklappen. Jetzt werden die Systemdaten geöffnet. Einen Überblick über die ausgewählten Bauteile bekommen Sie hier. Für detailliertere Auskünfte über die einzelne Hardware verwenden Sie die Registerkarte "Komponenten" und wählen Sie die gewünschte Komposition aus. Manche externen Systeme verfügen über noch detailliertere Funktionalitäten als die "Systeminformationen" unter Windows.

So können Sie sich z. B. die Last der Bauteile in CPU-Z ansehen. Die meisten Anbieter solcher Produkte stellen eine tragbare Variante zur Verfügung, so dass Sie keine Software auf Ihrem Computer mitinstallieren müssen.

PC-Informationen abrufen: In welcher Hardware ist die Software integriert?

Häufig wird man in unserem Hilfeforum nach dem PC-Innenleben befragt, also welche Hardware eingesetzt wird. Wenn Sie die PC-Kartons oder Handbücher nicht mehr finden können oder detailliertere Angaben benötigen, können Sie hier Spezialprogramme downloaden, die die Einbaukomponenten aufführen. Selbst wenn Sie die Geschwindigkeit von Fenstern erhöhen möchten, ist es von Bedeutung zu wissen, welche Hardware integriert ist.

Das Wichtigste bekommen Sie bereits mit den Windows-Dienstprogrammen: Durch Anklicken des Symbols "Computer" oder "Mein Computer" auf dem Desktop mit der rechten Maus-Taste wird ein Auswahlmenü geöffnet, in dem die wesentlichen Werte unter "Eigenschaften" aufgeführt sind. Sie finden hier z.B. die Windows-Version und das eingesetzte Service Pack. Wenn Sie nicht über das Symbol "Computer" oder "Mein Computer" verfügen, können Sie auch die Steuertafel im Startmenü aufrufen und auf "System" drücken (wir werden Ihnen in diesem Film die Vorgehensweise zeigen).

Hier werden die Grösse des integrierten Speichers und die Drehzahl des Hauptrechners (CPU) dargestellt. Ein wenig mehr bietet das Microsoft-Programm "BgInfo", das über dem Hintergrund-Bild Angaben zu IP-Adresse, CPU, RAM, Bootzeit, Betriebssystem und evtl. installierten Service Packs ausgibt. Andere Progamme, um noch mehr Hardwareinformationen von Ihrem eigenen Computer zu lesen, sind "Everest", "PC Wizard" und "Systeminformationen für Windows".

Für Einsteiger ist das kostenfreie Everest-Programm sehr verwirrend, stellt aber alle Informationen über die im PC integrierten Hardwarekomponenten nach Geräte oder Komponenten (z.B. das Motherboard mit eingebauter CPU, Speicher oder BIOS) an. Der PC-Assistent ist ebenfalls frei und stellt alle wesentlichen Informationen über die PC-Hardware dar.

Mit den Symbolen im rechten Bildbereich können die Angaben als Übersicht dargestellt und für einzelne Teile wie Motherboard, Prozessor aufbereitet werden. Das kostenlose Microsoft-Dienstprogramm WgInfo stellt nicht viele Dateien dar, aber die wesentlichen Basisinformationen werden unmittelbar auf dem Schreibtisch angezeigt: Speicher (RAM), Rechner, IP-Adresse, Windows-Version und verfügbarer Festplattenspeicher.

Auch interessant

Mehr zum Thema