Hardware Inventarisierung Freeware

Freeware Hardware-Inventarisierung

Last but not least soll sich die Zuordnung der Hardware verbessert haben. Es gibt sie und welches System läuft darauf und welche Hardware ist darin. Es ist eine viel bessere Idee, ein Hardware-Inventarisierungstool alles automatisch erledigen zu lassen. Hardware und Möbel inventarisieren: Der Austausch neuer (besserer) Hardware ist manchmal zu wenig Geld.

JDisc: Netzwerktool für die IT-Inventarisierung

JDisc kommt mit einer neuen Generation der Netzwerkanalysesoftware JDisc Discovery. Mit der neuen 2.9 wurde der Berichtsmodus verbessert und sollte nun noch mehr Endgeräte auswerten. Für sehr kleine Unternehmen ist die Lösung auch als Freeware verfügbar. Mit JDisc steht ein Klassiker unter den Netzwerktools zur Verfügung. Mit der JDisc Discovery-Software wird die IT-Dokumentation des Unternehmensnetzwerks automatisiert erzeugt.

Es wird das Netz durchsucht, die ermittelten Hard- und Softwaredaten werden mit einer zugehörigen Auflistung verglichen und in einer SQL-Datenbank gespeichert. Laut Angaben des Herstellers kann das Werkzeug "alle gebräuchlichen Betriebssysteme" verarbeiten, darunter Windows, Linux, MySQL, AIX, HP-UX in Verbindung mit Sun. Mit der neuen Release 2.9 hat JDisc einen Reporting-Modus implementiert.

Darüber hinaus werden auch neue Endgeräte wie z. B. Gyse Terminals vom Typ D10, verschiedene Routers und Netzwerk-Switches unterstüzt. Das Programm erfasst, welche Endgeräte an welche Switch-Ports angeschlossen sind und wie die Netzwerk-Switches miteinander vernetzt sind. So behält der IT-Manager den Blick auf die eingesetzte Hard- und Softwarestruktur - besonders nützlich bei erfolgreich agierenden Unternehmen, deren IT-Ausstattung stark zunimmt.

Das Programm erfordert keine auf den Arbeitsplätzen installierten Werkzeuge oder Agents, sondern scannt das Netz selbständig nach verbundenen Vorrichtungen und erstellt anschließend die Unterlagen aller bestehenden Vorrichtungen. Dabei werden auch die eingesetzte Hardware, die verwendeten Virtualisierungstechniken und nicht zu vergessen die aktuell laufenden Geschäftsprozesse in die Informationsdokumentation miteinbezogen. JDisc Discovery wertet laut Angaben des Herstellers bis zu 2000 Endgeräte pro Jahr aus.

Das Programm ist prinzipiell in drei Varianten erhältlich. FÃ?r die groÃ?en Firmen mit typisch sehr vielschichtigen Netzen bietet JDisc eine Unternehmensversion, die auch die Betriebsysteme HP-UX, Sunis und AIX anspricht. In der Mittelstandsversion werden dagegen neben Windows auch Linux, Mac OS X und MySQL als Virtuelle Technologie anerkannt. FÃ?r kleine Betriebe, die nur mit Windows funktionieren, gibt es eine Kleinunternehmer-Version.

Kleinstunternehmen können die Freeware-Version ausprobieren. Es funktioniert auch nur unter Windows und wertet 25 verbundene Endgeräte aus.

Mehr zum Thema