Homepage Server Mieten

Vermietung von Homepage-Servern

Entscheiden Sie sich jetzt für Ihren dedizierten oder virtuellen Server und starten Sie Ihre Projekte im Handumdrehen. So kann die Anmietung eines virtuellen Servers aus unserem Preisvergleich zu einem echten Fortschritt für Ihre Homepage werden. Standort Schweiz Server- & Firmenstandort Schweiz.

Serverhosting

Jeder fährt in den Ferien - nur unsere Server betreiben Sondereinsätze zu supergünstigen Preisen. Hervorzuheben ist das neue professionelle Paket Windows 2016 + Dedicated Server, mit Windows 2016 Server License inbegriffen. Auch mit unserem Grünen Pro Server Spezial kann sich jeder Sparfüchse erholen. Natürlich beinhalten alle Sommer-Server-Angebote unsere tollen Plesk und Acronis Backup-Vorteile.

Komplexe Einrichtung und Administration gehören der Vergangenheit an - lernen Sie die Serverlösungen von Ple?k jetzt kennen! Bei uns erhalten Sie alle Funktionen, die Sie benötigen, um Ihren Server zum Laufen zu bringen. Vom cPanel, dem populärsten Control Panel für Linux-Distributionen, über das brandneue Onyx von Ple?k, bis hin zu unserem populären EnergiePanel. Mit uns werden Sie nicht nur Ihren optimalen Server zu einem sehr günstigen Preis vorfinden, sondern auch die neuesten und gängigsten Betriebsysteme und Anwendungen zur einfacheren Administration.

Zu unserem Server-Hosting gehören eine kurze Netzwerkverbindung und eine vertragsgemäße garantierte Erreichbarkeit.

vSerververleih - Abgleich von virtuellen Servern mit Linux oder Windows

Virtual Server, auch bekannt als V-Server, sind für Privatanwender und kleine Unternehmen bezahlbar geworden. Wichtigste Auswahlkriterien sind die einem V-Server vom Anbieter zugewiesenen Server. Die Anzahl der virtuellen Server, die auf dem physischen Arbeitsspeicher des Hosts ausgeführt werden, kann variieren. Daher ist die CPU-Zeit ein wichtiger Aspekt für die Bewertung der Reaktionszeiten und der Auslastung eines VAs.

Diese sind dem V-Server vom Provider dauerhaft zugewiesen und können vom Auftraggeber nicht nachgerüstet werden. Mit Hilfe der intelligenten Ressourcen ist es möglich, auf Spitzenbelastungen zu deuten. Sie müssen daher nicht ständig verfügbar sein - sie können jedoch vom Benutzer verwaltet werden. Domain-Handling: Jedem Virtual Server ist zumindest eine einzigartige IP-V4-Adresse zugewiesen.

Dies macht vServer ideal für das Hosten von Domains. Je nach Ausstattung eines Virtual Server kann der Zugang über Wurzel, Telenet, SSH oder VPN geschehen. Für den Zugang der Benutzer zum Stammverzeichnis (Linux) oder zum Verwalter (Windows) sind eine gesicherte Anbindung und aufwändige Kennwörter unerlässlich, da dies ausschliesslich über das Netz geschieht.

Der Anwender rechnet in der ersten Phase in der Regel mit einer nicht-grafischen Schnittstelle, auf der die Konfigurationsbefehle über die Konsole eingepflegt werden können. Allerdings stellen die meisten Anbieter von vServern auch Bilder von auf Linux basierenden Versionen von Servern für die Einrichtung einer grafischen Benutzeroberfläche zur Verfügung. Wenn Sie keine Erfahrung in der Administration eines Rechners ohne graphische Benutzeroberfläche haben, sollten Sie einen unter OpenVZ laufenden und damit die Darstellung des Betriebsystems ermöglichenden V-Server verwenden.

Für Systeme, die auf KVM oder XEN funktionieren, wird die Serverinstallation durch den Dienst des Anbieters vorgenommen. Der Aufwand für den Server steigt deutlich an. Der Benutzer bekommt durch den Zugang zum Stamm alle Administrationsoptionen auf seinem Server. Auf welchem Betriebsystem ist der VMware Server eingerichtet? Muss der Root-Zugriff erfolgen oder ist der SSH-Zugang ausreichend?

Der Managed vServer nimmt dem Anwender den Konfigurations- und Wartungsaufwand ab, da diese Dienste vom Anbieter in Anspruch genommen werden. Die Installation von Software-Updates und die Ausführung regelmäßiger Sicherungen gehören ebenfalls zu den Pflichten des Providers eines Managed Servers.

Mehr zum Thema