Hybrid Cloud beispiel

Beispiel einer hybriden Cloud

Hier sind private Cloud-Modelle deutlich zu erkennen. Öffentlicher, privater und hybrider Cloud-Vergleich Wer das Grundkonzept des Cloud Computing kennt - das vereinfacht gesagt die Erbringung von Rechenleistungen über das Netz ist - wird erkennen, dass es mehrere Wege gibt, Cloud-Ressourcen zu bereitstellen. Das Deployment kann in einer Public, Private oder Hybrid Cloud stattfinden. Wofür steht eine Public Cloud?

Public Clouds sind der gebräuchlichste Weg, um Cloud Computing anzubieten. Cloud-Ressourcen (wie z. B. Computer und Speicher) werden von einem unabhängigen Cloud-Service-Provider gehalten und bedient und über das Netz zur Verfügung gestellt. Mit Public Clouds sind alle Hardware-, Software- und anderen unterstützenden Infrastrukturelemente im Eigenbesitz des Cloud-Anbieters und werden von ihm betreut.

Bei einer Public Cloud tauschen Sie Hard-, Soft- und Netzwerk-Geräte mit anderen Unternehmen aus, die als "Cloud Clients" bekannt sind. Public Clouds werden oft verwendet, um Web-basierte E-Mail-Posteingänge, Online-Büroanwendungen, Storage sowie Entwicklungs- und Test-Umgebungen zu bereitstellen. Public Cloud-Vorteile: Niedrigere Kosten: Sie müssen keine Hard- oder Software erwerben und zahlen nur für die Services, die Sie auch wirklich in Anspruch nehmen.

Praktisch grenzenlose Skalierbarkeit: Es sind bedarfsgerechte On-Demand-Quellen verfügbar, um Ihre Unternehmensanforderungen zu erfüllen. der Bedarf ist groß. Höchste Zuverlässigkeit: Ein ausgedehntes Servernetzwerk sichert vor einem Ausfall. Bei was handelt es sich um eine Privat-Cloud? Ein privates Cloud Computing umfasst Cloud Computing-Ressourcen, die ausschließlich von einem einzelnen Anbieter oder einer einzelnen Firma verwendet werden. Sie kann sich entweder physikalisch im örtlichen Datenzentrum Ihres Unternehmens oder bei einem Cloud-Dienstanbieter eines Drittanbieters aufhalten.

Bei einer Private Cloud bleiben Services und Infra-struktur immer in einem persönlichen Netz, und Hard- und Softwaresysteme werden ausschliesslich von Ihrem Unternehmen eingesetzt. So kann ein Unternehmen seine Kapazitäten exakt auf seine IT-Anforderungen zuschneiden. Private-Clouds werden oft von Regierungsbehörden, Finanzinstitutionen und anderen mittelständischen bis großen Unternehmen mit unternehmenskritischen Abläufen eingesetzt, die eine umfassende Steuerung ihrer Umwelt erfordern.

Private Cloud-Vorteile: Mehr Flexibilität: Ihr Unternehmen kann seine Cloud-Umgebung an spezifische Unternehmensanforderungen anpass. Erhöhte Sicherheit: Es werden keine Resourcen mit anderen Unternehmen geteilt, was eine bessere Steuerung und Sicherung ermöglicht. Hoch skalierbar: Private Clouds können die gleiche skalierbare und effiziente Leistung wie eine Public Cloud bereitstellen. Wie funktioniert eine hybride Cloud?

Hybrid-Clouds werden oft als "das Beste aus beiden Welten" bezeichnet und verbinden regionale Infrastruktur oder Privat-Clouds mit Public Clouds, so dass Unternehmen beide Möglichkeiten ausschöpfen können. Bei einer Hybrid-Cloud können auf diese Weise Informationen und Applikationen zwischen Public und Privat Clouds ausgetauscht werden, um mehr Effizienz und Einsatzmöglichkeiten zu ermöglichen.

Beispiel: Nutzung der Public Cloud für große Datenmengen mit geringen Sicherheitsbedürfnissen - wie z. B. Web-basierte E-Mails - und der Privat-Cloud (oder einer anderen lokalen Infrastruktur) für vertrauenswürdige, unternehmenskritische Abläufe wie z. B. die Finanzberichterstattung. Bei einer Hybrid-Cloud ist auch ein Cloud-Bursting möglich. Das kann der Fall sein, wenn eine Applikation oder Quelle in der Privat-Cloud läuft und die Ansprüche schnell steigen - wie z.B. saisonale Ereignisse wie Online-Einkäufe vor Urlaubsantritt oder die Abgabe von Umsatzsteuererklärungen.

In solchen Fällen kann das Unternehmen den Zugang zur Public Cloud erweitern, um weitere Computerressourcen zu bereitstellen. Hybride Cloud-Vorteile: Kontrolle: Ihr Unternehmen kann eine eigene Privatinfrastruktur für vertrauenswürdige Resourcen unterhalten. Flexibel: Sie können bei Bedarf weitere Resourcen in der Public Cloud einsetzen. Kosteneffizienz: Mit der Fähigkeit, Ihre Resourcen in die Public Cloud zu integrieren, zahlen Sie nur dann für zusätzlichen Rechenleistung, wenn Sie sie brauchen.

Vereinfachung: Der Wechsel in die Cloud muss keine überflüssige Angelegenheit sein, da Sie Arbeitslasten in mehreren Schritten verschieben können. Mit der Teilnahme am BizSpark Programm können Sie von zusätzlichen Azure-Diensten im Umfang von bis zu 1.380 ? pro Jahr profitieren und von kostenlosen Azure-Diensten profitieren.

Auch interessant

Mehr zum Thema