Hybrid Lösung

Mischlösung

Dank hybrider IT-Lösungen von Hewlett Packard Enterprise können Sie Ihr lokales Rechenzentrum und mehrere Clouds nahtlos verwalten. Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "Hybridlösung" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen. Normalerweise ist der Zweck einer hybriden Telefonanlage, einen reibungslosen Übergang zu einer VoIP-Lösung zu gewährleisten.

mw-headline" id="Sprachliches">Sprachliches[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Für Hybridfahrzeuge in anderen Gebieten gilt: Hybris (Begriffsklärung). Der Substantivhybrid wird hauptsächlich als feminin, aber auch als maskulin verwendet: der Hybrid, und zwar in selteneren Fällen der Hybrid. 1 ] Die zweisilbrige Wortstellung (der Hybrid) wird ebenfalls benutzt. Dementsprechend sind zwei verschiedene Formen üblich: Hybrid oder Kreuz. Hybridmais wird zur Bildung zahlreicher Verbindungen (z.B. Hybridmais) auch in anderen Naturwissenschaften eingesetzt.

Bei der Züchtung wurde der Terminus Hybrid zunächst vor allem in der Pflanzenzucht eingesetzt. Für die Differenzierung der synthetisch produzierten Mischlinge werden von den Züchtern auch Mischlinge (insbesondere in Pflanzen) bezeichnet, die in der freien Wildbahn ohne menschlichen Eingriff entstanden sind. Die Bezeichnungen Mischling oder Bastard werden jedoch in der Viehzucht immer noch ohne eine negative Bewertung benutzt, die sie oft in der umgangssprachlichen Sprache haben.

Gibt es eine Mischung zwischen verschiedenen Spezies - meistens sind die Spezies eng miteinander verbunden - dann ist der Begriff Artenhybride etwas konkret. Wenn sich ein Hybrid in der Abfolge der Generationen in seiner vollen Fruchtbarkeit festigt, z.B. durch Verdoppelung des Genomensatzes, ist eine neue Spezies aus dem Hybrid hervorgegangen. Es wird von einer Hybrid- oder Alloploidenart die Rede sein.

Hybride, deren Muttergesellschaft zur gleichen Spezies gehört (d.h. sie sind nur unterschiedliche Genlinien, Varietäten oder Rassen), sind in der Regel fruchtbar; nach den Mendel'schen Vorschriften tritt jedoch ab der nächsten Gen. (F2-Generation) eine Aufteilung der Charakteristika auf. Hybridisierung ist in der züchterischen Forschung von großer praktische Relevanz, vor allem für Nutzpflanzen, aber auch Zuchtrassen werden oft miteinander gekreuzt und kombinieren dabei genetische Eigenschaften.

Damit der Heterosis-Effekt voll ausgeschöpft werden kann, werden in der Hybridzüchtung reine Inzucht Linien als Ausgangsgeneration eingesetzt. Der Nachwuchs von Mischlingen verliert eindeutig an Fitness; so sinkt z. B. der Maisertrag um etwa 30%, wenn das Samenkorn aus Mischlingen gewonnen wurde. Die Anreize für Saatgutproduzenten, bessere Varietäten für die Offenbestäubung zu entwerfen, nehmen aufgrund der Vorzüge der Hybridzüchtung ab.

Darüber hinaus können offen bestäubte und verbesserungsfähige Varietäten ihre Zuchtvorteile durch Kreuzungen einbüßen, vor allem wenn sie in der Nähe des Feldes zu nicht verbesserten Varietäten wachsen. Im Allgemeinen besteht die Neigung, dass gerade bei jungen Spezies in der Art hybridisiert wird, soweit es Kontaktierungsmöglichkeiten gibt, obwohl dieser Prozess oft nicht zu einer allgemeinen Vermengung und Unschärfe der Artengrenzen beiträgt, sondern zur Bildung von sogenannten hybriden Zonen.

In einigen Fällen sind sie jedoch fruchtbar und stellen die Basis für das Entstehen von neuen Erbanlagen und Spezies dar, wie es bei Weinbergschnecken, Wasserflöhen und Vögeln der Fall war. Auch fruchtbare Hybride aus Braunbär und Eisbären haben sich mittlerweile in der Praxis bewährt. Hybride sind durch ein × (nicht durch den Kleinbuchstaben x) zu kennzeichnen.

Auf den Illustrationen sind zwei Orchideensorten (Elterntiere) auf der linken und rechten Seite und zwischen ihren natürlichen Hybriden dargestellt, die in diesem Falle auch Genushybriden sind (obwohl nach jüngsten Entdeckungen beide Sorten wahrscheinlich zur gleichen Art gehören): Die Spachtelmöwe (Stercorarius pomarinus) und der italienische Spatz (Passer italiae) standen im Verdacht, einen hybridogenen Ursprung zu haben. Lange Zeit wurde der Kaiserfasan als ausgerottet angesehen und erst 2003 wurde er als seltene Kreuzung zwischen Edwards Fasan und Silberfasan perfekt erkannt.

Die Teichfrau (Pelophylax "esculentus") ist eine Mischung aus dem Meerfrosch (Pelophylax ridibundus) und dem kleinen Wasserfrosch (Pelophylax lessonae), die sich in der freien Wildbahn vermehren kann. Die Camas sind eine Mischung aus Altwelt Kamel und Lamas. Die Mischung aus Schaf und Ziegen. Hybrid zwischen Tier und Zebra: Nebel schwänze sind Kreuze von Tierarten wie zB. Nebel und anderen Tierarten der Gattungen Pferden.

Pantoletten sind eine Mischung aus einer Stute und einem Eselshengst. Pantoletten sind eine Mischung aus einer Eselsstute und einem Pferdehengst. The Pudel Wolf ist eine Mischung aus einem Königspudelmännchen und einer Wolfin. Beispielhaft ist die Überquerung von Löwe und Tigern (also Lügner und/oder Töwe). Der Delphin ist eine ungewöhnliche Kombination aus einem Großen Tümmler und einem Mörderwal.

Sie können auf springen zu: abc Cf. Duden online: Hybrid. Höchstspringen Gerhard Wagenitz: Lexikon der Pflanzenkunde. Nikol, Hamburg 2008, ISBN 978-3-937872-94-0. Hochsprung unter ? Eingang hibr?da oder hybr?da (ibr-) in: Oxford, Clarendon Press, 1809. Höchstspringen hybrid im Internet Etymology Dictionary, Zitat: "von unbekannter Herkunft, aber wahrscheinlich griechisch und irgendwie mit Stolz verbunden".

Highspringen 2011 Der Verband für hybride Frauen in Walter William Skeat: Ein etymologisches Wörterbuch der englischen Sprache. Höchstspringen ? Minton Warren (1884) : On the Etymology of Hybrid (Lat. Hybrida) American Journal of Philology 5(4) : 501 f. Hochsprung Jürgen Wolfgang Weiß, Wilhelm Pabst, Susanne Granz: Feuerwerk, Georg Thieme Verlags, 2013, Kap. 4.1. 2 Gezielte Nutzungsübergänge (begrenzte Voransicht in der Google Buchsuche).

Höchstspringen J. H. Kaltschmidt: Sprach-vergleichendes Lexikon der deutschsprachigen Welt. A. Basra (1999) : Heterosis und Hybridsamenproduktion in landwirtschaftlichen Kulturen. Highspringen ? Nick Patterson, Daniel J. Richter, Sante Gnerre, Eric S. Lander, David Reich (2006): Genetischer Nachweis der komplexen Speziation von Mensch und Schimpanse.

Ein: In: Das sind Daphnia-Galeeren × D. longispina-Hybriden in Westnorwegen. Jahrgang 526, 2004, S. 55-62. Hochsprung 2011 ? Werkaar ELC, Nijman IJ, Beeke M, Hanekamp E, Lenstra JA: Mütterliche und väterliche Linien bei der Kreuzung von Rindern: Hat wisent einen hybriden Ursprung?

Mols Biol Evol 2004 (21): 1165-1170. Hochsprung Motty, der durchquerende afrikanischer und asiatischer Delfin.

Mehr zum Thema