In Cloud Speichern

Speichern in der Cloud

Wie Sie Ihre Daten in der Cloud sichern können. Eine Datensicherung zu Hause ist besser als keine. In der Cloud speichern - Wissenswertes vor dem Speichern in der Cloud

Voices, average: Bevor Sie Public Cloud Services in Anspruch nehmen und Ihre Informationen in der Cloud speichern, sollten Sie einige Vorsichtsmaßnahmen einhalten. Wenn Sie Ihre persönlichen Informationen, Terminpläne, Notizen, persönliche Bilder, Kontaktdaten und vieles mehr in der Cloud speichern möchten, hier sind ein paar Hinweise, wie Sie Ihre persönlichen Informationen in der Cloud schützen können.

Worauf sollte ich bei der Verwendung der Cloud-Services achten? Um die Cloud zu nutzen, ist es möglich, die Standardeinstellungen je nach Service zu verändern. Die meisten der Zeit sind die Settings so gestaltet, dass nicht nur der Cloud-Betreiber (der übrigens gleich bleibt) Einsicht in Ihre Informationen erhält, sondern so viele Internetnutzer wie möglich Einsicht erhalten.

Zum Beispiel Dokumente, die mit Cloud-Anwendungen oder Online-Fotosammlungen geschrieben wurden. Anhand der Allgemeinen Geschäftsbedingungen können Sie feststellen, wie sehr sich der Cloud-Betreiber um den Schutz der Privatsphäre kümmert. Allerdings muss man davon ausgegangen werden oder es ist kaum verständlich, wo Ihre Angaben wirklich weitergeleitet werden.

Die Verschlüsselung Ihrer vertraulichen Informationen erfolgt mit der höchstmöglichen Sicherheitsstufe in der Cloud. Wenn Sie nicht auf die Cloud-Funktionen verzichtet haben wollen, ist es eine gute Idee, diese wenigen Arbeitsschritte durchzuführen. In der Privatsphäre bevorzugen Firmen und immer mehr Einzelpersonen die Nutzung von Private Cloud Services. Die Cloud-Infrastruktur wird in einer Private Cloud nur für das entsprechende Unter-nehmen oder die betreffende Privatperson und nur für berechtigte Personen verfügbar gemacht.

Dennoch stellt die Privat-Cloud die Cloud typischen Applikationen zur Verfügung. Jetzt können Sie selbst entscheiden, welche Informationen Sie in der Cloud speichern wollen. Die Nutzung von Online-Speicherservices zur Speicherung sensibler und privater Informationen ist generell nicht empfehlenswert. Darf ich ganz auf Cloud Services ausweichen? Es fällt mir nicht leicht zu beurteilen, ob Sie ganz auf die Cloud auskommen.

Speichern Sie Ihre Bilder für die Zukunft.

Fotografien halten unbezahlbare Momente fest - deshalb ist es besonders wichtig, die Aufnahmen nachhaltig zu schützen. Sie erfahren, wie Sie Ihre Aufnahmen permanent speichern können. Egal, ob es sich um Smart-Photo oder SLR-Kamera handelt, die Fotosicherung auf Ihrem Computer oder Ihrem Computer ist ein Muss für jeden Photographen. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass Ihre Aufnahmen auch dann zur Hand sind, wenn das Aufzeichnungsgerät einen unvorhersehbaren Hardware-Tod durchmacht.

Ein manuelles Exemplar erscheint sinnlos, ist aber dennoch ein effizienter Weg, um ein Backup von Bildern zu erstellen. Egal ob von Ihrem Handy oder Ihrer Fotokamera, übertragen Sie Ihre Aufnahmen regelmässig auf Ihren Rechner, um Verlust zu vermeiden. Ein perfekter Bestandteil der Datenspeicherung auf dem SC sind NAS-Systeme. Mit diesen im Netz befindlichen Harddisks lassen sich große Mengen an Daten speichern.

Herkömmliche NAS-Systeme verwenden zwei oder mehr Laufwerke, um die gespeicherten Dateien zu widerspiegeln und Datenverluste zu vermeiden. Synology, die Firma Fnap und Co. stellt Anwendungen für Android und z. B. iPhone zur Verfügung, die Handyfotos vollautomatisch auf den NAS überspielen. Außerdem bieten die NAS-Laufwerke fast immer die richtigen Werkzeuge, um Ihre Fotokollektionen zu verwalten und zu präsentieren.

Viele NAS-Hersteller machen die Datensicherung mit Spezialwerkzeugen wie der Synology Photo Stations einfacher. Es ist richtig und notwendig, dass Sie Ihre Bilder zu Hause absichern. Damit Ihre geliebten Gedächtnisse aber dauerhaft geschützt sind, ist es ratsam, sie in der Cloud zu speichern. Eine so genannte "Offsite-Sicherung", d.h. die Absicherung von wichtigen Dateien außerhalb der eigenen vier Wänden, verhindert dies.

Dazu gibt es eine Vielzahl von entsprechenden Cloud-Lösungen. Zum Beispiel speichern die Programme DS, Microsoft OneDrive oder Apple iCloud Drive nicht nur Dokumente, sondern auch Bilder zuverlässig und doppelt auf Online-Speichergeräten. So sind Ihre Bilder nicht nur vor Desastern in der Cloud gesichert, sondern auch unbeabsichtigtes Löschen von Dateien kann bei Bedarf nachvollzogen werden. Von besonderem Interesse sind die Offerten von Google und Apple.

Mit Google Photos (https://photos.google. com/) können Sie unbegrenzt Photos speichern, aber die Bildqualität wird leicht heruntergerechnet. Wahlweise speichert Google die Photos in Orginalqualität. Bequem: Google bietet ein Werkzeug für Windows und Mac, das Fotomappen kontrolliert und neue Images auswertet. Die Google Photos App speichert auf Anfrage auch direkt auf Android Smartphones oder dem Apple iPhones.

In Googles Foto-Cloud werden Bilder dauerhaft gespeichert. Speziell für Fotografen auf dem iPod ist die Apple Fotospeicherung in der iCloud eine ausgezeichnete Möglichkeit. Beim Sichern aller Ihrer Bilder auf Apple über Ihr Apple-Konto erstellt das Apple iPhone ein automatisches Backup. Bei Macs können Sie auch die lokalen Bilder in der iCloud abspeichern. Unmittelbar nach dem Hochfahren stellt die Photos App auf dem Apple die passenden Funktionalitäten zur Verfügung und gewährleistet so ein automatisches Backup in der Cloud.

Die ersten 5 GB sind bei Apple permanent frei. Der Arbeitsspeicher kann auf 50 GB für rund einen EUR pro Tag ausgebaut werden, weitere Möglichkeiten stehen zur Verfügung. Apple stellt auch einen Cloud-Speicher für Bilder zur Verfügung. Diejenigen, die ihre Bilder nicht gerne in den Augen von US-Unternehmen mit ihren lockeren Datenschutzvorschriften sehen, können natürlich auch auf europäische Lösungsansätze zurückgreifen.

Beispiel Strato HiDrive (https://www.strato. de/online-speicher/): Der Cloud-Speicher aus Deutschland verfügt über Tools, mit denen Bilder automatisiert und regelmässig im Internet gespeichert werden können. Aber auch Services wie Magenta Cloud, MyTuxedo oder die Online-Speicherung der Mail-Provider GPX oder Web. de schützen Ihre Bilder auf deutschsprachigen Rechnern. Mit einem selbst gehosteten Cloud-Speicher sind Sie noch selbstständiger.

Services wie NextCloud oder OwnCloud ermöglichen es Ihnen, eine vollständig geschlossene Cloud zu errichten. So sind Ihre Bilder absolut geschützt vor eventuellen Fremdeinschlägen. Der Nachteil ist, dass der Aufbau und die Pflege einer eigenen Cloud zunächst mit einem relativ hohen Arbeitsaufwand einhergeht. Im Übrigen: Auch Cloud-Erinnerungen sind nicht untrüglich. Zusätzlich zu einem gesicherten Kennwort sind Verfahren wie die zweifache Authentifizierung für den Datenschutz unverzichtbar.

Die Erfahrung hat jedoch gezeigt, dass Sie dann einige Zeit Zeit haben, Ihre Aufnahmen aus dem Cloud-Speicher zu speichern und bei einem anderen Dienst zu wechseln. Auch ein Offsite Backup, d.h. die Sicherstellung von Images außerhalb der eigenen vier Wänden, ist ohne Cloud mit geringem Zeitaufwand möglich. Praktisch alle Anbieter verfügen über eingebaute Backup-Tools, die eine Datensicherung auf externe Speicherserver erlauben, wie z. B. ein zweites NAS am Standort eines Freundes.

Sie können die Fotoordner auf dem NAS auch verschlüsseln und auf Google, Apple und anderen Websites speichern. Dadurch gehen Ihnen Komfortfunktionen wie die Darstellung der Motive im Webbrowser verloren, dafür sind Ihre Aufnahmen aber vor seltsamen Einblicken geschÃ?tzt. Bei einem Offsite Backup über Cloud-Anbieter hinaus ist der Aufwand für die Einrichtung relativ hoch.

Dafür sind die Bilder völlig vertraulich - gerade bei privaten Aufnahmen ist das viel Geld wert. Deshalb ist es sehr wichtig, dass die Bilder auch wirklich vertraulich sind. Bei der Datensicherung von Fotografien ist die redundante Ausführung, wie bei allen Backup-Methoden, der Trumpf. Vertrauen Sie nicht auf einen einzigen Speicherort für Ihre Bildarchive, sondern erstellen Sie zumindest eine doppelte Back-up.

Wenn Sie z.B. Cloud Storage für die Bildarchivierung verwenden, sollten Sie die Images trotzdem regelmässig auslagern und auf einer Harddisk abspeichern.

Auch interessant

Mehr zum Thema