Internetshop Mieten

Online-Shop-Verleihungen

Oder Sie mieten einen vorgefertigten E-Shop bei zahlreichen Hostern und Softwareentwicklern. Kanu-Shop oder im Internet in unserem Webshop canoe-shop.ch. Kauf und Miete von BT Lifter Handhubwagen, BT Lagertechnikgeräten und Toyota Gabelstaplern in unserem Shop.

Immobilie zum Verkaufen zum Verkaufen zum Verkaufen zum Kaufen zum Mieten von Appartements zum Mieten von Gewerbeimmobilien

Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind auf alle zwischen uns und einem Konsumenten durchgeführten Leistungen in der zum Zeitpunkt des Auftrags geltenden Version anwendbar. Für die über unseren Internet-Shop http://www.beispielshop-online.de erteilten Aufträge gilt folgende Regelung über den Abschluss eines Vertrages. Die Darstellung der Ware in unserem Internet-Shop stellt kein rechtsverbindliches Angebot von uns dar, sondern stellt lediglich eine nicht verbindliche Aufforderung an den Endverbraucher dar, Waren zu bestell.

Er gibt mit der Lieferung der gewünschten Handelsware ein für ihn maßgebliches Kaufangebot auf Abschluß eines Warenkreises ab. Die nachstehenden Bestimmungen finden nach Erhalt einer Lieferung in unserem Internet-Shop Anwendung: Durch den erfolgreichen Abschluß des in unserem Internet-Shop vorgesehenen Bestellvorgangs gibt der Kunde ein rechtsverbindliches Kaufangebot ab. Der Auftrag wird in der Regel in folgendem Schritt erteilt: 2)

Bestätigung durch Klick auf die Schaltfläche "Bestellung" 4) Klicken Sie auf die Schaltfläche "Zur Kasse" 5) Melden Sie sich nach der Eintragung und der Angabe der Bewerberdaten (E-Mail-Adresse und Passwort) im Internetshop an. 7 ) Verbindlicher Versand der Ware. Vor dem bindenden Versand der Ware kann der Konsument auf die Website, auf der die Daten des Konsumenten gespeichert sind, zurückkehren und Fehler korrigieren oder den Bestellprozess beenden, indem er den Internetbrowser schließt, indem er nach Überprüfung seiner Daten auf die Schaltfläche "Zurück" drückt, die in dem von ihm genutzten Internetbrowser enthalten ist.

Den Zugang der Ware bescheinigen wir Ihnen unverzüglich durch eine automatisierte E-Mail ("Auftragsbestätigung"). Die Aufbewahrung des Auftragstextes bei Aufträgen über unseren Internet-Shop: Wir übermitteln Ihnen die Auftragsdaten und unsere AGBs per e-Mail. Deine Auftragsdaten sind aus Gründen der Sicherheit nicht mehr über das Netz ersichtlich. Bei der Bezahlung per Post hat der Kunde die Wahl zwischen per Post, per Lastschrift, per Kreditkarte oder per Vorkasse.

Soweit wir per Post nachliefern, ist die Frist für die Geltendmachung des Kaufpreisanspruchs mit Eingang der Waren abläuft. Die Waren bleiben bis zur völligen Zahlung des Verkaufspreises unser Eigentumsrecht.

Lagerung im Online-Shop-Betrieb

Existenzgründer von Online-Shops und Einzelhändler mit steigenden Kundenbestellungen stellen sich meist die Fragen, ob und in welchem Umfang ein eigenes Depot instand gehalten werden muss. Weil der Lagerbetrieb mit hohen Anforderungen an die Qualität und Zeitaufwand einhergeht, muss diese Problematik sorgfältig beantwortet und die gewünschte Lagerart sorgfältig abgewogen werden. Jeder, der einen Online-Shop führt, muss sich unweigerlich mit dem Themenbereich Warehousing und Merchandising befassen.

Ob man ein Warenlager im eigenen Heim, im eigenen Heim oder in einer angemieteten Räumlichkeit einrichtet, richtet sich in hohem Maße nach den veräußerten Waren, der Verkaufshäufigkeit, der Wahrscheinlichkeit von Rücksendungen und natürlich nach der verfügbaren Verkaufsfläche. Dies ist auch völlig berechtigt, da es das mit einem fremdvergebenen Warenlager verbundene Kostendeckungsrisiko reduziert.

Allerdings sollte man sich fragen, wann es Sinn macht, ein eigenes Depot mit eigener Produktlinie oder im Rahmen von Produktausweitungen einzurichten. Wenn der Online-Shop kräftig expandiert, in dem eine große Häufigkeit von Kundenaufträgen zu rechnen ist, kann ein eigener Bestand auch mit Kostenvorteilen bei sich selbst einhergehen. Darüber hinaus gibt es Artikel, die nicht permanent extern gelagert werden müssen, vorausgesetzt, dass genügend Raum in der Ferienwohnung, im Weinkeller oder in Ihrem eigenen Zuhause vorhanden ist.

Aber auch die Fragestellung, ob ein Warenlager in den eigenen vier Mauern fest angesiedelt ist, steht und fällt mit der Orientierung des Unternehmens sowie der Lage und der Zeitdauer der Warendisposition. Kleinere, margenstarke Artikel, die z. B. nur drei- oder viermal am Tag geordert werden und bei Bedarf vom Lieferant rasch eingekauft werden können, sind für ein inländisches Warenlager besser geeignet als Artikel, die vielfach veräußert werden, eine niedrige Gewinnspanne haben und häufiger eingekauft werden müssen.

Betreibt man den Online-Shop in einer gewöhnlichen 3-Zimmer-Wohnung, kann der verfügbare Raum aus allen Nähten aufplatzen. Wenn eine Lagerung zu Haus nicht mehr möglich ist oder von Beginn an ein grösseres Depot erforderlich ist, muss der Betreiber des Online-Shops einen geeigneten Lagerraum mieten. Dabei fallen so genannten Einlagerungskosten an, die sich nicht nur aus den Lagerraumkosten, sondern auch aus den für die eingelagerten Waren unmittelbar und mittelbar anfallenden Lagergutkosten (z.B. für die Bestandsversicherung ) sowie möglichen Energiekosten ergeben.

Der Mietpreis für ein Warenlager hängt in hohem Maße von der Grösse des Warenlagers, der Lagereinrichtung und dem Lagerstandort ab. Das Mieten eines Lagerhauses in München wird bei gleicher Ausrüstung und Grösse kostspieliger sein als z.B. eine kleine Stadt in Brandenburg. Wenn Sie ein Warenlager suchen, sollten Sie gute Recherchen und Kalkulationen zu weiteren Ausgaben anstellen, die in der Regel am Beginn nicht berücksichtigt werden.

Dazu zählen z.B. Reisekosten zwischen Haus und Warenlager sowie eventuelle Zusatzkosten wie Heizungs- und Einlagerungsmöbel. Wie viel kosten die Warenlager? Durch die Vergrößerung der Lagerfläche kann dementsprechend mehr Ware gekauft werden, was den Gesamtkaufpreis reduzieren kann. Dies ist natürlich nur dann sinnvoll, wenn es vorhersehbar ist, dass die Ware im Online-Shop in einem angemessenen Zeitraum veräußert wird.

Nicht zu unterschätzen ist auch, dass unser eigenes Warenlager auch den Direktvertrieb in der eigenen Heimatregion fördern kann. Mit dem so genannte Dropshipping-Modell kann ein Online-Shop komplett ohne Lagerbestand aufgesetzt werden. Schickt der Dropshipping-Partner die Ware zu spat oder unsachgemäß, liegt die Verantwortlichkeit immer beim Online-Shop-Betreiber, da die Kundschaft den Online-Shop als ihren Kontaktpartner sieht.

Bei Verkäufen in einem Online-Shop kommt der Kaufvertrag immer zwischen dem Shop-Betreiber und dem Käufer zustande, so dass der Verkäufer die Ware auf eigene Rechnung zurückzunehmen hat.

Auch interessant

Mehr zum Thema