Inventarisierung der macht

Bestandsaufnahme der Leistung

Das zweibändige, erweiterte Neuauflage des viel beachteten Buches Aus anderer. Im Rahmen der Ausstellung "Inventory of Power. Der Berliner Mauer aus einem anderen Blickwinkel. Der Berliner Mauer aus einem anderen Blickwinkel.

Inventur der Leistung | Photographie

In unserem gemeinsamen Erinnern ist die Berlinsche Mauern ein Betonband. Die Fotografin Arwed Messmer und die Autorin Annett Gröschner engagieren sich mit ihrem langfristigen Projekt für diese frühe Mauern. Mit der neuen zweiteiligen Edition zeigt sie nun den kompletten Mauerverlauf um West-Berlin mit rund 700 Panoramas aus 3000 einzelnen Bildern.

Ergänzend zu den Panoramaaufnahmen wird weiterverarbeitetes Bildmaterial aus dem Bundarchiv verwendet.

Bestandsaufnahme von

Eine andere Sicht auf die Berliner Mauer haben Annett Größchner und Arwed Messmer nun ihr langjähriges Projekt an der Mauer um West-Berlin abgeschlossen. Sie haben eine Gesamtansicht der Berliner Mauer von Ost nach Ost, wie sie vor fünfzig Jahren war. Der Titel Machtbilanz zeigt die von den Unternehmen GRÖSSNER und MESSMER angewandten Methoden.

Das ist der Weg, den eine verlassene und gefallene Macht zurückgelassen hat und der jetzt im Archiv aufbewahrt wird, und sie präsentieren es in einem neuen Licht und aus künstlerischer Sicht. Das Material ist eine große Anzahl von Aufnahmen der ostdeutschen Grenzschutzbeamten um 1966, die der Fotograf Arrowed Messmer in Form von neuen Panoramen gesammelt hat.

Annett GRÖSSNER schuf für diese Bilder literarische Bildunterschriften, basierend auf Berichten von Grenztruppen über Begegnungen zwischen Menschen auf beiden Seiten der Mauer zu dieser Zeit und an den auf den Fotos gezeigten Orten. 1995 suchten Grächner und Messmer im Militärzwischenarchiv Potsdam nach Fotos eines bestimmten Abschnitts der Berliner Mauer, als sie eine gewöhnlich aussehende Box öffneten.

Sie haben eine große Anzahl von 35mm-Filmen gefunden und wussten damals nicht, dass dieses Filmmaterial sie für viele Jahre faszinieren - und ihnen Arbeit geben würde. Er hat den anderen Blick präsentiert. Le Maure de l'antico Berlin in einer Ausstellung und einem ersten Buch, das 2011 ausgezeichnet wurde.

Im Jahr 2012 entdeckten sie dann eine Vielzahl neuer Fotos, die noch nie zuvor veröffentlicht wurden. Aujourd ar de hui js und Messmer de la route de la maure de la maure de West-Berlin in 1.059 Panoramen und Einzelaufnahmen. Die neue Ausstellung ist auf die Herkunft des Materials ausgerichtet - sie wird als Workshop präsentiert, mit vielen Fotos auf dünnem Papier gedruckt und mit Nadeln an der Galeriewand befestigt.

Die geheime Geheimhaltung, die einst über die hier präsentierten Fotos und Texte herrschte, wurde in dieser Ausstellung aufgehoben. Das Archiv wird zu einem Schatz, aus dem Künstler ihr Material schöpfen und Geschichten als Alternative zur offiziellen Geschichte und für ein zeitgenössisches Publikum erzählen. In Zusammenarbeit mit der Kulturstiftung des Bundes und der Bundesstiftung zur Neubewertung der SED-Diktatur in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Bundesarchiv.

Mit dem Ziel, den Ausstellungsfonds der Lokalen Kunstgalerien des Berliner Senats zu unterstützen.

Auch interessant

Mehr zum Thema