Inventarisierung Software open Source

Bestandsaufnahme Software Open Source

Eine weitere Inventarisierungshilfe ist das Open-Source-Programm OCS. Bestandsaufnahme und Software-Verteilung mit SCMP Ein zentrales Inventarisierungsprogramm wie ACMP sorgt dafür, dass die dumme Sammlung von Windows-, Linux- und Mac-Computern und deren Software auskommt. Das ACMP-Paket von Aagon Consulting[1] aus dem westfälischen Alsoest umfasst eine Bestandskomponente, eine Softwaredistribution, ein Helpdesk-Modul, eine Lizenzverwaltung und das Kundenkommando-Center, mit dem der Systemadministrator Kommandos auf ausgewählte oder alle Kunden durchführt.

Darüber hinaus werden auch die sicherheitsrelevanten Komponenten wie z. B. Virusscanner und Patch-Status von der Firma überprüft. Bisher konnte nur Computer mit Microsoft-Betriebssystemen aufgezeichnet werden, die über die Software selbst verfügen und nur auf einem Windows-Server installiert werden können. In der neuesten "Pro"-Version 3.8. 10 werden aber auch Linux- und OS X-Clients mit einbezogen, die sie über SSH[2] steuert.

Da Linux-Clients die offizielle Unterstützung von Linux-Clients wie z. B. Linux ab dem Release 6.0.3, Linux ab dem Release 12.04, Open Suse ab dem Release 11.4 und Linux ab der Release 16 sind, stellt OS X Leopard die Eintrittshürde für Apple-Computer dar. Dazu kommt der XML Import, ein Service, der regelmäßig nach neuen XML-Dateien mit Bestandsdaten im Netzwerk forscht und diese in das Programm einliest.

Bei Linux- und OS X-Clients gibt es ein Paket von Python-Skripten, die solche XML-Dateien erstellen und auf einer der beiden Code-Freigaben von CIFS speichern. Als zentrale Verwaltung ermöglicht der Datenserver im Command Center des Kunden die Speicherung von Shellbefehlen, die die Linux- oder OS-X-Clients über SSH auslösen. Die Menge des proprietäre Produkt wird pro Jahr und Kunde gemessen, unabhängig davon, ob es unter Linux, Mac OS oder Windows läuft.

Für 100 Kunden kosten die Basislizenzen rund 40 EUR pro Kunde und Jahr. Darüber hinaus fallen Lizenzkosten für zusätzliche Funktionen wie Softwarebeschaffung oder Helpdesk an. Es gibt eine Bedienkonsole zur Steuerung der AMP-Serversoftware. In der Prüfung aus Anlass dieses Beitrags mit Ubuntu Serverbetrieb 12. 04 hat die Abwesenheit des Auspackers zunächst zu rätselhaften Auswirkungen geführt.

Falls sowohl der Bediener als auch die Kunden mit der erforderlichen Software ausgestattet sind, kann der Administrator damit anfangen, die Verbindung zu den Linuxprogrammen herzustellen. In der Testphase mussten zwei Virtual Machines mit Ubuntu Serverbetrieb 12.04 und Federa 16 als Prüfkandidaten dienen. Bild 1 stellt die ACMP-Konsole nach der Anmeldung dar. Unter dem Menüpunkt "Client Commands | Advanced Inventory" finden Sie den Punkt "Linux and MacOS Inventory".

Mehr zum Thema